Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Samstag, 14. August, 1999

14-08-1999

Headlines

Zwangsarbeiter verklagen deutsche und osterreichische Konzerne

Tschechische Zwangsarbeiter haben am Freitag in den USA vier deutsche Konzerne auf Entschadigung verklagt. Die Verhandlungen mit deutschen und osterreichischen Konzernen verlaufen zwar weiter, die Rechtsanwalte haben ihre Klage jedoch damit begrundet, dass die aus dem von der deutschen Industrie geplanten Fonds vorgesehene Entschadigunssumme fur Tschechechen um vieles geringer als die der fur in Westeuropa und Amerika lebenden Zwangsarbeiter sei. Damit werde die Zweiteilung derWelt nach dem II: WK fortgesetzt, sagte Michael Witte, der die Klage vertritt. Ausserdem habe bis heute keine Entschadigung der tschechischen Zwangsarbeiter stattgefunden. Er hoffe - so Witte - auf eine baldige Erledigung der Angelegenheit. Wie die ctk in der urz vor 17.00 zuruckgenommenen Nachricht meldete, sollen die Verhandlungen am 23. August in Bonn fortgesetzt werden. Dies wurde in der Richtigstellung der Nachricht nicht mehr erwahnt.

Kosovo-Flüchtlinge kehren zurück

Die erste Gruppe von 102 Kosovo-Flüchtlingen aus Tschechien ist am Freitag mit einem Militärflugzeug in den Kosovo zurückgebracht worden. Jeder Flüchtling erhielt 1000 Mark Starthilfe und Kleidung. Für den Fall, dass jemand nach Tschechien zurückkehren möchte, wurde den Heimkehrern auch ein einmaliges Rückvisum ausgestellt. Weitere Flüge sind für den 17. August geplant. Bis Mitte September sollen rund 820 Flüchtlinge zurückgeführt werden.

Internationale Polizei wird durch tschechische Experten verstärkt

Wahrscheinlich im September soll ein 20 köpfiges Expertenteam aus Tschechien seine Arbeit im Rahmen der internationalen Polizei im Kosovo aufnehmen. Die Spezialisten zur Untersuchung von Tatorten aus dem Bereich der Foto- und Videodokumentation, Ballistik oder der Menschenrechte werden rund ein Jahr im Kosovo bleiben.

Öko-Aktivisten wollen Böhmerwald retten

Tschechische Öko-Aktivisten - die seit Ende Juli im Nationalpark Böhmerwald gegen das Fällen wertvoller Baumbestände aus dem Kerngebiet des Parks protestieren, signalisierten die Beendigung ihrer Blockade. Im Gegenzug soll die Parkverwaltung jegliche Eingriffe in den vom Borkenkäfer betroffenen Waldgebiet verhindern.Ausserdem wollte man auf die Probleme in anderen Waldzonen hinweisen. Der Verwaltungsdirektor des Parkes zufolge handle es sich bei dem Kompromissvorschlag der Aktivisten um den Versuch, die Verantwortlichkeit auf die Parkverwaltung zu Sbertragen. Das Umweltministeriums in Prag hatte die Abholzung der betroffenen Bestände im Kernbereich des Parks veranlasst. Mehr dazu im folgenden Beitragsblock.

Tschechische Armee rüstet ab

Die Tschechische Armeee rüstet ab. Bis zum 26 . August will man in dem ostböhmischen Militärbetrieb Dako bei Pardubice den russischen Panzertyp T-54 und T-55 ausrangieren und somit den Verpflichtungen des Abrüstungvertrags konventioneller Streitkräfte in Europa nachkommen.

EU-Beitritt erfordert Aufstockung des Beamtenapparats

Das Tschechische Aussenministerium sollte die Anzahl seiner Europa-Experten aufstocken. Das geht aus der tschechische Tageszeitung Mlada fronta hervor, wo es heisst, dass die bisher zusätzlich eingestellten 20 Beamten auf 56 verstärkt werden sollten, wolle man den EU-Beitritt erzielen. Polen und auch Rumanien hätten jeweils mehr als 200 Beamte und Lettland ebenfalls 92 mit den EU-Beitrittsfragen betraut.

Christdemokraten wollen Debatte um Schwangerschaftsunterbrechung

Tschechische Christdemokraten fordern Debatte über den künstlichen Schwangerschaftsabbruch. Ihr Ziel ist die Aufnahme der Deklaration über die Rechte zum Schutz ungeborenen Lebens in die tschechische Rechtsordnung. Diese schliesse - so der christdemokratische Abgeordnete Miloslav Vyborny - nicht das Recht auf eine Schwangerschaftsunterbrechung aus. Die Deklaration wird wahrscheinlich im Herbst Gegenstand der parlamentarischen Debatte sein. Die Positionen der Parteien und des Legislativrats der Regierung sind noch nicht klar. Der Schwangerschaftsabbruch ist in Tschechien wie in anderen postkommunistsichen Ländern auch sehr liberal gehandhabt worden.

Gestohlene Heiligenfiguren aus Tschechien in Bayern entdeckt

Eine Prager Kunsthistorik-Studentin führte während ihres Urlaubs im bayerischen Bamberg die Polizei auf die Spur von 15 gestohlenen Heiligenfiguren aus Tschechien. Die Kunstgegenstände sollen nach Abschluss der polizeilichen Untersuchungen nach Tschechien zurückgeführt werden.

Spezialgrenzübergang für Wandertouristen geöffnet

Fahrrad- und Wandertouristen können am Samstag , dem 14. August, zwischen 11 und 20.00 den tschechisch-österreichischen Grenzübergang bei Horni Dvoriste benutzen, der anläßlich von Kirchenfeierlichkeiten in der österreichischen Gemeinde Reichentah und Zulissen geöffnet wurde. Es dürfen keine Waren über die Grenze mitgenommen werden, weil es an diesem Grenzübergang keine Zollabfertigung gibt.

Wetteraussichten für das Wochenende

Für das Gebiet der Tschechischen Republik wird ein schwacher Hochdruckausläufer aus Richtung Süden erwartet. Der Himmel bleibt bedeckt. In Mähren und Schlesien ist mit örtlichen Niederschlägen zu rechnen. Die Tagestemperaturen bewegen sich zwischen 20 und 24 Grad Celsius. In der Nacht sinken sie auf 11 bis 7 Grad.

Das waren die Nachrichten.

14-08-1999