Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

Außenminister Hamáček will Ursachen unkontrollierter Migration bekämpfen

Eine unkontrollierte Migration stellt eine Drohung für Europa und damit auch für Tschechien dar. Das sagte Außenminister Jan Hamáček (Sozialdemokraten) am Montag bei der Eröffnung der Jahreskonferenz der tschechischen Botschafter in Prag. Das Ziel der Außenpolitik müssen seinen Worten zufolge die Bemühungen um eine Reduzierung der Ursachen der Migration sein – der bewaffneten Konflikte, der Klimaänderungen und schlechter ökonomischer Bedingungen der Bevölkerung. Hamáček bezeichnete den Schutz der Grenzen und eine gut gezielte Entwicklungshilfe als den richtigen Weg.

Der Außenminister erinnerte des Weiteren daran, dass die EU ihre militärische und politische Aktionsfähigkeit stärken muss. Er betonte, die EU konkurriere damit nicht der Nato, die der wichtigste Garant der Sicherheit sei.

Poche ist für Sozialdemokraten einziger Kandidat für Außenministerposten

Der Abgeordnete Miroslav Poche bleibt für die Sozialdemokraten der einzige Kandidat für den Außenministerposten. Dies teilte der Vizepremier und Innenminister Jan Hamáček (Sozialdemokraten) am Montag mit, der vorübergehend mit der Leitung des Außenministeriums beauftragt ist. Er habe keine Informationen darüber, dass die Situation mit dem unbesetzten Posten des Außenministers die tschechische Diplomatie belasten würde.

Staatspräsident Miloš Zeman lehnte Poches Nominierung in das Regierungskabinett im Juni ab. Zeman sagte einige Male, er werde seine Haltung zu Poche nicht ändern. Hamáček zufolge gilt auch weiterhin die Entscheidung der Parteiführung, die Poche für den Außenministerposten nominiert hat.

Reaktorblock in Temelín wird hochgefahren

Im südböhmischen Kernkraftwerk Temelín ist am Montag der zweite Reaktorblock wieder hochgefahren worden. Bis Ende der Woche soll er Strom ins Netz liefern, wie AKW-Sprecher Marek Sviták informierte.

Der Reaktorblock wurde Ende Juni planmäßig abgeschaltet und Wartungsarbeiten, unter anderem an der Turbine, unterzogen. Seit Jahresbeginn wurden in Temelín 9,2 Terrawattstunden Strom erzeugt.

Alkoholverkauf an Minderjährige: Kontrollaktion startet

In Tschechien startet an diesem Montag eine Kontrollaktion, die sich auf den Verkauf von Alkohol und Tabak an Minderjährige konzentriert. Bis Ende des Jahres sind mindestens drei Kontrollrunden in Gaststätten und weiteren Betrieben hierzulande geplant. Daran beteiligen sich die Polizei, die Zollverwaltung, die Feuerwehr und die Handelsinspektion.

Die Kontrollen werden seit vier Jahren durchgeführt. Im vergangenen Jahr wurden 152 Kinder unter Alkoholeinfluss festgestellt, 2016 war die Zahl um 243 höher.

Kulturminister: Burian bleibt Direktor des Prager Nationaltheaters bis 2025

Kulturminister Antonín Staněk (Sozialdemokraten) erklärte, er möchte, dass der jetzige Direktor des Prager Nationaltheaters, Jan Burian, bis 2025 im Amt bleibt. Dies teilte der Minister am Montag anlässlich der Eröffnung der neuen Spielzeit mit.

Vom alt-neuen Direktor erwartet der Kulturminister Stabilität sowie positive Änderungen. Das Nationaltheater habe sich in den fünf vergangenen Jahren positiv entwickelt - sowohl im künstlerischen Bereich, als auch was die Verwirklichung bedeutender Projekte anbelangt, sagte der Kulturminister.

Eisschnelllauf: Erbanová beendet Sportkarriere

Die tschechische Eisschnellläuferin Karolína Erbanová entschied sich mit 25 Jahren unerwartet, die Sportkarriere zu beenden. Die Gewinnerin der Bronze-Medaille bei den olympischen Spielen in Pyeongchang informierte über die Entscheidung am Montag die Nachrichtenagentur ČTK. Sie sei bereit, den guten Ruf ihres Landes auf die einzige Weise, die sie beherrsche, zu verbreiten, teilte Erbanová mit. Sie sei jedoch nicht mehr bereit, ein Opfer des manipulativen, erniedrigenden und aggressiven Verhaltens des Nationaltrainers Petr Novák zu sein, erklärte die Eisschnellläuferin. Nováks Verhalten kritisierte auch Erbanovás letzter Couch, Tuomas Nieminen, der die polnischen Eisschnellläufer trainiert. Der Tschechische Eisschnelllaufverband sei unfreiwillig für die Vernichtung einer Sportkarriere missbraucht worden, sagte Nieminen. Er hoffe, dass der „Gentleman“ eines Tages begreifen werde, was er getan habe, so der finnische Trainer. Er dankte Erbanová und sagte, für ihn bleibe sie für immer eine Championin.

Erbanová fing mit dem Eisschnelllauf 2006, wo sie unter Nováks Führung zu trainieren begann. 2014 verließ sie Trainer Novák und zog in die Niederlande um, wo sie trainierte. In Pyeongchang gewann sie Bronze über 500 Meter. Sie holte zuvor zwei Bronzemedaillen bei den Weltmeisterschaften. In Heerenveen holte sie 2017 den EM-Titel im Sprintermehrkampf. Bei der EM in Kolomna gewann sie in diesem Jahr Bronze über 500 Meter.

Das Wetter am Dienstag, 28. August

Am Dienstag ist es in Tschechien heiter bis wolkig, am Vormittag mit Schauern. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 22 bis 26 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter werden 16 Grad erreicht.