Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

Sozialdemokraten stellen Bedingungen für Regierungsbildung

Vertreter der Partei Ano und der Sozialdemokraten haben sich am Mittwochabend zu Verhandlungen über eine mögliche Regierungszusammenarbeit getroffen. Die Sozialdemokraten stellten ihre Bedingungen vor, die eine gleichberechtigte Stellung der beiden Parteien in der Regierung sichern sollen.

Sollten die fünf sozialdemokratischen Minister zurücktreten, müsse der Rücktritt des Premiers und des Rests des Kabinetts innerhalb einer Woche folgen, lautet eine ihrer Forderungen. Dies teilte der erste Vizeparteichef der Sozialdemokraten, Jiří Zimola, in einem Gespräch vor Journalisten mit.

Am Donnerstag treffen die Parteichefs Andrej Babiš und Jan Hamáček zusammen, um die Verhandlungen fortzusetzen.

Präsident Zeman für Verlegung der tschechischen Botschaft nach Jerusalem

Präsident Miloš Zeman hat erneut die Idee unterstützt, die tschechische Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. „Wir brauchen keine Phrasen, sondern konkrete Aktionen“, sagte der 73-Jährige auf einer Feier zum 70. Jahrestag der Staatsgründung Israels am Mittwoch auf der Prager Burg. Kritiker dieses Plans seien Feiglinge, so Zeman wörtlich. Ein erster Schritt zur Verlegung der Botschaft sei die für den Mai geplante Eröffnung des tschechischen Honorarkonsulats in Jerusalem, sagte das Staatsoberhaupt.

Ende des vergangenen Jahres hatte Zeman Tschechien und die EU aufgefordert, dem Beispiel der USA zu folgen. Die Vereinigten Staaten hatten angekündigt, ihre Botschaft nach Jerusalem verlegen zu wollen. Der geschäftsführende Premier Andrej Babiš lehnte den Plan ab.

Ein Toter und 16 Verletzte bei Chemieunfall mit Säure in Děčín

Bei einem Chemieunfall im nordböhmischen Děčín / Tetschen ist giftiges Phenol aus einem Tanklastwagen entwichen. 17 Arbeiter erlitten Verätzungen oder atmeten Gase der Säure ein und wurden ins Krankenhaus gebracht. Zwei Menschen waren besonders schwer betroffen, einer von ihnen verstarb am Nachmittag an den Folgen seiner Verletzungen. Der Andere befindet sich weiter in einem sehr ernsten Zustand, meldete die Nachrichtenagentur ČTK.

Der Unfall ereignete sich aus noch ungeklärter Ursache in einem Industriegebiet in Děčín. Ein Großaufgebot von Rettungskräften war vor Ort. Auch ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. Phenol ist ein wichtiger chemischer Ausgangsstoff unter anderem bei der Herstellung von Kunststoffen. Phenol ist giftig und wirkt stark ätzend.

Attacke auf Kellner: Drei Straftäter zu achtmonatiger Bewährung verurteilt

Die drei Niederländer, die wegen Beteiligung an der Prügelattacke auf einen Prager Kellner auf Erregung öffentlichen Ärgernisses angeklagt wurden, sind bestraft worden. Am Donnerstag verurteilte sie ein Prager Amtsgericht zu einer achtmonatigen Bewährungsstrafe. Zudem dürfen sie für die Dauer von fünf Jahren nicht in Tschechien einreisen. Die Straftäter haben das Urteil akzeptiert, es ist damit rechtskräftig.

Dasselbe Gericht wird nun über die zwei Niederländer urteilen, die bei der gewaltsamen Attacke nicht nur dabei waren, sondern sich auch der schweren Körperverletzung zu verantworten haben. Bei einer Verurteilung drohen ihnen bis zu zehn Jahre Haft.

Bei dem Handgemenge am Samstag in einem Prager Biergarten wurde ein Kellner schwer verletzt. Er wurde noch am selben Abend am Kopf operiert, sein Gesundheitszustand ist jetzt stabil. Zuvor waren die ausländischen Touristen der Weisung des Gaststättenpersonals nicht nachgekommen, im Biergarten nicht den selbst mitgebrachten Alkohol zu konsumieren.

Drei tschechische Unis in den Top 10 der jüngeren EU-Staaten

In der internationalen Rangliste der Hochschulen von 13 Ländern, die ab dem Jahr 2004 der Europäischen Union beigetreten sind, ist Tschechien mit drei Universitäten unter den Top 10 platziert. Im sogenannten THE New Europa 2018 Ranking werden die Prager Karlsuniversität auf Platz vier, die Brünner Masaryk-Universität auf Platz sieben und die Olmützer Palacký-Universität auf Platz zehn geführt. Auf Position eins der Rangliste steht die Universität im estnischen Tartu.

Das mit viel Prestige behaftete Ranking veröffentlichte das Magazin „Times Higher Education“ am Donnerstag auf dem von ihm veranstalteten Hochschul-Weltgipfel in Olomouc / Olmütz. Die Palacký-Universität ist seit Dienstag Gastgeber dieser Veranstaltung, zu der zum Teil renommierte Wissenschaftler, Akademiker, Politiker und Geschäftsmänner erschienen sind. Der Gipfel findet erstmals in Mitteleuropa statt. Im globalen Ranking hat übrigens die britische Oxford Universität ihren ersten Platz verteidigt. Auf Platz zwei liegt ihre Dauerrivalin, die britische Cambridge Universität, danach folgen fünf US-amerikanische Hochschulen.

Volleyball: Tschechischer Nationalspieler Janouch wechselt zu Friedrichshafen

Der Kapitän der tschechischen Volleyball-Nationalmannschaft der Männer, Jakub Janouch, spielt ab nächster Saison in der Bundesliga. Der 27-jährige Aufbauspieler wechselt von Dukla Liberec zum deutschen Spitzenclub Friedrichshafen.

Janouch hat fünf Jahre lang in Liberec gespielt und mit den Nordböhmen zwei tschechische Meistertitel und drei Pokalsiege errungen. Außerdem erreichte er mit Dukla auch ein Final-Four-Turnier der vier besten Volleyball-Teams in Europa.

Das Wetter am Freitag: heiter bis wolkig, bis 19 Grad

Am Freitag ist es in Tschechien teils heiter, teils wolkig. Im Tagesverlauf lässt die Bewölkung vorübergehend nach. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 15 bis 19 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter bewegen sich die Höchstwerte aber nur um 11 Grad Celsius. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.