Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Montag, 25. Oktober, 1999

25-10-1999

ODS-Fraktionschef Tlusty plädiert für die supergrosse Koalition

Die seit zwei Wochen laufenden Gespräche über eine mögliche Regierungsumbildung stellten das Hauptthema der sonntäglichen Politdebatten verschiedener TV-Programme dar. Den sogenannten Oppositionsvertrag, abgeschlossen nach der Parlamentswahl 1998 zwischen der konservativen ODS und den Sozialdemokraten /CSSD/, um die Minderheitsregierung der Letzteren zu ermöglichen, bezeichnete ODS-Fraktionschef Vlastimil Tlusty als überholt. In der Talkshow "Sieben Tage" des privaten TV-Senders Nova wiederholte Tlusty die offizielle Einstellung der ODS, der Oppositionsvertrag verliere seine Gültigkeit in dem Moment, in dem die laufenden politischen Gespräche mit einer Einigung auf die Bildung einer Mehrheitsregierung enden würden. Die ODS rief vor 2 Wochen zur Bildung einer "supergrossen" Regierungskoalition mit Beteiligung aller Parlamentsparteien mit Ausnahme der Kommunisten auf. Tlusty zufolge sollten die Verhandlungen im November beendet werden.

ODS-Chef Klaus verbindet politische Gespräche mit der Haushaltsbilligung

ODS-Chef Vaclav Klaus ist überzeugt, dass der Haushalt für das Jahr 2 000 erst dann gebilligt werden kann, wenn die Verhandlungen über eine Regierungsumbildung beendet worden sind. Klaus, der diese Meinung im Programm des privaten TV-Senders Prima präsentierte, sagte u.a., dass die zwei Wochen, seit denen politische Gespräche geführt werden, eine zu kurze Zeit für die Erreichung eines konkreten Ergebnisses seien.

Gewärtschaftsboss Falbr ist für die Grosse Koalition

Der Vorsitzende der Dachorganisation der tschechischen Gewerkschaftsverbände (CMKOS), Richard Falbr, der mit Unterstützung der Sozialdemokraten als Parteiloser zum Senator gewählt wurde, glaubt nicht, dass die sozialdemokratische Minderheitsregierung die ganze Legislaturperiode überleben kann. Nach seiner Meinung, geäussert ebenfalls am Sonntag in der politischen Debatte "Am Mittag" im öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen, werde Klaus auf dem für Dezember geplanten ODS-Kongress den Oppositionsvertrag nicht mehr verteidigen können. Falbr plädierte eindeutig für die Bildung einer Grossen Koalition zwischen den Sozialdemokraten und der ODS, die die Probleme des Landes besser meistern könnte.

BIR-Kongress über Recycling in Prag beendet

Nach zweitägigen Verhandlungen ist in Prag der Kongress des Büros für Internationales Recycling /BIR/ mit Sitz in Brüssel beendet worden, an dem rund 550 Delegierte aus über 50 Ländern der Welt teilnahmen. Der Kongress dieses 1948 als Weltdachverband der nationalen Verbände und Einzelfirmen im Bereich der Recycling-Industrie gegründeten Organisation fand zum ersten Mal nach der politischen Wende 1989 in Mittel- und Osteuropa in einem Land des ehemaligen Ostblocks statt. Die Ex-Tschechoslowakei war Mitglied des BIR seit 1968.

Luhacovice 99 - Kongress über Abfälle

Rund 500 Vertreter von 180 Firmen aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Slowakei, Schweden und Tschechien werden vom 2.-4.November an einem Kongress im südmährischen Kurort Luhacovice teilnehmen, der den Problemen der Abfälle gelten wird. Das Hauptthema der Fachtagung ist das Tschechische Recycling- Modell für das 21.Jahrhundert.

5.Jazz-Festival in Hradec Kralove beendet

Im ostböhmischen Hradec Kralove/Königgrätz ist das 5.Internationale Jazz-festival mit dem Titel " Jazz goes to Town" beendet worden, bei dem sich renommierte Jazz-Formationen nicht nur im Kongresszentrum Aldis, sondern auch in verschiedenen Restaurants und Klubs der Stadt vorgestellt haben. Die Konzerte besuchten vom Mittwoch bis Sonntag etwa 4000, zum Grossteil junge Jazz-Liebhaber. Seinen Höhepunkt erreichte das Festival mit dem Auftritt der holländischen Jazzband Willem-Breuker-Kollektief, der britischen Bill-Bruford´s-Earthworks und der amerikanischen Lester-Bowie´s-Brass-Fantasy.

25-10-1999