Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Montag, 22. Februar, 1999

22-02-1999

RUML ERNEUT ZUM VORSITZENDEN DER FREIHEITSUNION GEWÄHLT

Der ehemalige tschechische Innenminister Jan Ruml ist als Vorsitzender der konservativen Freiheitsunion 'US) wiedergewählt worden. Der 45jährige erhielt am Sonntag während des zweitägigen ordentlichen Parteitages der Freiheitsunion in Nymburk 236 von 282 Stimmen. Der frühere Bürgerrechtler hatten keinen Gegenkandidaten. Unter den 13 Kandidaten für den viermal vergebenen Posten als Vizevorsitzender setzten sich in drei Abstimmungsrunden Karel Kühnl, Jirí Lobkowicz, Vladimír Mlynár und Peter Mares durch. Wie Jan Ruml nach seiner Wahl zum alten und neuen Vorsitzenden der Union verkündete, will er sich sehr aktiv für eine Integration der US mit kleineren politischen Parteien einsetzen, und das bis zum Jahresende vor allem mit der Demokratischen Union 'DEU), der Demokratischen Bürgerallianz 'ODA) und der Partei "Wahl für die Stadt". Der Vizevorsitzende der stärksten Oppositionspartei ODS, Ivan Langr, sieht in diesen Bestrebungen Rumls den möglichen Anfang für die Verschmelzung aller rechten Bürgerparteien zu einem Subjekt.

ABZUG VON BOTSCHAFTSPERSONAL IN BELGRAD GEPLANT

Die Tschechische Republik beabsichtigt aus ihrer Botschaft in Belgrad alle Beschäftigten abzuziehen, die für den Betrieb der diplomatischen Vertretung nicht unbedingt nötig sind, falls es bei den Verhandlungen zwischen den Vertretern der serbischen Regierung und den Kosovo-Albanern im französischen Rambouillet zu keiner erfolgreichen Einigung kommen werde. Ein Abzug des Botschafters Ivan Busniak sei vorerst jedoch nicht geplant, sagte der Sprecher des Aussenministeriums Ales Pospísil am Samstag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK. Die Verhandlungen zwischen den beiden Widersachern im Kosovo- Konflikt hatten bis Samstag noch zu keinem Erfolg geführt und sind daher bis zum Dienstag verlängert worden.

RYCHETSKÝ ZU VERHANDLUNGEN IN ISRAEL UNTERWEGS

Die Problematik der Restitution des Eigentums der Juden, die Opfer des Holocaust geworden sind, wird eines der Hauptthemen der Gespräche des tschechischen Vizepremiers Pavel Rychetský bei seinem dreitägigen Besuch in Israel sein, zu dem er am Sonntag abgereist ist. Während seines Aufenhaltes in Tel Aviv wird Rychetsky unter anderem mit dem israelischen Präsidenten Ezer Weizman und der Generalprokuratorin des Staates Israel Edna Arbel zusammentreffen.

ERNEUT FLÜCHTLINGE AN TSCHECHISCHEN GRENZEN AUFGEGRIFFEN

Die tschechische Grenzpolizei hat am Samstag an der tschechisch-slowakischen Grenze 53 Flüchtlinge aus dem Kosovo aufgegriffen. Die Gruppe, in der sich auch zehn Kinder befanden, sei stark unterkühlt gewesen, sagte ein Behördensprecher. Bei der Übernachtung in einem Wald sei ein zehn Monate alter Säugling beinahe erfroren. Ebenfalls am Samstag hat die tschechische Polizei unweit des Grenzübergangs Pomezí zwei Russen gefasst, noch bevor sie illegal nach Deutschland einwandern konnten. Tags zuvor wurden drei Rumänen geschnappt, die sich bei Pomezí in Richtung Deutschland absetzen wollten.

DOPPELSIEG FÜR DEUTSCHE SPRINGER - SUCHÁCEK 28.

Bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften im österreichischen Ramsau feierten Martin Schmitt und Sven Hannawald einen gro3artigen Doppelsieg für Deutschland im Skispringen von der Gro3schanze in Bischofshofen. Die gro3e tschechische Hoffnung Jakub Suchácek, der mit 135 Metern im Training noch inoffiziellen Schanzenrekord gesprungen war, belegte mit Sprüngen von 105,5 und 101,5 m nur einen enttäuschenden 28. Platz.

Das waren die Meldungen. Hören Sie nun eine neue Ausgabe aus unserer Sendereihe "Schauplatz" sowie Interessantes aus der kulturellen Szene. Ich wünsche Ihnen dazu gute Unterhaltung und einen ungestörten Empfang.

22-02-1999