Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

Hamáček: Habe von Babiš keine Einwände zu Poche gehört

Vizepremier und Sozialdemokraten-Chef Jan Hamáček erklärte am Sonntag in einer Sendung des TV-Kanals Prima, dass er von Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) persönlich keine Einwände gegen die Arbeit seines Parteikollegen Miroslav Poche gehört habe. Poche agiert derzeit als Politsekretär am Außenministerium, sollte auf Vorschlag von Hamáček indes längst der Chef des Ressorts sein. Präsident Zeman hat jedoch Ende Juni die Ernennung von Poche zum Außenminister abgelehnt, und vor einer Woche hat sich erstmals auch Babiš kritisch zu ihm geäußert. Poches Tätigkeit im Ministerium sei negativ und er könne daher kein Ressortchef werden, sagte der Premier.

Hamáček, der Innenmister ist und das Außenministerium interimistisch leitet, bemerkte, dass er bei nächster Gelegenheit mit Babiš über Poche reden werde. ODS-Parteichef Jan Fiala, der in der Runde mitdiskutierte, kritisierte, dass der momentane Zustand im Ministerium dem Land schade. Für ihn sei die gegenwärtige Außenpolitik daher völlig unkoordiniert, betonte Fiala. Die Parteiführung der Sozialdemokraten, denen das Ministeramt zusteht, werde die offene Frage erst im Oktober nach den Kommunal- und Teilwahlen zum Senat lösen, so Hamáček.

Gesundheitsminister Vojtěch: 2019 gibt es keine pauschale Lohnerhöhung

Gesundheitsminister Adam Vojtěch (parteilos, für Ano) besteht darauf, dass die Löhne im Gesundheitswesen ab dem nächsten Jahr nicht einheitlich und flächendeckend steigen. Die etwaigen Debatten über Proteste der Mediziner und des medizinischen Personals wegen dieser Erhöhung erachte er als ungehörig. Über eine Lösung könne man verhandeln, sagte Vojtěch am Sonntag in einer Diskussionsrunde des Tschechischen Fernsehens. Einen Spielraum für eine Einigung sieht auch die Vorsitzende des Gewerkschaftsverbandes für Gesundheits- und Sozialwesen, Dagmar Žitníková.

Sie sei der Meinung, dass das Geld für eine pauschale Lohnerhöhung vorhanden sei, bemerkte Žitníková. Der Minister entgegnete, dass es die landesweit einheitliche Aufstockung der Löhne gewiss nicht geben werde, weil das Geld dazu fehle und er diese Form des Zuwachses auch nicht für gerecht halte. Man müsse zunächst die unteren Lohngruppen bedienen. Dabei müsse man vor allem das Gehalt für junge Ärzte aufstocken, um sie für den Krankenhausdienst zu motivieren. Und Krankenschwestern im Schichtdienst werde der Lohn im nächsten Jahr auf jeden Fall um 5000 Kronen (195 Euro) erhöht. Das sollte helfen, den Mangel an diesem Personal zu beheben, bekräftigte Vojtěch.

Umweltschützer aus Tschechien unterstützten Aktionstag Rise for climate

Mit mehreren Happenings haben sich am Samstag auch Umweltschützer und Ökoaktivisten aus Tschechien an den weltweiten Demonstrationen für eine wirkungsvolle Reaktion auf den Klimawandel beteiligt. Die Kundgebungen in aller Welt fanden unter dem Slogan Rise for climate ("Steht auf für das Klima") statt, allein in Paris waren Meldungen zufolge rund 50.000 Menschen auf der Straße.

Ziel des Aktionstages war die Unterstützung des globalen Klimagipfels (Global Climate Action Summit), der vom 12. bis 14. September in San Franziskus stattfindet. In Tschechien haben die Organisatoren, angeführt von der Bewegung „Limity jsme my“ (Die Limits, das sind wir), eine Reihe von Aktionen in Großstädten wie Prag, Brno / Brünn, Ostrava / Ostrau oder Jihlava / Iglau durchgeführt. Dazu gehörten beispielsweise ein Floßrennen auf dem Botič-Bach in Prag oder das Picknick auf einem Parkplatz.

Bereits am Freitag haben zwei bis drei Dutzend Menschen vor der Deutschen Botschaft in Prag gegen die Abholzung des Hambacher Forstes im Rheinland protestiert. Die Verringerung des Baumbestandes soll wegen der geplanten Ausweitung eines Kohlebruchs erfolgen. Die Aktion, die von den Initiativen „Limity jsme my“ und „Kollektiv 115“ mit Unterstützung der Umweltschutzorganisation Greenpeace veranstaltet wurde, dauerte eine halbe Stunde.

Umfrage: Tschechen wechseln Arbeitsstelle häufiger als zuletzt

In den zurückliegenden sechs Monaten haben 15 Prozent der Tschechen ihre Arbeitsstelle gewechselt. Ein Viertel von ihnen sucht gegenwärtig sehr aktiv nach einer neuen Arbeit oder aber hält nach interessanten Jobs bei anderen Arbeitgebern Ausschau. Ihre Anzahl ist um fünf Prozentpunkte höher als im vorangegangenen Halbjahr. Am häufigsten wechseln die Arbeitnehmer ihren Job in den Branchen Land- und Forstwirtschaft, Fischzucht sowie im Hotelwesen und der Gastronomie. Das geht aus einer Umfrage der Personalberatungsagentur Randstad hervor, die am Sonntag veröffentlicht wurde.

Mit ihrem aktuellen Arbeitgeber zufrieden sind der Umfrage zufolge 62 Prozent der Arbeitnehmer, allerdings nur 15 Prozent sind sehr zufrieden. Mit „Nicht zufrieden“ antworteten zehn Prozent der Befragten. Bei den Männern (17,3 Prozent) herrscht eine größere Fluktuation als bei den Frauen (11,8 Prozent). Von den Altersgruppen zuletzt am meisten die Arbeit gewechselt haben wie erwartet die jungen Leute: In der Gruppe der 18 bis 24-Jährigen waren es 28 Prozent, in der Gruppe der 25 bis 34-Jährigen immer noch 17 Prozent.

Kanuslalom: Tscheche Prskavec gewinnt Gesamtweltcup im Kajak Einer

Wildwasserkanute Jiří Prskavec hat den diesjährigen Weltcup im Kajak Einer der Männer gewonnen. Zum Gesamtsieg in seiner Disziplin reichte dem 25-jährigen Tschechen beim Saisonfinale am Sonntag im spanischen Seu d'Urgell ein dritter Platz. Gewinner des Rennens wurde der Italiener De Gennaro.

Bei den Frauen hat die Australierin Jessica Fox nach ihrem Sieg am Samstag im Kajak Einer einen Tag später auch den Gesamtweltcup im Einer Canadier gewonnen. Sie ist damit die erste Sportlerin ihrer Zunft, die das Double holte. Die Tschechin Tereza Fišerová belegte in der Endabrechnung der Canadier-Konkurrenz den vierten Platz.

Motorrad-WM: Tscheche Kornfeil Fünfter beim Großen Preis von San Marino

Motorradfahrer Jakub Kornfeil hat beim Großen Preis von San Marino im italienischen Misano am Sonntag den fünften Platz in der Rennklasse Moto3 belegt. Nach dem dritten Rang in Brno / Brünn war es gemeinsam mit dem Rennen in Assen die zweitbeste Platzierung des Tschechen in dieser Saison.

Das Rennen hat der Italiener Lorenzo Dalla Porta gewonnen. In der Gesamtwertung liegt Kornfeil nach 12 von 19 WM-Rennen mit 71 Punkten auf Platz sieben. Im Rennen der MotoGP-Klasse landete der Tscheche Karel Abraham auf dem 20. Platz. Den WM-Lauf gewann der Italiener Andrea Dovizioso.

Das Wetter am Montag: heiter und sonnig, bis 27 Grad

Am Montag ist es in Tschechien überwiegend heiter bis wolkenlos. Am späten Nachmittag und am Abend zieht von Nordwesten her etwas stärkere Bewölkung auf. Morgens vereinzelt Nebel. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 23 bis 27 Grad Celsius. Es weht ein schwacher Wind aus wechselnden Richtungen.