Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

Konservative Opposition siegt bei Teilwahlen zum Senat

Die konservative Opposition geht gestärkt aus der Senatswahl in Tschechien hervor. Bei der Teilwahl zu einem Drittel der Sitze im Oberhaus des tschechischen Parlaments gingen von den 27 zu vergebenden Sitzen zehn an die Bürgerdemokraten (ODS), fünf an die Bürgermeisterpartei Stan und einer an die Christdemokraten (KDU-CSL). Über die meisten neuen Senatoren wurde erst bei einer Stichwahl an diesem Freitag und Samstag entschieden, wobei die Wahlbeteiligung mit knapp 16,5 Prozent sehr niedrig lag. In der ersten Runde vor einer Woche hatten nur zwei Kandidaten die absolute Mehrheit erzielt.

Die Regierungsparteien erlebten diesmal ein Fiasko: Die Ano von Premier Andrej Babiš siegte wider Erwarten nur in einem Wahlkreis. Die Sozialdemokraten (ČSSD), der Juniorpartner in der tschechischen Minderheitsregierung, holten ebenfalls ein Mandat und haben damit ihre Position als stärkste Fraktion im Senat verloren.

Im 81-köpfigen Senat sind nun Stan und die Bürgerdemokraten die stärksten Fraktionen. Sie haben jeweils 16 Sitze. Knapp dahinter folgen die die Christdemokraten (KDU-ČSL) mit 15 Sitzen,

Das Oberhaus des tschechischen Parlaments mit Sitz in Prag kann Verfassungsänderungen verhindern. Es gilt deshalb auch als eine Art Demokratie-Versicherung. Alle zwei Jahre wird ein Drittel der Sitze im Senat neu besetzt.

Kommunisten erstmals nicht mehr im Senat

Die Kommunisten sind erstmals seit seiner Gründung im Jahr 1996 nicht mehr im Senat vertreten. In die Stichwahl am Samstag hatte es nur die frühere Abgeordnete Milada Halíková geschafft. Sie unterlag im Wahlkreis Karviná / Karwin jedoch dem sozialdemokratischen Kandidaten Petr Vícha.

Die Kommunisten hatten bereits bei den Kommunalwahlen am vergangenen Wochenende ein Debakel erlebt. Bei den Parlamentswahlen im letzten Jahr erzielten sie das schlechteste Ergebnis seit Gründung der Tschechischen Republik 1993.

Ex-Präsidentschaftskandidaten ziehen in Senat ein

Bei den Teilwahlen zum Senat waren unter anderem drei frühere Kandidaten für das tschechische Präsidentschaftsamt erfolgreich. Bereits in der ersten Runde vor einer Woche konnte Jiří Drahoš im vierten Prager Stadtbezirk die absolute Mehrheit erringen. Im Januar war der frühere Chef der tschechischen Akademie der Wissenschaften noch Miloš Zeman in der Stichwahl um das Präsidentenamt unterlegen.

Am Samstag zogen mit dem Arzt und Politaktivisten Marek Hilšer (Prag 2) und dem früheren Diplomaten Pavel Fischer (Prag 12) zwei weitere erfolglose Herausforderer von Zeman in den Senat ein.

Christdemokraten-Chef Bělobrádek kandidiert nicht mehr für Parteivorsitz

Christdemokraten-Chef Pavel Bělobrádek hat angekündigt, dass er im März nicht mehr für den Parteivorsitz kandidieren wird. Der 41-jährige Politiker betonte, dass dies nicht mit seiner Niederlage in der Stichwahl zum Senat zusammenhänge. Diese verlor Bělobrádek am Samstag gegen den früheren Polizeipräsidenten Martin Červíček (Bürgerdemokraten).

Bělobrádek gab seine Entscheidung noch vor der Auszählung der Stimmen am Samstag bekannt. Er glaube, dass seine Partei nach seinen acht Jahren an der Spitze einen neuen Impuls brauche, begründete er. Pavel Bělobrádek sitzt weiter die Christdemokraten im Abgeordnetenhaus.

Fußball: Tschechien siegt in Nations League

Die tschechische Fußballnationalmannschaft hat in der Nations League den ersten Sieg eingefahren. Mit 2:1 gewann das Team am Samstag in der Slowakei. Für den neuen Trainer Jaroslav Šilhavý bedeutete dies einen gelungenen Einstand. Er hatte Karel Jarolím im September abgelöst. Das erste Spiel in der Nations Legue hatte Tschechien mit 1:2 gegen die Ukraine verloren.

Die Tore in der Begegnung mit der Slowakei in Trnava fielen alle in der zweiten Halbzeit. In der 52. Minute brachte Stürmer Michal Krmenčík Tschechien in Führung, Marek Hamšík gelang dann in der 62. Minute der Ausgleich. Das tschechische Siegtor erzielte Patrik Schick per Kopf in der 76. Minute.

Meteorologen warnen vor schwerem Sturm

Ab Samstagabend wird vor allem im Norden Tschechiens starker Wind mit schweren Sturmböen erwartet. In den Gipfellagen von Riesen- und Altvatergebirge sind sogar orkanartige Sturmböen möglich.

Die Warnung der tschechischen Meteorologen gilt bis Montagmittag.

Das Wetter am Sonntag, 14. Oktober

Nach der Auflösung örtlicher Frühnebelfelder ist es am Sonntag in Tschechien überall sonnig. Die Tageshöchsttemperaturen steigen auf Werte zwischen 20 und 24 Grad Celsius.