Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

Protest gegen Babiš begleitet Gedenkveranstaltung zum August 1968

Von starken Protesten wurde die Gedenkveranstaltung begleitet, mit der am Dienstag vor dem Funkhaus in Prag an den 50. Jahrestag des willkürlichen Einmarsches der Truppen des Warschauer Paktes erinnert wurde. Mehrere hundert Menschen haben in der Vinohradská-Straße mit Pfiffen und Sprechchören gegen den anwesenden tschechischen Premier Andrej Babiš und seine Partei Ano protestiert.

Nach den Reden der Politiker wurde eine neue Gedenktafel am Gebäude des Tschechischen Rundfunks enthüllt. Sie erinnert an die Menschen, die bei den Auseinandersetzungen in Prag im August 1968 ums Leben gekommen sind. Am 21. August 1968 hatten Truppen des Warschauer Pakts die sozialistische Reformbewegung in der Tschechoslowakei gewaltsam niedergeschlagen.

Tusk zum Prager Frühling: Sehnsucht nach Freiheit eint Europa heute

EU-Ratspräsident Donald Tusk hat den Prager Frühling vor 50 Jahren gewürdigt und den Bogen zur heutigen Europäischen Union geschlagen. Die sowjetische Invasion in die damalige Tschechoslowakei 1968 habe die Reformbewegung zerschlagen, schrieb der Pole am Dienstag auf Twitter. „Aber die Sehnsucht nach Freiheit und Demokratie hat überlebt und ist die Essenz dessen, was Europa heute eint.“

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker mahnte, „dass Freiheit und Respekt für Menschenrechte niemals als selbstverständlich betrachtet werden können“ - man müsse jeden Tag dafür kämpfen. Der liberale Europapolitiker Guy Verhofstadt mahnte, die Europäer müssten heute zusammenstehen und „eine neue Welle autoritären Einflusses zurückweisen, die unsere Gesellschaften wieder untergraben“. Der sowjetische Einmarsch in der Nacht vom 20. auf den 21. August 1968 in das damalige Mitgliedsland des Warschauer Pakts hatte die Reformpolitik von Parteichef Alexander Dubcek gewaltsam beendet. Tschechien und die Slowakei sind seit 1993 getrennte Staaten und seit 2004 Mitglied der EU.

Mehrere hundert Menschen protestieren vor der russischen Botschaft

Mehrere hundert Menschen haben am Montagabend vor der russischen Botschaft in Prag an den 50. Jahrestag des Einmarsches der Sowjetarmee und ihrer damaligen Verbündeten am 21. August 1968 erinnert. Die Kundgebung war gleichzeitig ein Protest gegen die Politik des heutigen Russlands und gegen prorussische Haltungen tschechischer Politiker.

Zu den Rednern der Protestveranstaltung zählten unter anderem der ehemalige sowjetische Dissident Mustafa Dschemilew und der tschechische Musiker Michael Kocáb, der Anfang der 1990er Jahre Leiter der Parlamentskommission für den Abzug der sowjetischen Truppen aus der Tschechoslowakei war.

Trockenheit wirkt sich auf 92 Prozent des Gebiets von Tschechien aus

Die anhaltende Trockenheit hat sich in der vergangenen Woche auf 92 Prozent des tschechischen Gebiets ausgewirkt. Das ist der Rekordwert dieses Jahres. Auf 63 Prozent des tschechischen Territoriums wurde die extreme Dürrestufe erreicht. Dies geht aus einem Bericht des Forscherteams InterSucho hervor, den die Presseagentur ČTK veröffentlicht hat. Am schlimmsten betroffen sind die Regionen im nördlichen Teil Südmährens sowie in Ost- und Nordböhmen.

Die Werte nähern sich den Daten vom Sommer 2015, als die größte Dürre der neueren Geschichte verzeichnet wurde, teilte der Bioklimatologie-Experte Miroslav Trnka mit.

Tschechin in Dresden vergewaltigt

Eine junge Tschechin ist am Sonntagmorgen in Dresden vergewaltigt worden. Die 28-Jährige war auf dem Weg durch den Großen Garten in der Dresdner Innenstadt, als sie von einem Unbekannten angesprochen wurde. Dies teilte die sächsische Polizei mit.

Nach Aussage der Frau soll der Unbekannte zwischen 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,90 Meter groß und kräftig sein. Er soll eine dunkle Hautfarbe und braune Augen haben. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zur Tat und zur Identität des Mannes machen können.

Beachvolleyball: Duo Hermannová / Nausch-Sluková feiert Erfolgssaison

Die beiden Beachvolleyballerinnen Barbora Hermannová und Markéta Nausch-Sluková werden die tschechischen Meisterschaften Ende August / Anfang September im mährischen Slavkov / Austerlitz auslassen aufgrund einer Schulterverletzung von Nausch-Sluková. Im Herbst will das tschechische Top-Duo dann wieder in die Welttour einsteigen und den Kampf um die Plätze für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio aufnehmen. Das verkündeten beide Spielerinnen und ihr Trainer Simon Nausch am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Prag.

Bei ihrem Auftritt vor zahlreichen Journalisten bekräftigten Hermannová und Nausch-Sluková mehrfach, dass sie mit ihrer erfolgreichen Saison 2018 überaus zufrieden zu sein. Das Duo gewann die Turniere in Ostrava / Ostrau und Wien, holte bei der Europameisterschaft Bronze und erreichte zum Abschluss der Welttour, beim Turnier in Hamburg, das Finale. In diesem unterlagen sie den Brasilianerinnen Agatha und Duda in zwei Sätzen.

Das Wetter am Mittwoch: sommerlich heiß, kaum Wind, bis 32 Grad

In Tschechien setzt sich die Hitzewelle fort. Am Mittwoch ist es erneut wolkenlos bis heiter und sommerlich heiß. Nur zu Tagesbeginn örtlich etwas bewölkter. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 28 bis 32 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter liegen die Höchstwerte bei 23 Grad, im Böhmerwald vereinzelt auch bei 25 Grad Celsius. Es weht ein schwacher Wind aus Ost bis Südost.