Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Samstag, 24. Juli, 1999

24-07-1999

AUßENMINISTER KAVAN REIST NACH GRIECHENLAND

Außenminister Jan Kavan reist an diesem Samstag nach Griechenland, um in Athen an einer Konferenz über die Restrukturalisierung der Balkanregion teilzunehmen. Er wird unter anderem mit seinem griechischen Amtskollegen Jorgos Papandreu über mögliche tschechisch-griechische Joint-venture-Projekte verhandeln. Jan Kavan hat eine Liste mit rund 100 tschechischen Unternehmen im Gepäck, die an einer Beteiligung beim Wiederaufbau der Bundesrepublik Jugoslawien interessiert wären. Dazu gehören u.a. die Firmen Skoda Praha, Energoprojekt, CKD und Nova hut. Die Tschechische Republik wird der gesamten Balkanregion für den geplanten Wiederaufbau rund 539 Mio. Kronen zur Verfügung stellen. Dies gaben am Freitag das Außenministerium und der tschechische Industriellenverband bekannt.

DER SLOWAKISCHE PREMIER BESUCHT PRAG

Der slowakische Premier Mikulas Dzurinda wird am Samstag Prag besuchen. Er wird einen Vortrag auf einer Veranstaltung des Fonds für amerikanische Studien an der Karlsuniversität halten. Das tschechische Regierungsamt hat bisher kein Treffen des slowakischen Regierungsvorsitzenden mit seinem tschechischen Amtskollegen oder anderen tschechischen Ministern bestätigt. Es wurde allerdings mitgeteilt, daß die Vorbereitungen zu entsprechenden Treffen laufen.

DIE MEXIKANISCHE AUßENMINISTEIN BEENDEN IHREN PRAG- BESUCH

Die Repräsentanten Mexikos und der Tschechischen Republik wollen noch in diesem Jahr Verträge über wirtschaftliche Zusammenarbeit, Fremdenverkehr und Aufhebung der Visapflicht unterzeichnen. Dies sagte am Freitag der tschechische Außenminister Jan Kavan nach einem Gespräch mit seiner mexikanischen Amtskollegin Rosario Green. Die beiden Minister hoben das gute Niveau der bilateralen Beziehungen hervor und äußerten Interesse an deren weiteren Vertiefung, z.B. im Wirtschaftsbereich. Die mexikanische Außenministerin Rosario Green weilte seit Mittwoch zu einem dreitägigen Besuch in der Tschechischen Republik.

PRÄSIDENT HAVEL NIMMT IM GIPFELTREFFEN IN SARAJEVO TEIL

Der tschechische Staatspräsident Vaclav Havel wird Ende Juli in Sarajevo an einem zweitägigen Gipfeltreffen teilnehmen, das dem Stabilitätspakt auf dem Balkan gewidmet ist. Die Spitzenrepräsentanten von mehr als 30 Ländern und Vertreter internationaler Organisationen kommen in Sarajevo zusammen, um die Realisierung des Stabilitätspakts für Südosteuropa auszuwerten, der von der Europäischen Union garantiert wird. Man versteht diesen Pakt als eine regionale Paralelle des amerikanischen Marshall-Plans für bestimmte europäische Länder nach dem Zweiten Weltkrieg.

IMPULS 99

186 Persönlichkeiten des kulturellen und öffentlichen Lebens fordern in einer Initiative mit dem Namen äImpuls 99ô zur Diskussion über die Orientierung der tschechischen Gesellschaft zehn Jahre nach der politischen Wende im November 1989 auf. Der Text der Initiative wurde am Freitag veröffentlicht. Seine Signatare wollen sich für eine schnelle und qualitative Integration Tschechiens in europäische Strukturen einsetzen und für diesen Schritt die Unterstützung der Bürger gewinnen.

WEITERE TSCHECHISCHE SOLDATEN FÜR DEN BALKAN

Die Regierung rechnet mit Kosten von einer Viertelmilliarde Kronen für die Entsendung eines weiteren Truppenkontingents für die internationale Kosovo- Mission KFOR. Das Kontingent soll über höchstens 250 Soldaten verfügen. Das Kabinett billigte diese Summe noch für dieses Jahr. Es handelt sich um einen Teil der 2-Milliarden-Summe, die staatliche Schuldverschreibungen für die Kosovo-Hilfe bringen sollen.

KAREL SRP WEIST SEINE BESCHULDIGUNG ZURÜCK

Der Kandidat der sozialdemokratischen Partei für die Senatswahlen und Vorsitzende der Artforum-Jazzsektion, Karel Srp, hat bestritten, mit der kommunistischen Staatssicherheit StB zusammengearbeitet zu haben. Die StB habe ihn nie kontaktiert, sagte er heute vor Journalisten, und bezeichnete die Informationen als Unsinn, daß er seine Freunde und Bekannte denunziert habe. Auch der Premier und CSSD-Parteivorsiztende Milos Zeman bezog indirekt Stelling für Karel Srp und lehnte die Beschuldigung, der sich Srp stellen muß, ab.

UMWELTMINISTER KUZVART IN HELSINKI

Der tschechische Umweltminister Milos Kuzvart nimmt an diesem Wochenende an einem Treffen der Umweltminster der Mitglieds- und Kandidatenstaaten der Europäischen Union in Helsinki teil. In der Hauptsache sollen die globalen Wetterveränderungen erörtert werden. Auf dem Programm stehen auch einige aktuelle Probleme im Bereich des Umweltschutzes, wie etwa das Kosovo und die Risiken, die dort nach dem Kriegskonflikt entstanden sind.

WETTER

Abschließend das Wetter: Am Samstag wird über dem Gebiet der Tschechischen Republik ein Zustrom kälterer Luft von Nordwest erwartet. Es soll wolkig sein, vereinzelt mit Regenschauern. Die Nachttemperaturen liegen zwischen 10 und 13 Grad, die Tageshöchstwerte steigen auf 19 bis 23 Grad Celsius.

Soweit die Nachrichten.

24-07-1999