Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

Sozialdemokraten entscheiden im Referendum über Teilnahme an einer Regierung mit der Ano-Partei

Der Exekutivausschuss der sozialdemokratischen Partei (ČSSD) hat trotz den Kritikern weitere Verhandlungen mit der Ano-Partei nicht abgelehnt, die zur Bildung einer Regierung führen sollen, die sich auf die Stimmen der Kommunisten stützen würde. Die Parteiführung beschloss am Samstag, dass die Sozialdemokraten über die Teilnahme an einer derartigen Regierungskoalition in einem innerhalb der Partei durchgeführten Referendum entscheiden sollen. Der Ausschuss verbot zudem die Zusammenarbeit mit der Partei „Freiheit und direkte Demokratie“ auf der gesamtstaatlichen Ebene.

Die Entscheidung im Referendum wird gültig sein, falls daran wenigstens 25 Prozent der Parteimitglieder teilnehmen werden. Das sagte Parteichef Jan Hamáček. Das Datum des Referendums hängt davon ab, wann die Verhandlungen mit der Ano-Partei und den Kommunisten beendet werden.

Kritiker warnen vor Regierungskoalition mit der Ano-Partei

Die sozialdemokratischen Senatoren haben die Teilnahme an einer Regierung mit der Ano-Partei bereits zuvor abgelehnt. Sie kritisieren die Tatsache, dass Ano-Parteichef Andrej Babiš, der Premierminister sein will, strafrechtlich verfolgt wird. Zudem stört die Senatoren die Unterstützung der Kommunisten, auf die sich eine Regierung der Ano-Partei und der Sozialdemokraten beim Vertrauensvotum stützen müsste.

Zu den größten Kritikern der Teilnahme an einer Regierung mit der Ano-Partei gehört der Senator und Ex-Menschenrechtsminister Jiří Dienstbier. Er hält es für naiv, anzunehmen, dass die Ano-Vertreter die neue Bedingung der Sozialdemokraten einhalten würden, dass sie auch zurücktreten, falls die sozialdemokratischen Minister zurücktreten würden.

Gegen die Teilnahme an einem Regierungskabinett mit einem strafrechtlich verfolgten Premier sprach sich auch der Vizevorsitzende der Sozialdemokraten und Kreishauptmann von Pardubice, Martin Netolický, aus.

Gewerkschaften wollen Kürzung der Arbeitszeit durchsetzen

Der tschechische Gewerkschaftsdachverband (ČMKOS) hat vor in den nächsten vier Jahren Folgendes durchzusetzen: eine Verkürzung der Arbeitszeit um 2,5 Stunden in der Woche, fünf Wochen Urlaub oder einen früheren Renteneintritt für anspruchsvolle Berufe.

Den Gewerkschaftsdachverband wird auch weiterhin der amtierende Chef Josef Středula leiten. Auf dem Wahlkongress in Prag wurde er am Freitagabend erneut zum Verbandsvorsitzenden gewählt. Auch die bisherigen Vizevorsitzenden, Vít Samek und Radka Sokolová, haben ihre Posten verteidigt. Der Gewerkschaftsdachverband hat rund 310.000 Mitglieder.

Minkowski führt in Prag Mozarts Oper La clemenza die Tito auf

Der namhafte französische Dirigent Marc Minkowski, der Jahre lang künstlerischer Leiter der Mozartwoche Salzburg war, wird am 10. und 11. Mai im Prager Ständetheater Mozarts La clemenza die Tito aufführen. Die Hauptrolle des Titus wird der junge norwegische Tenor Bror Magnus Tødenes singen, der oft in Salzburg oder Wien auftritt. Dies teilte die Sprecherin des Opernensembles des Prager Nationaltheaters, Kateřina Motlová, mit.

Die Solisten für die Oper habe Minkowski selbst ausgesucht, sagte Motlová. Als Annio stellt sich die französische Mezzosopranistin Léa Desandre vor. Die Rolle der Vitellia singt die lettische Sopranistin Inga Kalna.

Tennis: Karolína Plíšková im Halbfinale in Stuttgart

Die tschechische Tennisspielerin Karolína Plíšková hat beim Turnier in Stuttgart das Halbfinale erreicht. Im Viertelfinale setzte sich die Tschechin gegen Jelena Ostapenko aus Lettland mit 5:7. 7:5 und 6:4 durch.

Im Halbfinale trifft Karolína Plíšková auf Anett Kontaveite aus Estland.

Sweden Hockey Games: Tschechien - Finnland 2:5

Die tschechische Eishockey-Nationalmannschaft hat auch ihr zweites Spiel bei den Sweden Hockey Games verloren. In Södertälje unterlag das Team von Nationaltrainer Josef Jandač am Samstag dem Team Finnlands mit 2:5.

Beim letzten Turnier, das vor der Eishockey-WM stattfindet, haben die tschechischen Eishockeyspieler noch keinen Punkt auf ihrem Konto. Am Sonntag treffen sie auf das Team Russlands.

Das Wetter am Sonntag, 29. April

Am Sonntag ist es in Tschechien überwiegend heiter, örtlich mit Regenschauern und Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 24 bis 28 Grad Celsius.