Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Mittwoch, 26. August, 1998

26-08-1998

Nachrichten 26.8.1998

Havel - Rundfunkgespräch

Obwohl das regelmässige Rundfunkgespräch mit Präsident Václav Havel den Titel "Gespräch in Lány" trägt, wurde es diesmal im Prager Militärkrankenhaus in Stresovice aufgenommen, wo sich der Präsident nach der Darmoperation erholt. Gast des Präsidenten in dem Gespräch, das am Samstag gesendet wird, ist Premier Milos Zeman.

Havel - Bodner

Der österreichische Chirurg, Professor Ernst Bodner, der das Ärzteteam leitete, das Präsident Václav Havel im Juli in Prag operiert hatte, ist durch seinen langen Krankenhausaufenthalt überrascht. Dies meldete am Dienstag die Privatfernsehgesellschat Nova unter Berufung auf ein Gespräch mit dem österreichischen Chirurgen. Bodner erklärte, dass Havels Besuch in den USA, der für September geplant worden sei, nicht sicher sei, weil man nie wissen könne, was die weiteren Tage bringen würden. Jedwede kleine Infektion könne - so Bodner - eine Hinausschiebung dieses Termins verursachen. Präsident Václav Havel bereitet bereits im Krankenhaus eine Rede für den geplanten USA-Besuch vor.

Zeman - Botschaften

Tschechische Vertretungen sollten sich nach Meinung von Premier Milos Zeman in der nächsten Zeitetappe mehr auf ökonomische Fragen konzentrieren. In Ländern, die Absatzmärkte bieten, sollten sie die Rolle der exportfreundlichen Politik stärken und in Ländern, die über bedeutende Kapitalressourcen verfügen, sollten sie sich um ihr Engagemment in der Tschechischen Republik bemühen, betonte Zeman gestern nach seinem Treffen mit den tschechischen Botschaftern. Zemans Worte über die Stärkung der ökonomischen Rolle der Botschaften wurden auch von Aussenminister Jan Kavan begrüsst.

ODS - Schattenkabinett

Die Demokratische Bürgerpartei-ODS wird sicher ein Schattenkabinett zusammenstellen. Nach der Meinung des ODS- Abgeordneten Jan Zahradil kann man jedoch noch nicht sagen, wann diese Schattenregierung vorgestellt wird - aller Wahrscheinlichkeit nach nicht vor Ende September. Dies wurde auch von der Vizechefin der ODS, Libuse Benesová, bestätigt. Den inoffiziellen Informationen zufolge sollen in diesem Schattenkabinett neben Benesová auch der ODS-Chef Václav Klaus, der Chef des Haushaltsausschusses des Abgeordnetenhauses, Vlastimil Tlustý, der ehemalige Vizeumweltminister Vladimír Bízek und der Abgeordnete und Berater von Václav Klaus, Jan Zahradil, sein.

Regierung - RFE/RL - Sendungen für den Iran und Irak

Die Regierung wird sich auf ihrer heutigen Sitzung u.a. mit der Lage um die geplante Ausstrahlung der Sendungen von Radio Freies Europa aus Prag in den Iran und Irak befassen. Unterlagen für die Regierung wurden von dem Innen-, Aussen- und dem Verteidigungsminister ausgearbeitet, die über diese Frage unter Teilnahme des Polizeipräsidenten gestern diskutierten. Die Sendungen für den Iran und Irak sollen ab Herbst ausgestrahlt werden. Vertreter des Irans und des Iraks haben dagegen schon beim tschechischen Aussenministerium offiziell protestiert. Die ganze Angelegenheit erweckte Befürchtungen insbesondere wegen der Möglichkeit eines terroristischen Anschlags auf den Sitz des Rundfunkstudios.

Gewerkschaften - Regierung

Weitere Verhandlungen zwischen den Vertretern der Gewerkschaftsverbände der Beschäftigten im öffentlichen Dienst und anderer staatlich bezuschusster Organisationen mit der Regierung über die Anhebung der Lohntarife werden am Freitag fortgesetzt. An den Verhandlungen werden Premier Milos Zeman, Vizepremier Pavel Mertlík sowie Vertreter der Böhmisch- Mährischen Konföderation der Gewerkschaftsverbände teilnehmen. Gestern Abend führten die Gewerkschafter Gespräche mit dem Vizepremier und Minister für Arbeit und Soziales, Vladimír Spidla und mit Schulminister Eduard Zeman. Die Teilnehmer des Treffens lehnten es ab, jedwede nähere Information über konkrete Vorschläge zu verraten.

Zemans Kabinett - Eigentum

Zemans Kabinett wird trotz des früheren Versprechens der CSSD das Eigentum der Regierungsmitglieder nicht veröffentlichen. Dies schrieb die Tageszeitung Lidové noviny in ihrer Mittwochsausgabe. Vizepremier Pavel Rychetský erklärte gegenüber der Zeitung, dass die CSSD-Regierung ausser regelmässigen Einkommenserklärungen für das vergangene Jahr nichts anderes zu veröffentlichen beabsichtige. Die Mitglieder des vorhergehenden Kabinetts von Josef Tosovský hatten bei der Einführung in ihre Ämter sowie nach Ablauf ihres Regierungsmandats Verzeichnisse über ihr gesamtes Eigentum abgegeben.

Fendrych - Bedrohung durch die Mafia

Tschechische und italienische Verbrecher wollten 1996 den damaligen Vizeinnenminister Martin Fendrych ermorden. Darüber schrieb die Tageszeitung Lidové noviny in ihrer Mittwochsausgabe. Der Direktor der tschechischen Kriminalpolizei Ladislav Kaderábek erklärte gegenüber der Tageszeitung, er habe die Informationen, über die er verfügte, nicht unterschätzen wollen und habe Fendrych am 25. Juni 1996 über den geplanten Mord informiert. Die physische Liquidierung des Vizeinnenministers sei - so die Zeitung - von den Teilnehmern der sog. "Rum-Affäre" geplant worden, die mit der italienischen kriminellen Szene verbunden seien. Derjenige, der für die Durchführung des Mordes sorgen sollte, sei - so die Zeitung - jedoch vor diesem Auftrag zurückgeschrocken und habe die ganze Angelegenheit der Polizei angezeigt.

Zum Abschluss der Wetterbericht:

Heute ist es in Tschechien bewölkt mit Tageshöchsttemperaturen zwischen 16 und 20 Grad. Am Donnerstag wird es vorwiegend bewölkt sein, die Nachttemperaturen erreichen 8 bis 12 und die Tageshöchsttemperaturen 16 bis 20 Grad.

Soweit die Nachrichten.

26-08-1998