Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

Tschechien droht, seine Energiesparziele zu verfehlen

Tschechien droht, seine Energiesparziele deutlich zu verfehlen. Nach einem Bericht des Rechnungshofs werden europäische Fördergelder für Energiesparmaßnahmen hierzulande nur in geringem Umfang genutzt. So hat Brüssel für den Zeitraum von 2014 bis 2020 insgesamt 850 Millionen Euro zu diesem Zweck bereitgestellt. Bis Ende vergangenen Jahres wurden davon aber nur drei Prozent abgerufen. Dazu trage auch der schwerfällige Genehmigungsprozess bei, hieß in dem Bericht, der am Montag veröffentlicht wurde.

Tschechien hat sich als Ziel gesetzt, bis 2020 insgesamt 51 Petajoule Energie einzusparen. Insgesamt 20 Petajoule sollten dabei durch europäische Fördergelder gewährleistet werden. Bis Ende 2017 seien nicht einmal ein Prozent des Teilwertes erreicht worden, schrieb der Rechnungshof.

Untersuchungsausschuss zur Privatisierung des Kohleförderers OKD nimmt seine Tätigkeit auf

Der parlamentarische Untersuchungsausschuss zur missglückten Privatisierung des insolventen Kohleförderers OKD hat am Montag die ersten Zeugen verhört. Von den Personen, die vorgeladen wurden, hat bisher etwa ein Viertel eine Aussage getätigt. Der sozialdemokratische Ex-Premier Bohuslav Sobotka, der als damaliger Finanzminister eine bedeutende Rolle gespielt haben soll, und weitere einflussreiche Personen haben sich von dem Verhör entschuldigt.

Der Kohleförderer OKD hat Mitte vergangenen Jahres Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen hat seit der Privatisierung in den 1990er Jahren massive Schulden angehäuft und konnte diese nicht mehr zurückzahlen. Der Untersuchungsausschuss überprüft unter anderem die Überführung von OKD-Aktien vom Staat auf Privatfirmen und Personen.

Anteil der Menschen mit Hochschulabschluss steigt auf 20 Prozent

Der Anteil der Menschen mit Hochschulabschluss in Tschechien ist in den zurückliegenden zehn Jahren deutlich gestiegen. Im vergangenen Jahr erreichte der Anteil unter den 15- bis 74-Jährigen 20 Prozent, vor zehn Jahren lag er bei etwa 12 Prozent. Die Zahlen wurden am Montag vom tschechischen Statistikamt veröffentlicht. Prag ist der Spitzenreiter hierzulande: 38 Prozent aller Personen über 15 Jahre, die in der Hauptstadt leben, haben eine Hochschulausbildung.

Der Anteil der Hochschüler im EU-Durschnitt liegt um 6,4 Prozentpunkte höher als in Tschechien. Nach Angaben des Statistikamtes nehme die Zahl der gut Ausgebildeten in der jungen Generation deutlich zu. Bei Menschen, die nach 1980 geboren seien, entspreche die Ausbildungsstruktur bereits der in den entwickelten EU-Ländern.

RegioJet könnte erstmals auf regionalen Bahnstrecken fahren

Erstmals könnte eine tschechische Region den privaten Bahnanbieter RegioJet auf sein Schienennetz lassen. Im Kreis Ústí nad Labem / Aussig soll das Unternehmen sechs Strecken bedienen, wie aus den Amtsblättern hervorgeht. Über den Vertrag werde jedoch noch verhandelt, sagte der Kreisrat für Verkehr, Jaroslav Komínek (Kommunisten), gegenüber dem Tschechischen Fernsehen. Der Kontrakt soll ab 2019 auf zehn Jahre laufen.

RegioJet fordert knapp 150 Millionen Kronen (5,7 Millionen Euro) für über eine Million Schienenkilometer. Laut Komínek hat das Unternehmen den niedrigsten Preis geboten. Beworben hatten sich noch das Staatsunternehmen Tschechische Bahn sowie die Deutsche-Bahn-Tochter Arriva und Leo Express.

Erhöhte Brandgefahr in Prag, Mittelböhmen und Teilen Nordböhmens

Wegen anhaltender Trockenheit besteht in mehreren Teilen Tschechiens eine hohe Brandgefahr. Die Meteorologen gaben eine entsprechende Warnung für Prag, Mittelböhmen, den Kreis Ústí nad Labem / Aussig an der Elbe sowie die Gegend um Česká Lípa / Böhmisch Leipa heraus.

In diesen Gegenden sollten unter anderem in freier Natur keine Feuer gemacht werden. Laut den Meteorologen dürfte es in den kommenden Tagen nur lokal zu Niederschlägen kommen.

Leichtathletik: Vrzalová knackt 32 Jahre alten Rekord über die Meile

Bei der Diamond League der Leichtathleten in London hat die Läuferin Simona Vrzalová einen 32 Jahre alten tschechischen Rekord geknackt. Im Rennen über die englische Meile kam Vrzalová in der Zeit von 4:21,54 Minuten ins Ziel. Damit war die Mittelstrecklerin mehr als eine Sekunde schneller als Ivana Walterová im Jahr 1986.

Simona Vrzalová profitierte beim Rennen in London von einem insgesamt hohen Tempo. Der Siegerin, Sifan Hassan aus den Niederlanden, gelang der drittschnellste Lauf aller Zeiten über die Distanz (4:14,71 Minuten).

Das Wetter am Dienstag, 24. Juli

Am Dienstag ist es in Tschechien meist heiter oder leicht bewölkt. Im Tagesverlauf sind im östlichen Landesteil vereinzelt Schauer möglich. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 27 bis 31 Grad Celsius, in Lagen um 1000 Meter maximal 22 Grad Celsius.