Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Mittwoch, 29. Dezember, 1999

29-12-1999

Hilfsgüter-Ladung für Tschetschenien-Flüchtlinge vor der Abfahrt

Warme Kleidung, Weihnachtspäckchen für Kinder, Tische, Stühle und Kinderbettchen wurden am Dienstag auf den LKW-Lastzug verladen, der am Mittwoch vom mährischen Havirov aus seine Fahrt ins russische Wladikawkas antreten wird, um diese und weitere Hilfsgüter den Flüchtlingen aus Tschetschenien zukommen zu lassen. In Wladikawkas in Nordossetien wird der Lastzug voraussichtlich am Sonntag, dem 2. Januar 2000, eintreffen. "Mit Unterstützung durch die christlich-humanitäre Organisation Miloserdie werden die Hilfsgüter dann sofort auf ein umliegendes Flüchtlingslager verteilt," sagte Stanislav Bubik, der Sprecher der Nehemia-Stiftung, die diesen Transport organisierte, am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK.

Verjährung kommunistischer Verbrechen durch Gesetzesnovelle verhindert

Die Verjährung schwerwiegender Straftaten, die durch das ehemalige kommunistische Regime der Tschechoslowakei in der Zeit vom 25. Februar 1948 bis zum 29. Dezember 1989 an Einzelpersonen oder Bürgergruppen begangen worden sind, wird durch eine Novelle im tschechischen Strafgesetz verhindert, die am Dienstag in Kraft getreten ist. Ohne die Annahme der Gesetzesnovelle wäre ab Mittwoch die Verjährung von Straftaten eingetreten, bei denen die Verfolgung eines Strafbestandes nach zehn Jahren hätte eingestellt werden müssen. Nach Angabe des Amtes zur Dokumentation und Untersuchung der Verbrechen des Kommunismus betrifft diese Regelung immerhin 85 Prozent der Fälle, inj denen eine Straftat angezeigt wird und wo mögliche Prozessverfahren durch das Amt in die Wege geleitet werden.

Tschechische Staatsverschuldung liegt im Milliardenbereich

Die Staatsverschuldung der Tschechischen Republik ist zum 30. September diesen Jahres von rund 797 Milliarden Kronen zum Halbjahr auf rund 771 Milliarden Kronen gesunken. Bezüglich der Umrechnung auf den Dollar ist sie jedoch aufgrund des sich ungünstig entwickelten Wechselkurses zur amerikanischen Währung von 22,6 auf ca. 22,8 Milliarden US-Dollar gestiegen. Diese Angaben wurden der Nachrichtenagentur CTK am Dienstag durch den Sprecher der Tschechischen Nationalbank, Milan Tomanek, gemacht.

PKW´s größter tschechischer Exportschlager im Jahr 1999

Der erfolgreichste Exportartikel der Tschechischen Republik im zu Ende gehenden Jahr 1999 waren PKW´s und weitere Personen-Transportfahrzeuge, die zu einem Kostenwert von rund 66 Milliarden Kronen ausgeführt wurden, was um eindrucksvolle 53 Prozent mehr sind als noch im Jahr 1997. Dieser Wert entspricht 7,8 Prozent des sämtlichen Exports des Landes. Auf Platz 2 der Exportbilanz rangierten sich Einzelteile für Traktoren, Personen- und Lastkraftwagen mit rund 34 Milliarden Kronen und auf Rang 3 elektrische Drähte und Kabel mit 14,2 Milliarden Kronen ein.

Verhältnis Tschechen zu im Lande lebenden Roma hat sich verbessert

Das "Image" der Roma-Minderheit hat sich in der Augen der mehrheitlichen Bevölkerungsschicht innerhalb der tschechischen Gesellschaft seit dem Jahr 1991 deutlich verbessert. Vertraten vor acht Jahren noch 58 Prozent der Tschechen die Meinung, dass der sogenannten Roma-Problematik "nur mit hartem Durchgreifen" beizukommen sei, so wird dieser Standpunkt heutzutage nur noch von 39 Prozent der majoritären Bevölkerungsschicht geteilt. Dies geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts IVVM hervor, das am Dienstag von der Nachrichtenagentur CTK veröffentlicht wurde.

Prager Karlsbrücke wird auch in Silvesternacht zugänglich sein

Die Prager und Besucher der tschechischen Hauptstadt werden auch in der Silvesternacht die berühmte Karlsbrücke in der Prager Innenstadt begehen können. Diese Entscheidung traf der Krisenstab des Magistrats der Hauptstadt Prag am Dienstag. Damit folgte der Krisenstab, dem neben den Stadtvätern auch Vertreter der örtlichen Polizei, Feuerwehr und des Notdienstes angehören, nicht der Empfehlung des Rathauses von Prag 1, die vorsah, das historisch wertvolle Denkmal aus Sorge um dessen Beschädigung für die Zeit von 21 Uhr bis 3 Uhr morgens am Neujahrstag für jeglichen Publikumsverkehr zu sperren. Rund 1700 Polizisten werden zu Silvester in der Prager Innenstadt, wo die lautstärksten Feiern erwartet werden, im Einsatz sein.

In der Prager Silvesternacht werden jedoch nicht nur Feuerwerkskürper und Sektkorken knallen, sondern an einigen Orten werden sich auch junge Brautpaare in mehr oder weniger wohltuender Abgeschiedenheit das "Ja-Wort" geben. Im sechsten Prager Stadtbezirk werden zum Beispiel der Deutsche Heinz Klim und die Tschechin Katerina Demuthova kurz nach Mitternacht den Bund der Ehe eingehen. Am Silvester- und am Neujahrstag selbst wird die Mehrheit der Ausstellungen des Nationalmuseums in Prag allen Besuchern in der Zeit von 9 bis 15 Uhr zugänglich sein.

Und hier die aktuelle Wettervorhersage:

Am Mittwoch wird das Gebiet der Tschechischen Republik von kälterer Luft von Nordwesten her durchströmt. In der Nacht und am Tage wird es überwiegend bewölkt bis bedeckt sein, örtlich ist mit Schneeschauern zu rechnen. Die Nachttemperaturen erreichen Werte zwischen minus 1 und minus 5 Grad Celsius, die Tageshöchstwerte bewegen sich um den Gefrierpunkt.

Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag und Freitag wird sich das Hochdruckgebiet noch weiter gen Osten verlagern und eine Schlechtwetterfront über Mitteleuropa nach sich ziehen. Am Donnerstag und Freitag keine wesentlichen Wetterveränderungen. Es bleibt bewölkt, teilweise heiter und örtlich ist mit Schneeschauern zu rechnen. Die Nachttemperaturen liegen zwischen minus 2 und minus 6 Grad Celsius. Die Tageshöchstwerte bewegen sich um den Gefrierpunkt.

29-12-1999