Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

Regierungsbildung: Zeman trifft Babiš und Hamáček

Staatspräsident Miloš Zeman trifft am Sonntagabend im Schloss Lány mit Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) und dem Parteichef der Sozialdemokraten Jan Hamáček zusammen. Das Thema der Debatte wird vermutlich das Minderheitskabinett der Ano-Partei und der Sozialdemokraten sein. Ein Streit wird über die Nominierung des sozialdemokratischen Europaabgeordneten Miroslav Poche für den Außenministerposten geführt.

Es ist unklar, wann das neue Regierungskabinett ernannt wird. Zeman ließ am Sonntag verlauten, er könnte die Regierung „höchstwahrscheinlich“ nächste Woche am Dienstag oder am Mittwoch ernennen. Für den Premier war es seinen Worten zufolge eine neue Information.

Babiš schlägt Kandidaten für Ministerposten am Montag vor

Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) wird am Montag Präsident Miloš Zeman Kandidaten für die Ministerposten in der neuen Minderheitsregierung der Ano-Partei und der Sozialdemokraten vorschlagen. Der Premier sage am Sonntag, unter den Nominierten sei auch der Kandidat der Sozialdemokraten für den Außenministerposten, Miroslav Poche. Zeman lehnt den Europaabgeordneten jedoch insbesondere wegen seiner Haltung zur Migration ab. Zudem unterstützte Poche bei der Präsidentschaftswahl Zemans Gegenkandidaten, Jiří Drahoš.

Zeman erklärte am Sonntag im Gespräch für die Boulevardzeitung „Blesk“, Babiš habe Poche für den Posten nicht vorgeschlagen. Der Parteichef der Sozialdemokraten Jan Hamáček unterstrich am Sonntag im öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen, wenn der Premier Poche für den Außenministerposten nicht vorschlagen würde, würde es sich um eine Verletzung des Koalitionsvertrags handeln.

Hunderte Menschen gedenken der Opfer des Massakers von Ležáky

Mehrere Hundert Menschen haben der Opfer des Massakers von Ležáky von 1942 gedacht. An der Gedenkveranstaltung nahmen auch Politiker teil. Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) hob in seiner Rede die Wichtigkeit der Nato und der EU für die Friedenserhaltung in Europa hervor. Die Vizevorsitzende des Senats Miluše Horská (parteilos) warnte vor der Einschränkung der Demokratie und Freiheit. Sie sagte unter anderem, man dürfe zur Oligarchisierung der Politik nicht schweigen. Am Gedenkakt nahm auch Jarmila Doleželová teil. Sie ist eine der Schwestern, die als einzige das Massaker überlebt haben. Ihre Schwester Marie ist im Februar dieses Jahres im Alter von 76 Jahren gestorben.

Am 24. Juni 1942 wurden in einem Racheakt für das Attentat auf den stellvertretenden Reichsprotektor Reinhard Heydrich die 34 erwachsenen Bewohner von Ležáky erschossen und alle Häuser niedergebrannt. Die 13 Kinder wurden verschleppt, außer zwei Mädchen wurden sie später im polnischen Chmelno in den Gaskammern ermordet. Ležáky war der zweite Racheakt der Nationalsozialisten für den Tod Heydrichs nach dem Massaker in Lidice.

Kriegsveteran Pavel Vranský im Alter von 97 Jahren gestorben

Am Sonntag ist nach einer langen Krankheit der Kriegsveteran Pavel Vronský im Alter von 97 Jahren gestorben. Die Information des Nachrichtenservers Aktuálně.cz bestätigte der Leiter der Sektion für Kriegsveteranen des tschechischen Verteidigungsministeriums, Eduard Stehlík.

Vranský war einer der letzten noch lebenden tschechischen Piloten, die während des Zweiten Weltkriegs in den Reihen der britischen Air Royal Air Force gekämpft haben.

Tennis: Kvitová gewinnt Turnier in Birmingham

Die zweimalige Wimbledon-Siegerin Petra Kvitová hat ihren Titel beim WTA-Turnier in Birmingham verteidigt. Im Finale besiegte die 28-jährige Tschechin am Sonntag Magdaléna Rybáriková aus der Slowakei mit 4:6, 6:1 und 6:2. Für Kvitová war es der 25. Turniersieg in ihrer Karriere und der fünfte in der laufenden Saison.

Kvitová gewann das siebte Finale der WTA Tour in der Folge. In der laufenden Saison holte sie den Titel in St. Petersburg, in Doha, in Prag und in Madrid. In Wimbledon gehört sie zu den Favoritinnen.

Tennis: Berdych sagt Teilnahme in Wimbledon ab

Der beste tschechische Tennisspieler der Gegenwart Tomáš Berdych hat seine Teilnahme am Grand-Slam-Turnier in Wimbledon abgesagt. Der Tennis-Profi leidet seit einigen Monaten an Rückenproblemen.

Er habe sich auf Wimbledon wie jedes Jahr sehr gefreut und habe die besten Erinnerungen an das Turnier, teilte der Ex-Finalist am Sonntag mit. Es sei nicht einfach gewesen, diese Entscheidung zu treffen, auf Empfehlung der Ärzte werde er sich ein paar Wochen ausruhen und hoffe, er werde gesund und stärker zurückkehren, so Berdych.

Das Wetter am Montag, 25. Juni

Am Montag ist es in Tschechien überwiegend bewölkt, im Norden und Nordosten Tschechiens mit Schauern. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 18 bis 22 Grad Celsius.