Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Samstag, 03. Juli, 1999

03-07-1999

ZEMAN-KABINETT ERHIELT äOHRFEIGE" IM PARLAMENT

Das tschechische Abgeordnetenhaus hat am Freitag den Vorschlag der Abgeordneten der Freiheitsunion und der Christdemokratischen Volksunion 'KDU-CSL) gebilligt und konstatiert, dass die Tätigkeit der gegenwärtigen sozialdemokratischen Regierung der Tschechischen Republik nicht zum Nutzen sei. Es kam zu diesem Schluss, nachdem das Kabinett von Premier Milos Zeman am Vortage den Bericht über seine bisherige Tätigkeit vorgelegt hatte. Auf Vorschlag des ODS- Fraktionsvorsitzenden Vlastimil Tlustý wurde dieses Dokument vom Unterhaus des Parlaments nicht angenommen. Ebenso abgelehnt wurde der Vorschlag der Christdemokraten und der Vertreter der Freiheitsunion, die gefordert hatten, dass die Regierung zurücktrete.

Des weiteren hat das Abgeordnetenhaus u in Reaktion auf eine Eingabe des christdemokratischen Abgeordneten Miroslav Kalousek u festgestellt, dass das sozialdemokratische Kabinett grundlegende Beschlüsse der unteren Parlamentskammer ignoriere. Diese Beschlüsse seien verknüpft mit dem Bestreben der Abgeordneten, eine ausgeglichene Zahlungsbilanz bei der öffentlichen Finanzierung zu erreichen. Für den von Kalousek vorgelegten Beschlussantrag stimmten 90 der 178 anwesenden Abgeordneten, gegen ihn stimmten 80 Abgeordnete.

Außerdem verabschiedete das Abgeordnetenhaus das staatliche Abschlusskonto der Tschechischen Republik für das zurückliegende Jahr 1998, das ein Haushaltsdefizit von über 29 Milliarden Kronen aufweist.

PREMIER ZEMAN GESTEHT EIN: "ICH WAR ZU NAIV"

Der tschechische Ministerpräsident Milos Zeman hat eingeräumt, dass seiner sozialdemokratischen Minderheitsregierung seit dem Amtsantritt vor einem Jahr Fehler unterlaufen sind. "Ja, ich bekenne mich zu meiner Naivität. Ich habe gedacht, es geht leichter", wird Zeman am Freitag von der Tageszeitung äMladá fronta Dnes" zitiert.

KLAUS: "EINMISCHUNG IM KOSOVO WAR EIN FEHLER"

Der Vorsitzende des tschechischen Abgeordnetenhauses Václav Klaus hat auf dem Wirtschaftsgipfel der Staaten Mittel- und Osteuropas im österreichischen Salzburg erneut seine Ansicht bekräftigt, wonach die Einmischung der internationalen Staatengemeinschaft im Kosovo u so Klaus wörtlich u "ein ernsthafter Fehler" gewesen sei. Eine ausländische Macht könne einer fremden Region niemals zur Stabilität verhelfen, wird die Meinung von Václav Klaus von der Presseagentur APA zitiert.

SENAT STIMMT FÜR "NATIONALPARK BÖHMISCHE SCHWEIZ"

Nach dem tschechischen Abgeordnetenhaus hat am Donnerstag auch der Senat in Prag mit großer Mehrheit beschlossen, die nördliche Grenzregion äBöhmische Schweiz" zum Nationalpark zu erklären. Das Gebiet umfasst etwa 7500 Hektar und soll in Zukunft von einer Zentrale in der Stadt Krásná Lípa/Schönlinde aus verwaltet werden.

STATISTIKER RECHNEN MIT 3,2 PROZENT INFLATIONSRATE

Mit einem Abfall des Bruttoinlandproduktes um real 0,7 Prozent für das gesamte Jahr 1999 rechnet das Tschechische Statistische Amt in Prag. Beim Anstieg der Verbraucherpreise rechnet das Amt mit einer Inflationsrate von 3,2 Prozent, während bei den Löhnen ein Anstieg des Nominallohnes um 9 Prozent und des Reallohnes um 5,6 Prozent erwartet wird. Die Arbeitslosenrate im Lande werde sich zu Jahresende um die zehn Prozent bewegen und der Saldo der Handelsbilanz sollte dann ein Defizit von 63,5 Milliarden Kronen aufweisen. Das gehe aus den kurzfristigen Prognosen der makroökonomischen Kennziffern der Tschechischen Republik hervor, erklärte der Sprecher des Statistischen Amtes, Jaroslav Macháne, am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK.

ZWEI VERSICHERUNGEN ZUR KOOPERATIVA FUSIONIERT

Auf den Vollversammlungen der zweit- und sechstgrößten Versicherung auf dem tschechischen Binnenmarkt, der Ceská kooperativa und der Moravskoslezká kooperativa, wurde die Fusion der beiden Kapitalgesellschaften beschlossen. Der Marktanteil der Kooperativa wird sich nach der Fusion um die 13 Prozent bewegen. Ziel allerdings sei es, eines baldigen Tages einen Marktanteil von über 20 Prozent zu erzielen, sagte der Generaldirektor der neu entstehenden Versicherung, Vladimír Mráz, am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK.

TSCHECHISCHE BISCHOFSKONFERENZ TAGT IN VELEHRAD

Die Vertiefung der ökumenischen Beziehungen ist das Hauptthema der 33. Plenartagung der Tschechischen Bischofskonferenz an diesem Wochenende im südmährischen Velehrad. Die Bischöfe werden sich mit den Vorbereitungen des internationalen Symposiums über Magister Jan Hus bekanntmachen, das Ende dieses Jahres in Rom stattfinden wird. Des weiteren soll die Frage der ethischen Erziehung an den Grundschulen diskutiert werden. Die Bischöfe werden zudem über die Entwicklung der Staat-Kirche-Beziehung informiert u und zwar auch im Zusammenhang mit den jüngsten Aufforderungen des Papstes zur Aufnahme der Gespräche über die Regelung der Staat-Kirche-Beziehung auf internationaler Ebene. Die Tagung, an der auch der apostolische Nuntius Giovanni Coppa teilnimmt, wird vom Oberhaupt der tschechischen katholischen Kirche, Kardinal Miloslav Vlk, geleitet.

Internationaler Kongress über "Die Zukunft Europas" begann in Prag

Eine skeptische Meinung über das zusammenwachsende Europa wird von den Teilnehmern des Kongresses äDie Zukunft Europas" vertreten, der am Freitag in Prag begonnen hat. Die Teilnehmer aus 15 Ländern werden über die europäische Sicherheit, die Umweltprobleme sowie über die zwischen Ost und West neu entstehenden Barrieren diskutieren. Der Kongress wird von der finnischen Organisation mit Namen "Eine EU-Alternative" organisiert.

GRUNDSTEIN FÜR DEUTSCH-TSCHECHISCHES PROJEKT GELEGT

Tschechien und Deutschland haben einen weiteren Schritt für eine saubere Elbe getan. In Anwesenheit der Parlamentarischen Staatssekretärin im deutschen Umweltministerium, Simone Probst, wurde am Freitag in der nordböhmischen Stadt Decín/Tetschen der Grundstein für ein Klärwerk gelegt, das im September 2000 in Betrieb gehen soll. An den Kosten in Höhe von 350 Millionen Kronen 'ca. 18,4 Millionen Mark) beteiligt sich Deutschland zu 30 Prozent.

TSCHECHISCHE BEHÖRDEN ERSCHWEREN EINREISEAUFLAGEN

Ausländer müssen ab sofort den tschechischen Grenzbehörden auf Verlangen 1000 Kronen für jeden Tag vorzeigen, den sie sich in Tschechien aufhalten wollen. Die bisherige Summe von 500 Kronen sei vom Außenministerium verdoppelt worden, berichteten Tageszeitungen in Prag am Donnerstag. Mit der Maßnahme wolle die Behörde sicherstellen, dass jeder Ausländer für seinen Aufenthalt in Tschechien selbst aufkommen könne.

FILMFESTIVAL IN KARLSBAD: 250 FILME IN 10 TAGEN

In der westböhmischen Stadt Karlovy Vary/Karlsbad begann an diesem Freitag das 34. Internationale Filmfestival. Bis zum 10. Juli bewerben sich 17 Filme um den Preis der A-Festspiele. Als Gäste werden Regisseur Peter Greenaway und die Schauspieler Martin Landau und Woody Harrelson erwartet. Sonderpreise für ihr Lebenswerk erhalten die Filmemacher Franco Zeffirelli 'Italien) und Karel Kachyna 'Tschechien).

Und hier die Wettervorhersage:

Am Samstag strömen wärmere Luftmassen von Süden her durch die Tschechische Republik. Es wird nahezu wolkenlos bis heiter sein, am Abend kann es vereinzelt zu Gewittern kommen. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen Werte zwischen 25 und 29 Grad Celsius.

Die weiteren Aussichten: Am Sonntag und Montag wird es noch wärmer. Tagsüber wird es wolkenlos bis heiter sein, vereinzelt ist mit Gewittern zu rechnen. Die Nachttemperaturen bewegen sich zwischen 17 und 13 Grad am Sonntag sowie 18 und 14 Grad am Montag, die Tageshöchstwerte liegen zwischen 27 und 31 Grad Celsius.

Das waren die Meldungen.

03-07-1999