Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Sonntag, 09. Mai, 1999

09-05-1999

HEADLINES

Ahoj und willkommen, liebe Hörerinnen und Hörer, bei einer neuen halben Stunde in deutscher Sprache auf den Wellen von Radio Prag. Gute Unterhaltung bei unserem Wochenendprogramm wünscht Franz-Josef Balkhausen. Zunächst die Nachrichten:

Nationalfeiertag in CR

In der Tschechischen Republik wurde am heutigen Staatsfeiertag des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa bzw. der Kapitulation von Nazi-Deutschland am 8. Mai 1945 gedacht. Staatspräsident Vaclav Havel, Senatspräsidentin Libuse Benesova und andere führende Vertreter des tschechischen Parlaments legten am grab des unbekannten Soldaten an der Nationalen Gedenkstätte Prag-Vitkov Kränze nieder. Auf der Prager Burg legten 170 Mitglieder der Burgwache in Anwesenheit des Präsidenten und des Auenministers den Fahneneid ab. Anschlieáend ernannte Vaclav Havel die neuen Generäle der tschechischen Armee. Gestört wurden die Feierlichkeiten von Aktivisten der "Sozialistischen Aktion der Jugend gegen die Nato". Unter Hinweis auf die Bombardements in Jugoslawien riefen die Demonstranten die Soldaten lautstark zur Befehlsverweigerung auf. Auch die kommunistische Partei nutzte eine Gedenkfeier für die Opfer des deutschen Faschismus in Terezin/Theresienstadt zu Agitationen gegen die Nato. Beendet werden die schon seit Anfang der Woche währenden Gedenkveranstaltungen zum Kriegsende am Sonntag mit einem Pietätsakt auf dem russischen Friedhof in Prag-Olsany.

Havel - Dienstbier - Kosovo

Der UNO-Sonderbeauftragte für Menschrenrechtsfragen, Jiri Dienstbier, hat Präsident Vaclav Havel am Freitag über die humanitäre Krise auf dem Balkan, speziell über die Situation in den Flüchtlingslagern sowie über die ethnischen Säuberungen im Kosovo, unterrichtet. Beide Politiker erörterten des weiteren die Bonner Verhandlungsergebnisse der G 8-Gruppe.

Kavan kündigt tschechiche Friedensplan an Auáenminister Jan Kavan will das tschechische Abgeordnetenhaus am Dienstag über das Aussehen der von seinem Ressort ausgearbeiteten Friedensinitiative für das Kosovo in Kenntnis setzen. Einzelheiten des tschechischen Friedensplans wurden bislang nicht bekannt. Doch soll darin nicht zuletzt auch zur Sprache kommen, wer die durch die Nato-Bombardements verursachten materiellen Schäden begleichen soll. Die Serben müssen wissen - so Kavan -, das nach dem Krieg eine bessere Zukunft auf sie wartet. Am Donnerstag wird der Auáenminister mit der stellvertretenden Parlamentspräsidentin Petra Buzkova nach Albanien reisen, um sich selbst ein Bild zu machen von der dortigen Situation. Geplant ist auch ein Treffen mit dem albanischen Präsidenten Rexhep Mejdani. Bereits am Freitag hatte Verteidigunsgminsiter Vladimir Vetchy nach Verhandlungen mit seinem französischen Amtskollegen Alain Richard die Bonner Deklaration der G 8-Gruppe positiv gewürdigt. Vetchy kündigte in diesem Zusammenhnag eine Teilnahme tschechischer Soldaten bei etwaigen Bodenaktionen im Kosovo unter dem Mandat der Uno an.

Sozialdemokratische Mission in Belgrad

11 Abgeordnete, Senatoren und Sympathisanten der sozialdemokratischen Partei CSSD sind am Freitag nach Belgrad abgereist Geplant sind u.a. Gespräche mit Vertretern des jugoslawischen Gesunheitsministeriums. Absicht der sozialdemokratischen Mission ist es ebenfalls, rund tausend Kinder verschiedener Nationalität aus Jugoslawien mit in die Tschechische Republik zu bringen, wo die Kinder ihre Ferien verbringen sollen.

Temelin: Kavan zum Kreuter/Pavlovec-Streit

Auáenminister Jan Kavan hat die Forderung, den tschechischen Botschafter bei der Europäischen Union, Josef Kreuter, abzuberufen, abgelehnt. Kreuter hatte das Europäische Parlament wegen dessen kritischer Resolution betreffs des südböhmischen Kernkraftwerks Temelin scharf kritisiert. Daraufhin hatte der österreichische Beuafragte für Kernkraftfragen, Radek Pavlovec, die Abberufung Kreuters gefordert, um so die Reputation der Tschechischen Republik zu wahren.

Soweit die die Nachrichten von Radio Prag.

09-05-1999