Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Samstag, 03. April, 1999

03-04-1999

Headlines:

RADIO PRAG - NACHRICHTEN - 3. 4. 1999

Willkommen, verehrte Hörerinnen und Hörer, bei der deutschsprachigen halben Stunde von Radio Prag. Auf unserem Programm stehen die Nachrichten, der Block mit Beiträgen zum aktuellen Tagesgeschehen in der Tschechischen Republik und die Sendereihe "Sportreport" mit Franz Josef Balkhausen. Am Mikrophon hören sie Marcela Pozarek. Die Nachrichten:

NATO-FLUGZEUGE - ÜBERFLÜGE

Die tschechische Regierung hat an einer ausserordentlichen Sitzung an diesem Freitag den Überflügen von bewaffneten NATO- Militärflugzeugen über das tschechische Territorium ihre Zustimmung ausgesprochen. Das Kabinett beauftragte Verteidigungsminister Vladimír Vetchý und Aussenminister Jan Kavan, den Lufttransit zu sichern. Über das Gebiet der Tschechischen Republik flogen bisher Tankflugzeuge der NATO, und zwar aufgrund der Zustimmung von Premier Milos Zeman, dem Aussen- und dem Verteidigungsministerium. Wie Vizepremier Egon Lánský informierte, wandten sich die Alliierten am Donnerstag nachmittag an Tschechien mit dem Antrag, auch das Überfliegen von bewaffneten Flugzeugen zu erlauben. Vizepremier Lansky teilte der Presse mit, dass sich bei der Abstimmung über die Uberflüge vier Minister ihrer Stimme enthalten hätten, deren Namen jedoch aus Gründen des nichtöffentlichen Charakters der Sitzungen geheimgehalten werden.

ODS - US - ÜBERFLÜGE

Die Freiheitsunion-US hält die Zustimmung des Kabinetts zu den Überflügen von bewaffneten Flugzeugen der Nato über das tschechische Territorium, für das Mindeste an Verantwortung dem eigenen Land sowie ganz Europas gegenüber. Die Demokratische Bürgerpartei-ODS rechnete mit der Zustimmung der Regierung und wendet dagegen nichts ein. Dies erklärten der Vorsitzende der Freiheitsunion, Jan Ruml, und die Vizeschefin der ODS, Libuse Benesová auf den Konfrenzen der beiden Parteien.

SHATTUCK - CR

Die Tschechische Republik erfüllt aus der Sicht der USA ihre Verpflichtungen gegenüber der Nordatlantischen Allianz. Dies folgt aus der Erklärung des US-Botschafters in Prag, John Shattuck, der den Journalisten den Standpunkt der USA zur jetzigen Krise im Kosovo erläuterte. Der Botschafter stellte fest, die Tschechische Republik erfülle ihre Verpflichtungen gegenüber der Nato, und dies stärke die Sicherheit Tschechiens.

HAVEL

Präsident Václav Havel war bisher zurückhaltend in der Beurteilung des Standpunktes der tschechischen Regierung zu den NATO- Luftangriffen in Jugoslawien und äusserte sich scharf nur über diejenigen, die diese klar ablehnten. "Ich bewerte den solidarischen Standpunkt positiv, den die Regierung bei der Entscheidung über die Aktionen der NATO in den letzten Tagen mindestens dreimal zum Ausdruck brachte," sagte Havel nach seinem einstündigen Gespräch mit Premier Milos Zeman am Donnerstag. Er betonte weiter, er sei sich mit Premier Zeman darin einig, was die NATO in Jugoslawien erreichen solle.

KOMMUNISTEN NACH JUGOSLAWIEN

Eine Gruppe von vier kommunistischen Parlamentariern reist am kommenden Montag für vier Tage nach Jugoslawien um sich vor Ort ein Bild über die Situation des Landes zu machen, teilte heute der Vorsitzende der kommunistischen Parlamentsfraktion KSCM Vojtech Filip mit. Die tschechischen Parlametarier besuchen in Belgard unter anderem das Parlament, auch ein Besuch im Kosovo sei geplant.

DER SÜDAFRIKA-BESUCH DES TSCHECHISCHEN AUSSENMINISTERS ABGESAGT

Der tschechische Aussenminister Jan Kavan beginnt seinen offiziellen Besuch im Jemen. Während seiner einwöchigen Reise wird er weiter nach Mauritius reisen. Der seit einigen Jahren aufgeschobene offizielle Besuch eines tschechischen Aussenministers in die Republik Südafrika wird auch in diesem Monat nicht verwirklicht. Kavan sagte seinen Besuch in Südafrika ab, weil seinem Aufenthalt nicht die gewünschte Aufmerksamkeit gewidmet würde. Die südafrikanische Seite ordnete im letzten Augenblick Veränderungen in Kavans Programm an, wobei u.a. ein Treffen mit seinem Amtskollegen Alfred Nzo gestrichen wurde.

BESSERE BEZIEHUNGEN ZWISCHEN TSCHECHIEN UND DER SLOWAKEI

Vertreter des tschechischen und slowakischen Aussenministeriums sprachen am Donnerstag nicht nur über bilaterale Beziehungen, sondern auch detaillierter über das Verhältnis beider Staaten zu anderen europäischen Ländern, zum nahen Osten, sowie Afrika und Teilen Amerikas. Der Leiter der Europasektiion des tschechischen Aussenministeriums Martin Palous bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur ctk, dass solche Gespräche in Zukunft jedes Halbjahr stattfinden werden.

ARBEITSLOSIGKEIT

Die Zahl der Arbeitslosen wird in Tschechien in den kommenden zwei Jahren auf rund 11 Prozent steigen. So lauten die neuesten, an diesem Freitag veröffentlichten Prognosen des tschechischen Statistischen Amtes, das des weiteren ein Aussenhandelsdefizit von 76,2 Milliarden Kronen voraussagt, sowie eine Senkung des Bruttoinlandproduktes um 0,6 Prozent.

ALBANER - POLIZEI

Der Kosovo-Albaner, der auf einer am Montag in Prag veranstalteten Demonstration seinen Landsmann erschossen hat, lehnte es angeblich in der Vergangenheit ab, diesem 20.000 DM zu leihen. Der Albaner, der das Geld verlangt habe, habe damals auf den Täter geschossen und so sei ein Konflikt zwischen den beiden Männern entstanden, der am Montag mit der Ermordung einer der Albaner endete. Auf der Demonstration zur Unterstützung einer friedlichen Beilegung des Kosovo-Konfliktes hätten sich die beiden Albaner zufällig getroffen. Darüber informierte die Ermittlungsbehörde in Prag unter Hinweis auf das Verhör des Täters.

PRAGER BURG

Auf der Prager Burg hat mit dem Monatsbeginn die touristische Saison begonnen. Das Burgareal wird in der Sommersaison jeweils von 5 Uhr morgens bis um Mitternacht für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Viermal die Woche kann auch der Schlosspark Lany besucht. werden. Nach Informationen der Präsidentenkanzlei sind im Sommer auch die Gärten im Burgareal geöffnet.

OSTERFEST

Um die unterschiedlichen Brauchtümer an Ostern kennenzulernen, treffen sich in Bohdalov bei Zdar nad Sazavou tschechische und deutsche Kinder zu einem einwöchigen Ferienlager. Dieses wird von der Brünner Bürgerinitiative Sojka in Zusammenarbeit mit sudetendeutschen Jugendlichen aus München bereits zum zweiten Mal in der schönen Gegend der böhmisch-mährischen Höhe veranstaltet.

KARFREITAG - KOSOVO - GEBETE

In evangelischen Pfarrgemeinden sprach man am Karfreitag Gebete für den Frieden und für die Beendigung der kriegerischen Konflikte in Kosovo. Der Pfarrer der tschechischen Evangelischen Brüdergemeinde in Prag, Svatopluk Karasek, sagte in seiner Predigt unter anderem: Mit dem Tod Jesu Christi zu leben, bedeutet sich innerlich auf ihn zu beziehen und nicht nur um die eigenen persönlichen Probleme zu kreisen, in einer säkularisierten Welt, in dieser Zeit der Leere."

WETTER

Das Wetter in der Tschechischen Republik wird am Samstag durch ein Hochdruckgebiet bestimmt. Es wird heiter sein, vereinzelt mit Morgennebel. Die Temperaturen in der Nacht bewegen sich zwischen 4 und 0 Grad Celsius, die Tagestemperaturen steigen von 14 bis 18 Grad Celsius.

Soweit die Nachrichten, weiter geht es mit Jana Bodicky.

03-04-1999