Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Montag, 26. April, 1999

Humanitäre Hilfe fSr Kosovo-FlSchtlinge

Auf das Konto der tschechischen katholischen Hilfsorganisation Ceska katolicka charita sind in den letzten 4 Wochen Sber drei Millionen Kronen von Spendern Sberwiesen worden. Nach Informationen des Sprechers dieser Organisation, Jan Oulik, wurde bereits ein Drittel der gesammelten Geldsumme fSr drei humanitäre Sendungen fSr die Kosovo-FlSchtlinge in Albanien und Montenegro ausgegeben. Diese wurden mit Hilfe der Stiftung Clovek v tisni / Mensch in Not in die Zielländer gebracht. Einer Meldung der tschechischen Nachrichtenagentur CTK zufolge ist es der Stiftung Mensch in Not dieser Tage gelungen, Nahrungsmittel auch in das nordalbanische FlSchtlingslager in Bajram Curri mit einem LKW zu transportieren. Das Lager mit 4 500 Menschen wurde eine Zeitlang durch die komplizierte Sicherheitslage in der Grenzregion von der Aussenwelt und damit auch von jeglicher Versorgung abgeschnitten.

Jugoslawischer Botschafter in Prag schreibt tschechischen Politikern

Der jugoslawische Botschafter in Prag Djoko Stojicic hat tschechische Politiker und Journalisten aufgefordert, den am Freitag durchgefShrten NATO-Luftangriff auf das Gebäude des staatlichen Fernsehens in Belgrad zu verurteilen. In einem an die Spitzenpolitker des Landes gerichteten Brief unterstrich Stojicic, dass in dem unerklärten Krieg, den die NATO gegen Jugoslawien fShre, eine der bedeutendsten Institutionen seines Landes vernichtet worden sei, wobei auch zahlreiche Mitarbeiter des Fernsehens ums Leben gekommen seien. Tschechisch-österreichisches Happening in Temelin

In der Nähe der KShltSrme des im Bau befindlichen Atomkraftwerkes Temelin hat am Sonntag Nachmittag ein Happening stattgefunden, an dem Mitglieder von Touristikverbänden, BSrgermeister von Gemeinden an der tschechisch-österreichischen Grenze und Mitglieder des Landparlaments von Oberösterreich teilnahmen. Im Beisein des Autors des kSrzlich auf tschechischem BSchermarkt erschienenen Titels "Menschen von Temelin", Antonin Pelisek, wurde auch dessen Gedenktafel enthSllt. Pelisek beschrieb in seinem Buch die Schicksale von Menschen, die ihre Häuser wegen dem Bau des Atomkraftwerkes Temelin in mehreren nun schon abgerissenen Dörfern verlassen mussten.

Gedenkstunde fSr jSdische Holocaust-Opfer in Ostrava

Mitglieder der JSdischen Gemeinde im nordmährischen Ostrava haben das Andenken der Juden geehrt, die im 2.Weltkrieg in verschiedenen Konzentrazionslagern ermordet wurden. Vor dem Krieg galt Ostrava als ein Zentrum der tschechoslowakischen Juden, von denen hier damals etwa 10 Tausend lebten. Im Juli 1939 wurden hier die ersten jSdischen Synagogen auf tschechoslowakischem Gebiet in Brand gesteckt.

Vaclav Havel setzt seine Nordamerika-Reise fort

Der tschechische Präsident Vaclav Havel, der die Delegation seines Landes auf dem NATO-Gipfel in Washington leitet, wird am Montag nach Minnesota reisen, wo er an einem Treffen der in den USA lebenden Tschechen teilnimmt. Am 28.April wird Vaclav Havel zu einem 3-tägigen Staatsbesuch in Kanada eintreffen. In einer Rede vor beiden Kammern des kanadischen Parlaments will sich das tschechische Staatsoberhaupt fSr die UnterstStzung Kanadas bei der Eingliederung Tschechiens in die NATO bedanken.

In Deutschland arbeitende Tschechen erhalten UnterstStzung

Der deutsche Gewerkschaftsverband der Beschäftigten in Bauwesen, Landwirtschaft und Umweltschutz will fSr tschechische BSrger, die in Deutschland arbeiten und Mitglieder des tschechischen Gewerkschaftsverbandes der Beschäftigten in der Landwirtschaft sind, unentgeltliche Informationshilfe leisten. Die Tschechen sollen Sber mögliche AnsprSche, Rechte und Arbeitsbedingungen informiert bzw. im Notfall auch rechtlich vertreten werden.

Aussenpolitische Aktivitäten tschechischer Vertreter

In der kommenden Woche werden mehrere tschechische Politiker ins Ausland reisen. Aussenminister Jan Kavan besucht Paris, wo er mit französischen Gesprächsparnern Fragen der bilateralen Beziehungen wie auch die Situation um den Kosovo-Konflikt erörtern will. Über die Problematik der FlSchtlinge aus den bedrohten Regionen, namentlich aus Kosovo, wird der tschechische Innenminister Vaclav Grulich am Mittwoch im österreichischen Melk verhandeln . Mit dabei sind Innenminister aus Österreich,Ungarn und der Slowakei. Nach Bulgarien reist die Vorsitzende des tschechischen Senats, Libuse Benesova, um dort in Sofia am Treffen der Parlamentschefs der mit der EU assoziierten Länder teilzunehmen.

Soweit die Nachrichten von Radio Prag.

Abschliessend das Wetter: Am Montag ist in Tschechien mit Zustrom von wärmerer Luft aus östlichen Richtungen zu rechnen. Es wird halb bewölkt bis bedeckt sein, örtluiche Schauer sind nicht auszuschleissen. Tagestemperaturen bewegen sich zwischen 15 und 19 Grad, in der Nacht sinken sie auf 9 bis 5 Grad.