Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

Olympia: Sensationsgold für Ledecká im Super-G

Ester Ledecká hat bei den olympischen Spielen in Pyeongchang die Goldmedaille im alpinen Super-G gewonnen. Sie siegte mit einer Hundertstelsekunde vor Anna Veith aus Österreich, Bronze ging an Tina Weirather aus Liechtenstein. Die 22-jährige Snowboard-Weltmeisterin sorgte für eine Sensation. Im Zielraum schaute Ledecká sekundenlang ungläubig auf die Anzeigetafel. Sie habe zuerst gedacht, das sei ein Fehler mit der Zeitmessung, sagte sie. Sie dankte ihrem ganzen Team und den Eltern, die sie nach Pyeongchang begleiteten. Ledecká erklärte, sie hoffe, dass auch ihr Opa in Tschechien das Rennen gesehen hat. Ihr Großvater Jan Klapáč gewann mit der tschechischen Eishockey-Nationalmannschaft 1964 Bronze und 1968 Silber bei den olympischen Winterspielen.

Eine Olympiastarterin im Alpin-Ski und Snowboard hatte es bisher nicht gegeben. Ledecká ist amtierende Snowboard-Weltmeisterin und könnte bei den olympischen Spielen noch eine weitere Medaille gewinnen. Im Parallel-Riesenslalom wird sie am Donnerstag mit dem Snowboard antreten. Ledeckás Ski-Coach Tomáš Bank sagte, Ester sei unglaublich, sie sei ein Siegertyp. Sein Bruder, der ehemalige erfolgreiche Skirennfahrer Ondřej Bank, der auch zu Ledeckás Team gehört, verriet, er habe bereits nach dem Training geahnt, dass etwas Außerordentliches passieren könnte.

Mit dem Triumph von Ester Ledecká hatte das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen nicht gerechnet. Das Super-G-Rennen wurde nicht live gesendet. Für Tschechien ist es die erste Goldmedaille in Pyeongchang und zudem die erste Goldmedaille im Alpin-Ski in der Geschichte. Zuvor holten Olga Charvátová 1984 in Sarajewo Bronze in der Abfahrt und Šárka Strachová 2010 in Vancouver Bronze im Slalom.

Verteidigungsministerin: Tschechien muss Ziel der Nato erfüllen

Es wäre eine Schande, wenn Tschechien nicht das Ziel erfüllen würde, die Verteidigungsausgaben künftig auf zwei Prozent des BIP aufzustocken, wie von der Nato gefordert wird. Das sagte die tschechische Verteidigungsministerin Karla Šlechtová (parteilos) während der Sicherheitskonferenz in München gegenüber den tschechischen Medien. Tschechien verpflichtete sich zuvor, 2020 1,4 Prozent des BIP für die Verteidigung auszugeben. Šlechtová erklärte, sie sei davon überzeugt, dass das Verteidigungsministerium einschließlich des Generalstabs der Tschechischen Armee besser planen muss.

Die USA wenden für die Verteidigung rund 3,6 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) auf. Die anderen Nato-Mitgliedsstaaten sollen bis 2024 ihre Verteidigungsausgaben auf zwei Prozent des BIP aufstocken. Im vergangenen Jahr hat Tschechien rund 1,1 Prozent des BIP für die Verteidigung ausgegeben.

Acht Sozialdemokraten bewerben sich um Parteivorsitz

Um den Posten des Parteivorsitzenden der Sozialdemokraten wird sich beim bevorstehenden Sonderparteitag noch ein weiterer Kandidat bewerben. Sein Vorhaben, für das Amt zu kandidieren, veröffentlichte Jiří Sokol aus Slatiňany am Freitagabend. Der Sozialdemokrat erklärte, er sehe unter den anderen Kandidaten niemanden, der in der Lage wäre, den weiteren Verfall der Partei zu verhindern. Der achte Kandidat schrieb in einem Brief an seine Parteikollegen, dass er seit 1989 auf regionaler Ebene in der Partei aktiv war.

Der Sonderparteitag der Sozialdemokraten, der nach dem schlechten Ergebnis in den Wahlen zum Abgeordnetenhaus einberufen wurde, findet am Sonntag in Hradec Králové / Königgrätz statt. Für das Amt des Parteichefs kandidieren der amtierende Vorsitzende der Sozialdemokraten Milan Chovanec und der Vizevorsitzende Jan Hamáček. Zudem bewerben sich um den Posten der langjährige Kritiker der Parteiführung und ehemalige südböhmische Kreishauptmann, Jiří Zimola, der ehemalige Chef des Militärnachrichtendienstes Miroslav Krejčík, der Abgeordnete und Oberbürgermeister von Olomouc / Olmütz Antonín Staněk und die Bürgermeisterin von Česká Lípa / Böhmisch Leipa, Romana Žatecká. Ohne Nominierung aus den Regionen kandidiert zudem der Direktor der Stadtbibliothek in Polička, Jan Jukl.

Polizei ermittelt gegen Schleuser

Tschechische Polizisten haben in Zusammenarbeit mit ihren deutschen Kollegen am Freitagabend in der Region von Pilsen zwei LKW aufgehalten, in denen 35 Ausländer, darunter elf Kinder, geschleust wurden. Die LKW-Fahrer wurden festgenommen. Sie werden verdächtigt, Menschenschmuggel organisiert zu haben.

Die Ausländer werden in einer Flüchtlingseinrichtung untergebracht.

St. Valentin-Wallfahrt auf dem Prager Vyšehrad

Auf dem Prager Vyšehrad hat am Samstag die traditionelle Wallfahrt zum Heiligen Valentin stattgefunden. Sie wurde vom Prager Erzbistum und dem Kollegiatkapitel des Hl. Peter und Paul veranstaltet. Die Wallfahrtstradition ist auf dem Vyšehrad entstanden, nachdem 2002 in der Kapitelkirche vier Reliquienschreine gefunden worden waren. Sie wurden vermutlich von Karl IV. aus Italien nach Böhmen gebracht. Bei der Restaurierung stellte sich heraus, dass in einem der Reliquienschreine ein Teil des Schulterblatts des Heiligen Valentin aufbewahrt wird.

Seit 2003 wird in der Hl. Peter- und Paul-Kirche ein Wallfahrtsgottesdienst zelebriert.

Olympia: Tschechische Eishockeyspieler besiegen Kanada nach Penaltys

Die tschechische Eishockey-Nationalmannschaft hat die beste Chance die Viertelfinals beim Olympia-Turnier in Pyeongchang direkt zu erreichen. Auch im zweiten Spiel hat das Team gewonnen. Am Samstag schlugen die tschechischen Spieler die Kanadier mit 3:2 nach Penaltyschießen. Nach 60 Minuten und einer fünfminütiger Verlängerung stand es 2:2. Das dramatische Spiel entschied beim Penaltyschießen Stürmer Jan Kovář.

Im letzten Gruppenspiel treffen die Tschechen am Sonntag auf das Team der Schweiz.

Das Wetter am Sonntag, den 18. Februar

In Tschechien ist es am Sonntag überwiegend bedeckt, in den Bergen und im Nordosten des Landes mit Schneeschauern. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 0 bis +4 Grad Celsius.