Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Samstag, 08. April, 2000

08-04-2000

Vaclav Havel zur Erholung nach Italien

Der tschechische Präsident Vaclav Havel ist am Freitag gemeinsam mit seiner Frau Dagmar zu einem zweiwöchigen Erholungsaufenthalt nach Italien abgereist. In Italien soll der Präsident, der von seinem Leibarzt und einer Krankenschwester begleitet wird, in einem ungenannten Seekurort ein Rehabilitationsprogramm zur Stärkung der Immunität und des Organismus absolvieren. Kurz vor der Abreise hat Präsident Havel den Verkehrsminister Antonin Peltram Empfangen, der in zwei Wochen das Kabinett verlassen soll. Bei dem von Seiten des Ministers initiierten Treffen soll dessen Scheiden aus der Regierung nicht diskutiert worden. Dem Präsidentensprecher Ladislav Spacek zufolge habe Peltram Vaclav Havel über ein geplantes Verkehrsministertreffen in Prag informiert.

Litauische Delegation in Prag

Die stellvertretende Vorsitzende des litauischen Parlaments, Rasa Juknevicien, setzt ihren Besuch Tschechiens fort. Bei einem Treffen mit Verteidigungsminister Vladimir Vetchy interessierte sie sich für die bisherigen Erfahrungen der Tschechischen Republik als eines der jüngsten NATO-Mitgliedsländer. Beide Länder haben schon früher einen Vertrag über Zusammenarbeit im Militärbereich unterzeichnet.

Immer noch kein visafreier Verkehr mit Kanada

Die nach Kanada reisenden Tschechen brauchen weiterhin ein Visum. Die Tschechische Republik erwägt als Gegenmaßnahme die Visumspflicht für Kanada einzuführen. In einer Reaktion auf einen Brief seines kanadischen Amtskollegen Lloyd Axworthy, in dem dieser die weitere Gültigkeit der Visumspflicht für die tschechischen Bürger bestätigt, teilte dies vor Journalisten der tschechische Außenminister Jan Kavan mit. In seinem Brief habe Axworthy gleichzeitig auch das Interesse seines Landes an einer weiteren Vertiefung guter Beziehungen zu Tschechien zum Ausdruck gebracht.

Prominente Gäste beim Lesemarathon

Zu einem Besuch ihres Heimatlandes ist am Freitag der bekannte tschechische Schriftsteller Josef Skvorecky, Jahrgang 1924, in Begleitung seiner Frau Zdena Salivarova in Prag eingetroffen. Dem Ehepaar, das nach 1968 nach Kanada emigriert war, ist der diesjährige 72-Stunden-Lesemarathon gewidmet, der am kommenden Sonntag in der Prager St.Salvatorkirche beginnt. Die Fahrt vom Prager Flughafen Ruzyne in die Stadt absolvierte das Ehepaar in bester Verfassung in einem roten Doppeldeckerbus, begleitet von einer Jazzkapelle.

Kommunistisches Symbol wird abgeschafft

Das Sichel-und-Hammer-Bild als Sinnbild des Kommunismus wird nicht mehr Usti nad Labem/Aussig an der Elbe schmücken. Auf Beschluss des Stadtrates wird dieses überdimensionale Emblem, das im März diesen Jahres nach der Entfernung einer Informationstafel an der Frontseite des ehemaligen Gebäudes der kommunistischen Zeitung Pruboj wieder aufgetaucht war, beseitigt. Die Kosten für eine provisorische Verdeckung des kommunistischen Symbols wurden auf 10 Tausend Kronen veranschlagt.

Frisches Kontingent für Bosnien

Im Ausbildungszentrum der Tschechischen Armee im südböhmischen Boletice haben 600 Soldaten ihre Vorbereitung für die SFOR-Friedensmission in Bosnien-Herzegovina beendet. Mitte April werden sie das in der Region stationierte tschechische Kontingent ablösen. Keine Freude über geplante IWF/WB - Tagung in Prag

Tschechische Manager zeigen wenig Begeisterung in Bezug auf die für September 2000 in Prag festgelegte Tagung des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank. Aus einer Umfrage, an der eine repräsentativ ausgewählte Gruppe von Managern teilnahm, geht hervor, dass viele in diesem Berufsbereich tätige Unternehmer die geplante Veranstaltung als Geldverschwendung betrachten. Darüber hinaus befürchten sie die Gefahr erhöhter Kriminalität in der tschechischen Hauptstadt.

Lustrationsgesetz soll länger in Kraft bleiben

Abgeordnete der drei im Parlament vertretenen konservativen Parteien haben einen Vorschlag zur Verlängerung der Gültigkeit des sogenannten Durchleuchtungsgesetzes unterbreitet, auf deren Grundlage den ehemaligen Amtsträgern des kommunistischen Regimes der Zugang zu neuen Positionen in der Staatsverwaltung nach der politischen Wende 1989 verwehrt wird. Dem neuen Vorschlag zufolge sollte dieses bis zum Jahresende gültige Gesetz so lange in Kraft bleiben, bis es durch ein neues über den Staatsdienst ersetzt wird.

Tschechische Telecom soll früher Konkurrenz haben

Der Senat hat die Monopolstellung der Tschechischen Telecom um ein halbes Jahr bis zum 31.Dezember 2001 verkürzt. Über den Entscheid des Oberhauses wird noch im tschechischen Abgeordnetenhaus abgestimmt. Um eine möglichst schnelle Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes in Tschechien setzte sich im Senat bereits am Mittwoch dieser Woche der Botschafter der EU-Kommission in Prag, Ramiro Cibrian, ein.

Ehrung für Edmund Husserl

Der Stadtrat im zentralmährischen Prostejov hat beschlossen, direkt an der Frontseite des Rathauses eine Gedenktafel des in dieser Stadt geborenen Edmund Husserl unterzubringen, der weltweit als Begründer der philosophischen Richtung Phenomenologie gilt. Dem Philosophen, der hier zu Lande in Vergessenheit geraten war, soll auch eine internationale Konferenz gewidmet werden.

Zum Wetter:

Am Samstag wird das Wetter in Tschechien von einem schwachen Hoch beeinflusst. In der Nacht sind vereinzelte Regenschauer, in höheren Lagen auch Schneefall, zu erwarten. Die Temperaturen bewegen sich zwischen plus drei bis minus ein Grad Celsius. Tagsüber steigt die Quecksilbersäule bis auf 11 Grad.

08-04-2000