Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Samstag, 17. April, 1999

17-04-1999

TSCHECHISCH-RUSSISCHE BEZIEHUNGEN VERBESSERN SICH

Die bilateralen Beziehungen und die internationale Lage, besonders die Krise im Kosovo, waren Hauptthemen des Freitagstreffens des tschechischen Premierministers Milos Zeman und des russichen Außenministers Igor Ivanov in Moskau. Der Moskau-Besuch des tschechischen Premiers könne in vieler Hinsicht einen Durchbruch in den gegenseitigen Beziehungen bedeuten, sagte Ivanov. Zeman fügte hinzu, daß sich die ökonomischen und anderen Beziehungen verbessern. In Bezug auf die Kosovo-Krise einigten sich die beiden Politiker darauf, daß es sich um eine humanitäre Katastrophe handle, die möglichst schnell gelöst werden müsse. Zeman betonte in diesem Zusammenhang die Notwendigkeit, Rußland stärker in den Prozeß der Lösung der Kosovo-Krise einzugliedern.

PREMIER ZEMAN WEILT ZU BESUCH IN MOSKAU

Der tschechische Premierminister Milos Zeman weilt seit Donnerstag zu einem offiziellen Besuch in Rußland. Am ersten Tag seines Moskau-Aufenthalts ist er mit seinem russischen Amtskollegen Jevgenij Primakov zusammnegetroffen. Hauptthemen der Verhandlungen bildeten die weitere Entwicklung der gemeinsamen Wirtschaftsbeziehungen sowie die russischen Schulden gegenüber der Tschechischen Republik in Höhe von 3,6 Mld. US-Dollar. Während ihres Treffens wurde u.a. ein Fortschritt in der Frage der Schuld Kasachstans gegenüber der Tschechischen Republik erreicht. Die Premierminister einigten sich darauf, daß Rußland der Gasabnahme aus Kasachstan zustimmen wird und stattdessen der Tschechischen Republik das russische Gas liefern wird. Die Kasachische Republik verpflichtete sich, ihre Schuld gegenber Tschechien in Höhe von 4 Milliarden Kronen in Gaslieferungen zu begleichen. Rußland lehnte jedoch bisher den Transit des kasachischen Gases über sein Territorium ab.

DIE POLIZEI MUßTE DAS GERICHTSGEBÄUDE IN PRAG RÄUMEN

Die Polizei mußte am Freitag Vormittag das Gebäude des Stadtgerichts in Prag räumen. Auch die anliegende Spalena-Straße im Zentrum der Stadt wurde gesperrt. Nach Informationen der Polizei drangen zwei bewaffnete Männer in einen der Verhandlungssäle des Gerichts ein und befreiten den Kroaten Nedzedin Zek, über dessen Auslieferung nach Deutschland wegen einer schwerwiegenden ütraftat gerade ein dreiköpfiger Senat beriet. Die Täter nahmen keine Geiseln und niemand wurde verletzt. Den Männern gelang es wahrscheinlich, aus dem Gerichtsgebäude zu fliehen, wobei sie zwei Mitglieder des Gefängnisdiesntses entwaffneten. Die Polizei ergriff anschließend entsprchende Sicherheitsmaßnahmen u und dies nicht nur in Prag, sondern in ganz Tschechien und an der Grenze.

TREFFEN DER GENERALSTABSCHEFS AUS MITTELEUROPA

Die Auswertung der Tätigkeit der gemeinsamen Arbeitsgruppen, die ihre Arbeit in Bezug auf den gemeinsamen NATO-Beitritt Tschechiens, Polens und Ungarns koordinierten, sowie die Auswertung der bisherigen Zusammenarbeit auf Ebene der Generalstabschefs. Das sind die Hauptthemen eines zweitätigen Treffens der Chefs der tschechischen, polnischen und ungarischen Armee, die im westböhmischen Kurort Karlovy Vary 'Karlsbad) veranstaltet wird. Die Verhandlungen werden am Freitag Abend eröffnet.

TREFFEN DER PARLAMENTARIER EINE WOCHE VOR DEM NATO- GIPFEL

Eine Woche vor dem NATO-Gipfel in Washington ging am Freitag in Prag eine zweitägige Tagung der Vorsitzenden der parlamentarischen VerteidigungsauschSsse der Tschechischen Republik, Polens, Ungarns und der Slowakei zu Ende. Neben Diskussionen über die gemeinsamen Beziehungen dieser vier Länder sowie über Sicherheits- und außenpolitische Aspekte in der gegenwärtigen Entwicklung Europas kam auch die Krise in der südserbischen Provinz Kosovo sowie die Zukunft der NATO zur Sprache. Im Zusammenhang mit der Erweiterung der Europäischen Union wurde die Unklarheit um den konkreten Beitrittstermin der EU-Bewerber als ein Problem des europäischen Integrationsprozesses allgemein beanstandet.

SCHÄTZUNGEN DES INTERNATIONALEN WÄHRUNGSFONDS

Der Internationale Währungsfonds setzt in diesem Jahr eine Stagnation des Bruttoinlandsproduktes der Tschechischen Republik voraus. Die Inflation soll den Schätzungen zufolge unter vier Prozent liegen. Dies sagte der stellvertretende Direktor der Abteilung Europa 1 des Internationalen Währungsfonds, Jacques Artus auf einer Pressekonferenz am Freitag in Prag.

VERKAUF DER CESKA SPORITELNA

Die Anzeige für den Verkauf der großen tschechischen Bankanstalt Ceska sporitelna wird am 22. April in denWirtschaftsblättern Hospodarske noviny und Financial Times erscheinen. Die tschechische Regierung erfüllt damit ihr Versprechen, die Anzeige schon im April zu veröffentlichen. Verbindliche Angebote für den Kauf der Ceska sporitelna sollen von Investoren bis Ende Oktober dieses Jahres vorgelegt werden. Interesse an der Privatisierung der Ceska sporitelna äußerte z.B. Die Erste Bank aus Östereich.

AUSZEICHNUNG FÜR EINE HISTORISCHE STADT TSCHECHIENS

Die Vertreter der westböhmischen Stadt Klasterec nad Ohri haben am Freitag den Preis für die beste Vorbereitung und Realisation des Programms für die Regeneration städtischer Denkmalzonen entgegengenommen. Der Preis wurde zwei Tage vor dem Internationalen Tag der Denkmäler und historischen Sitze auf der Prager Burg übergeben. An der feierlichen Preisverleihung nahm auch Präsident Vaclav Havel teil, der sich aus diesem Anlaß bei den Vertretern der südböhmischen Bezirskhauptstadt Ceské Budejovice für ihre Hilfe für die Kosovo-Flüchtlinge bedankte.

BERGUNGLÜCK IN NORDMÄHREN

Während eines Bergwerkunglücks im Kohlengebiet von Ostrava-Karvina am Donnerstag wurden zehn Personen verletzt, drei davon schwer. Alle Verletzte werden zur Stunde noch im örtlichen Krankenhaus medizinisch versorgt. Die Bergbaugrube wurde stark beschädigt, in die Gänge drang Metangas ein. Alle Bergarbeiten wurden vorübergehend eingestellt, alle dortigen Bergleute wurden abberufen.

UNTERKUFT FÜR HUNDERT ALBANER IM ERHOLUNGSZENTRUM KASAVA

Das Erholungszentrum Kasava in Südmährenhat am Freitag über ein hundert Kosovo-Albaner aufgenommen. Diese sind noch vor Beginn der Luftangriffe auf Jugoslawien im Zusammenhang mit dem Kosovo-Konflikt nach Tschechien gekommen und hier haben hier Asyl beantragt. Angeboten wurde die Flüchtlingsunterkunft von vier südmährischen Unternehmern, die die Vereinigung Kasava gegründet haben.

WETTER

Zum Schluß noch der Wetterbericht. Am Samstag soll es bedeckt sein, auch Regen wird erwartet. Die Nachttemperaturen liegen zwischen 5 und 1 Grad, die Tageshöchstwerte steigen auf 7 bis 11 Grad Celsius.

Soweit die Nachrichten.

17-04-1999