Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Montag, 17. Mai, 1999

17-05-1999

Tschechischer Präsident kehrte aus der Ukraine zurück

Mit einem gemeinsamen Frühstück mit dem polnischen Premier Jerzy Buzek hat am Sonntag der tschechische Präsident Vaclav Havel seine Stippvisite in Warschau beendet. Am Samstag abend wurde Havel mit einem Preis der liberalen polnischen Zeitung "Gazeta wyborzca" ausgezeichnet. In seiner Laudatio bezeichnete der polnische Aussenminister Bronislaw Geremek den tschechischen Präsidenten als ä eine der wenigen moralischen Autoritäten der Weltô. Vor seiner Abreise aus Warschau bestätigte Havel vor Journalisten sein Vorhaben, im Juni Albanien zu besuchen. In der polnischen Hauptstadt machte Vaclav Havel eine Zwischenstation auf seiner Rückreise vom Gipfeltreffen der mittel- und osteuropäischen Länder im westukrainischen Lwow, das vor allem der Situation im und um das Kosovo galt.

Tschechischer Aussenminister zu Besuch in Japan

Zu einem dreitägigen Besuch Japans ist am Sonntag der tschechische Aussenminister Jan Kavan in Tokio eingetroffen. Seine politischen Gespräche eröffnet er am Montag mit einem Treffen mit seinem japanischen Amtskollegen Masahiko Komura, vorgesehen ist auch eine Begegnung mit Premier Keizo Obutschi. Auf seiner 11- tägigen Ostasienreise wird Kavan in Begleitung einer Unternehmerdelegation auch Südkorea, China und die Mongolei besuchen.

Traditionelle Gedenkstunde in Teresienstadt

In Anwesenheit überwiegend offizieller Gäste hat die traditionelle Gedenkstunde auf dem Nationalfriedhof in Terezin/Teresienstadt stattgefunden. Das Andenken der Opfer des deutschen Nationalsozialismus ehrten Senatspräsidentin Libuse Benesova, die Vize-Vorsitzende des Abgeordnetenhauses, Petra Buzkova, einige Regierungsmitglieder und Vertreter von 21 Ländern, deren Bürger während des 2.Weltkrieges nach Teresienstadt verschleppt wurden. In den Jahren 1940 u 1945 wurden in der Kleinen Festung bzw. dem Ghetto von Terezin sowie im Konzentrationslager Litomerice insgesamt 200 000 Menschen gefangengehalten, von denen jeder Fünfte hier ums Leben kam.

Tschechischer Geheimdienst BIS weiss nichts von einem geplanten Anschlag auf den Atommeiler Temelin

Der tschechische Geheimdienst BIS verfügt nach Mitteilung seines Sprechers Jan Subrt über keine Informationen über einen geplanten Anschlag auf das im Bau befindliche Atomkraftwerk Temelin in Südböhmen. Eine solche Aktion werde von radikalen Umweltschützern aus Österreich und Tschechien vorbereitet, zitierte am Samstag die linksorientierte tschechische Tageszeitung Pravo einen BIS-Mitarbeiter.

Ausländische Militärs zu Besuch in Tschechien

Zu einem viertägigen offiziellen Besuch Tschechiens ist am Sonntag der georgische Verteidigungsminister David Tevzadze in Prag eintreffen. Auf seinem Programm steht u.a. die Unterzeichnung eines Dokuments über bilaterale Zusammenarbeit im Militärbereich. Die Struktur und das Funktionieren der Tschechischen Armee ist der Gegenstand der offiziellen Gespräche, die der seit Samstag in Tschechien weilende Generalstabschef der indischen Streitkräfte, Wed Prakash Malik, am Montag in Prag aufnehmen wird.

Das erste Roma-Festival in Prag geht zu Ende

Mit einem Seminar zum Thema "Die Roma und der tschechische Staat u zehn Jahre nach der Revolution" sowie mit zwei Konzerten renommierter Roma- Ensembles bzw. Solisten aus mehreren europäischen Ländern geht am Sonntag das erste internationale Roma-Festival in Prag zu Ende. Drei Tage lang, jeweils am Vormittag, trafen sich im Gebäude des tschechischen Senats Experten, um die Problematik der Roma aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten. Abends standen Auftritte von Roma-Künstlern aus Mazedonien, Slowenien, Serbien, Russland,der Slowakei und Tschechien auf dem Programm.

Tschechische Mannschaft gewann das Endspiel der Eishockey-WM

Die tschechische Eishockey-Nationalmannschaft hat den Weltmeistertitel bei der 63.Weltmeisterschaft im norwegischen Lillehammer errungen. In Prag und anderen grösseren Städten des Landes feierten Tausende tschechischer Fans den Erfolg des Nationalteams bis tief in die Nacht.

Wetteraussichten für Montag:

Das Gebiet der Tschechischen Republik steht Anfang der Woche unter Einfluss eines aus Norden heranziehenden Hochdruckausläufers. Am Montag ist es bewölkt, zu rechnen ist mit vereinzelten Regenschauern und örtlichem Bodenfrost. Die Nachttemperaturen sinken auf 7 bis 3 Grad, tagsüber klettern sie auf 13 u 17 Grad.

17-05-1999