Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

General Pavel: Russland unterscheidet nicht zwischen Friedenssiutation, Krise und Krieg

Russland bemüht sich, die anderen Länder davon zu überzeugen, dass das russische System effektiver als die liberale Demokratie der westlichen Länder ist. Das sagte der Vorsitzende des Militärausschusses der Nato, der tschechische General Petr Pavel. Russland unterscheide nicht zwischen Friedenssituation, Krise oder Krieg, erklärte der General am Sonntag gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK. Die russische Doktrin spricht Pavel zufolge über einen kontinuierlichen Konflikt, in dem sich nur dessen Intensität und die eingesetzten Mittel ändern.

Pavel würdigte die schnelle gemeinsame Reaktion der westlichen Länder auf den Nervengift-Angriff in Salisbury, für den Großbritannien zufolge höchstwahrscheinlich Moskau verantwortlich ist. Der General erinnerte daran, dass den ersten Einsatz des Nervengifts auf dem Gebiet eines Nato-Mitgliedslands auch Staaten klar und schnell verurteilt hatten, die innerhalb der Nato entgegenkommender gegenüber Russland sind.

Regierungsgespräche: Ano-Partei hat keine Ersatzvariante

Die Ano-Partei hat keine Ersatzvariante für die Regierungsbildung für den Fall, dass sie sich mit den Sozialdemokraten auf ein Kabinett mit deren Teilnahme und der Unterstützung von Kommunisten nicht einigen würde. Dies teilten die Vertreter der Ano-Partei am Sonntag in den Fernsehdebatten. Der Vorsitzende des Abgeordnetenhauses Radek Vondráček erklärte gegenüber dem privaten Fernsehsender TV Prima, die Ano-Partei arbeite daran, dass die zurzeit bestehende Variante der Regierung für die Ano-Mitglieder sowie die Sozialdemokraten interessant ist

Die Ano-Vizevorsitzende Jaroslava Pokorná Jermanová wies im öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen die Möglichkeit zurück, dass die Ano-Partei wegen der Zusammenarbeit in der künftigen Regierung die Partei „Freiheit und direkte Demokratie“ ansprechen könnte.

Chef des Senats: In der Ano-Partei mangelt es an demokratischen Entscheidungen

Der Vorsitzende des Senats, Sozialdemokrat Milan Štěch, erinnerte daran, dass Ano-Parteichef Andrej Babiš seine Ansichten je nach dem ändert, wie es ihm passt. Der Sozialdemokrat erklärte am Sonntag gegenüber dem privaten TV Sender Prima, in der Ano-Partei entscheide nur deren Begründer Babiš. Innerhalb der Ano-Partei gebe es keine demokratischen Entscheidungen, betonte Štěch.

Der Vorsitzende des Abgeordnetenhauses Radek Vondráček (Ano-Partei) wies Štěchs Meinung zurück.

Eishockey: Trainer Uwe Krupp wechselt zu Sparta Prag

Der deutsche Coach Uwe Krupp ist Trainer des Eishockeyclubs Sparta Prag. Der ehemalige Spieler und Cheftrainer der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft unterzeichnete mit dem Prager Extraligisten einen Zweijahresvertrag. Es sei für ihn vor allem eine große Ehre, Coach von Sparta Prag zu sein, er freue sich auf die Arbeit sehr, teilte Krupp auf der Webseite des Prager Vereins mit. Er kenne die lange Geschichte des Clubs sowie des Eishockeys in Tschechien und in der Tschechoslowakei, so der Trainer.

Der Vereinseigentümer und ehemalige Torwart Petr Bříza erklärte, er sei sehr begeistert, dass es gelungen sei, eine ausgeprägte Persönlichkeit zu Sparta zu holen, die auf der ganzen Welt respektiert werde.

Krupp spielte in der NHL, in den Jahren 2005 bis 2011 war er Coach der deutschen Nationalmannschaft und zuletzt war er Trainer der Eisbären Berlin.

Tennis: Karolína Plíšková gewinnt Titel in Stuttgart

Die tschechische Tennisspielerin Karolína Plíšková hat das Sandplatzturnier in Stuttgart gewonnen. Die ehemalige Weltranglistenerste bezwang am Sonntag im Finale Coco Vandeweghe aus den USA 7:6 und 6:4. Die 26-Jährige feierte den zehnten Turniersieg ihrer Karriere und den ersten in diesem Jahr.

Plíšková feierte mit ihrem Turniersieg bereits zweimal binnen einer Woche in Stuttgart. Am vergangenen Wochenende hatte sie in Stuttgart mit dem tschechischen Fed-Cup-Team das Team Deutschlands bezwungen und zog ins Finale ein.

Judo: Krpálek gewinnt dritten Europameistertitel

Der tschechische Judoka Lukáš Krpálek hat zum dritten Mal in seiner Sportkarriere den Europameistertitel gewonnen. Bei der EM in Tel Aviv siegte er zum ersten Mal in der Klasse über 100 Kilogramm.

Der Olympia-Sieger von Rio gewann seine fünfte EM-Medaille. Im vergangenen Jahr holte er in derselben Klasse Bronze. Zwei Goldmedaillen und eine Silbermedaillen gewann er in der Klasse bis 100 Kilogramm.

Das Wetter am Montag, 30. April

Am Montag ist es in Tschechien wolkig, vereinzelt mit Regenschauern und Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen bewegen sich zwischen 24 und 28 Grad Celsius, in Westböhmen erreichen sie 20 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter werden 20 Grad Celsius, im Erzgebirge und im Böhmerwald nur 16 Grad Celsius erreicht.