Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

Premier Babiš nach Merkel-Interview: EU-Quoten für Flüchtlinge sind Vergangenheit

Premier Andrej Babiš (Partei Ano) hält die EU-Quoten für die Umverteilung von Flüchtlingen für Vergangenheit. Dies sei auch ein Erfolg der tschechischen Diplomatie, sagte der Ministerpräsident in Reaktion auf einen Bericht im Nachrichtenmagazin „Spiegel“. Demnach sieht die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel die Quotenregelung in der EU rückwirkend kritisch.

Als alternatives Modell nennt Merkel eine „flexible Solidarität“ in der Migrationspolitik. Diesen Begriff hatten die Visegrád-Staaten, unter ihnen Tschechien, ins Spiel gebracht. Schon jetzt beteilige sich sein Land an der Lösung der Flüchtlingskrise, betonte Premier Babiš am Sonntag in einem Interview für die Presseagentur ČTK. Man jenen Staaten, aus denen die Flüchtlinge kämen, und das sei derzeit auch die größte Aufgabe für Europa, fügte der Regierungschef an.

Gedenken an Nazi-Terrorakt in Lidice

Mehrere Hundert Menschen haben im mittelböhmischen Lidice an die Ermordung der früheren Bewohner bei einem Terrorakt der Nationalsozialisten am 10. Juni 1942 gedacht. An der Gedenkfeier nahmen teils hochgestellte Politiker teil. Die grausame Tat sei eine Warnung für die Zukunft, sagte Premier Andrej Babiš (Partei Ano) in seiner Rede. Der Regierungschef lobte in diesem Zusammenhang die Mitgliedschaft Tschechiens in EU und Nato. Beides garantiere heute Frieden und Sicherheit, so Babiš.

Bei dem Massaker in Lidice erschossen die Deutschen alle 173 Männer des Ortes, die Frauen wurden ins KZ Ravensbrück verschleppt und die Kinder größtenteils in einem Vernichtungslager vergast. Insgesamt 340 Menschen wurden bei dem Terrorakt ermordet. Die Nationalsozialisten bezeichneten dies nachher als Vergeltungsmaßnahme für den Tod des stellvertretenden Reichsprotektors Reinhard Heydrich, dieser war wenige Tage zuvor von tschechisch-slowakischen Widerstandskämpfern erschossen worden.

Handelskammer: Löhne in Tschechien steigen 2018 um 8,6 Prozent

Die Löhne in Tschechien stiegen dieses Jahr im Schnitt um 8,6 Prozent. Dies schreibt die Handelskammer in ihrer neuesten Prognose. Demnach dürfte steigende Arbeitsproduktivität das Wirtschaftswachstum auf einen Wert von über vier Prozent bringen. Außerdem befeuere eine schwächere Krone den tschechischen Export, hieß es.

Die steigende Produktivität ergibt sich für die Kammer aus wachsenden Investitionen der Unternehmen in die Rationalisierung und Automatisierung des Betriebs. Hintergrund ist der leergeräumte Arbeitsmarkt (Arbeitslosenrate im Mai: 3,0 Prozent) bei hohem Bedarf der Firmen an zusätzlichen Kräften.

Brünner Forschungsmediziner erhalten EU-Förderung für Geriatrie

Die Universitätsklinik in Brno / Brünn erhält EU-Gelder für Forschungsvorhaben im Bereich der Geriatrie. Insgesamt 700 Millionen Kronen (27,5 Millionen Euro) würden dem Internationalen Zentrum für klinische Forschung bereitgestellt, heißt es in einer Mitteilung des Krankenhauses.

Ein Team von 220 Mitarbeitern soll dabei altersbedingte Krankheiten erforschen, vor allem Krebserkrankungen, chronische Entzündungen sowie degenerative Erkrankungen von Herz und Gehirn. Die Gelder wurden für den Zeitraum von 2018 bis 2023 zugesagt.

Fußball: Rosický-Abschiedsspiel auch mit ehemaligen BVB-Profis

Mit einem großen Abschiedsspiel hat der frühere Bundesligaspieler Tomáš Rosický am Samstag in Prag seine Karriere endgültig beendet. Mehr als 18 000 Fans trotzten im ausverkauften Stadion von Sparta Prag dem strömenden Regen, um den „Mittelfeld-Mozart“ noch einmal spielen zu sehen. Die Partie zwischen einem Fußball-Team Tschechien mit Jan Koller, Petr Čech und Karel Poborský sowie einem Team Welt mit Jens Lehmann, Cesc Fabregas und Robin van Persie endete 5:2.

Rosický verwandelte in der 37. Minute einen Strafstoß und erntete langen Applaus. Bei seinen Fans bedankte er sich für ein „wunderbares Erlebnis“. Vor 20 Jahren habe er bei Sparta Prag seine Profikarriere begonnen und sei stolz, sie auch dort beenden zu dürfen, sagte der 37-Jährige.

Rosický war in Tschechien dreimal Fußballer des Jahres. Mit Borussia Dortmund wurde er 2002 Deutscher Meister und erreichte im gleichen Jahr das UEFA-Pokalfinale. Mit Arsenal gewann er zweimal den FA Cup.

Tennis: Tschechisches Duo gewinnt Damen-Doppel-Titel bei French Open

Barbora Krejčíková und Kateřina Siniaková haben bei den French Open der Tennisprofis den Titel im Damen-Doppel geholt. Im Finale am Sonntag setzten sich beide mit 6:3, 6:3 gegen die Japanerinnen Ero Hozumi und Makoto Ninomiya durch.

Für Krejčíková und Siniaková ist es der bisher größte Erfolg. Vor ihnen haben bisher nur zwei weitere tschechische Doppelpaare in Paris gewonnen: Jana Novotná und Helena Suková im Jahr 1990 sowie Andrea Sestini Hlaváčková und Lucie Hradecká vor sieben Jahren.

Das Wetter am Montag, 11. Juni

Am Montag ist es in Tschechien meist heiter bis wolkig. Vereinzelt sind Schauer und Gewitter möglich, in Westböhmen ab dem Nachmittag dichte Wolken mit teils starken Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 26 bis 32 Grad Celsius.