Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Montag, 14. Februar, 2000

14-02-2000

NEUER BUNDESVORSITZENDER DER LANDSMANNSCHAFT

Neuer Bundesvorsitzender der Sudentendeutschen Landsmannschaft und damit Nachfolger von Franz Neubauer ist am Samstag Bernd Posselt gewählt worden, die Funktion des Sprechrs der SL übernimmt der Vorsitzende des bayrischen Parlaments Johann Böhm. Der Bundesvorsitzende Bernd Posselt ist seit 1998 Mitglied des tschechisch-deutschen Diskussionsforums, er liess verlauten, dass sich die Tschechsiche Republik keine Illusionen darüber machen dürfe Mitgleid der Europäischen Union zu werden, ohne die Benesdekrete, auf deren Grundlage die Sudetendeutschen aus der Tschechoslowakei vertrieben wurden, aufzulösen. Im Jahre 1994 wurde Posselt für die CSU ins Europaparalment gewählt, er wurde 1956 in Pforzheim geboren uns sein Vater war seinerzeit Bürgermeister von Jablonec nad Nisou, Gablonz. Der neue Sprecher der Sudentendeutschen Landsmannschaft Johann Böhm würde 1937 in Dasnice imKreis Sokolov geboren, er ist Mitgleid des Verwaltungsrates des Deutsch- Tschechischen Zukunftsfonds, welcher auf Grundlage der tschechisch - deutschen Versöhnungerklärung gegründet wurde. Böhm sieht die genannte Versöhnungserklärung als unzureichend und engagiert sich für das Recht auf Heimat von Sudentendeustchen, dies hält er für einen symbolischen Akt, da seiner Meinung die Mehrheit der Vertriebenen nicht an eine Rückkehr denkt.

KAREL GOTT PUBLIKUMSLIEBLING

Der Schlager-Sänger Karel Gott ist am Samstag abend in Prag mit dem Publikumspreis TyTy als beliebteste TV- Persönlichkeit ausgezeichnet worden. Von 80 000 Zuschauern stimmten mehr als 34 000 für den 60-Jährigen. Gott erhielt darüber hinaus auch in der Kategorie bester Sänger den ersten Preis. Erst vor wenigen Wochen war eine heftige Kontroverse um Karel Gott ausgebrochen, nachdem ein tschechischer Architekturhistoriker den geplanten Auftritt des Sängers im tschechischen Pavillon bei der Expo 2000 in Hannover als Zombieshow scharf kritisitere. Daraufhin sagte Karel Gott seine Teilnahme zunächst ab und kündigte an, nicht mehr in Tschechien auftreten zu wollen. Später nahm er diese Entscheidung unter anderem auf Anraten des Kulturministers zurück und erklärte, seine Kritiker mit Erfolg strafen zu wollen.

TSCHECHISCHE FIRMEN AN MESSE IN ÄGYPTEN

Das tschechische Industrie- und Handelsministerium wird an der grössten Handelsmesse in Afrika, der anfangs März in Kairo stattfindenden Internationalen Messe den tschechischen Stand finanzieren. Die arabisch- tschechische Handelskammr gab bekannt, dass die Messe vor allem deshalb so wichtig sei, weil Ägypten eine Bevölkerungszahl von 62 Millionen Menschen hat und zur Zeit ein starkes Wirtschaftswachstum vorweise. Im vergangenen Jahr betrug die Höhe der Ausfuhr von Tschechien nach Ägypten rund 2,6 Milliarden Kronen, wobei es sich hauptsächlich um Industriemaschinen sowie um Eisen und Stahl handelte, die exportiert wurden.

14-02-2000