Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Mittwoch, 18. August, 1999

AUSSENMINISTERIUM SAGT DER TÜRKEI HILFE ZU

Das tschechische Aussenminsiterium gab am Dienstag der Nachrichtenagentur ctk bekannt, dass man von tschechischer Seite bereit sei der Türkei jede Hilfe zu gewährleisten, die zur Behebung der verheerenden Erdbebenschäden beitragen könne. Unter den ungefähr 3000 Verletzten und den 1000 Todesopfern haben sich, laut der tschechischen Botschaft in Ankara keine tschechischen Staatsbürger befunden, da das Epizentrum des Erdbebenes nicht in einer touristisch stark frequentierten Zone lag. Der tschechische Konsul in Ankara teilte aber dem Aussenminsiterium mit, dass man keine Nachrichten vom tschechischen Generalkonsulat in Istanbul habe, da die Verbindung zu dieser Stadt gänzlich unterbrochen sei.

UMWELTSCHÜTZER ERZIELEN TEILERFOLG

Tschechische Umweltschützer haben bei ihrem Kampf gegen das Baumfällen im Böhmerwald einen Teilerfolg erzielt. Die Verwaltung des Nationalparks stoppte am Dienstag vorerst ihre Arbeit in der besonders geschützten Zone 1 auf Grund einer Blockade von 30 Umweltschützern, berichtete die dpa. Mehr zu diesem Thema im nachfolgenden Beitragsblock.

DENKMAL DER DREI KULTUREN ENTHÜLLT

In der südpolnischen Stadt Czerma Grenzeck wurde am Dienstag ein Denkmal der drei Kulturen enthüllt. Das aus drei Säulen bestehende Kunstwerk solle an die tschechische, deutsche und polnische Präsenz in der Region Klodzko erinnern. Initiator des Denkmals ist der polnische Kinderarzt Bronislaw Kaminski. Der Nachrichtenagentur dpa zufolge, stammt der deutsche Stein aus Aachen, der tschechische vom Prager Hradtschin und der polnische aus Krakau. Die Region Klodzko gehörte bis Mitte des 18. Jahr. Zu Böhmen, danach bis zum Ende des 2. Weltkreiges zu Deutschland und seit 1945 zu Polen.

ODS - ERNEUTER FINANZSKANDAL ?

In Tschechien ist die Demokratsiche bürgerpartei ODS erneut in den Verdacht unklarer Finanzgeschäfte geraten. Die Partei des damaligen Ministerpräsident Vaclav Klaus soll 1996 von zwei Firmen in Brno Brünn insgesamt 7,3 Millionen Kronen rund 400 000 Dm bekommen haben, berichteten Tageszeitungen am Dienstag in Prag. Offensichtlich habe die konseravative Partei die Spenden aber nicht versteuert, sondern damit teilweise ihren damaligen Wahlkampf finanziert. Der ODS waren schon mehrfach undurchsichtige Finanzgeschäfte vorgeworfen worden. Ende 1997 zerbrach die Drei u Parteien u Koalition unter Klaus an einer Spendenaffäre, die bis heute nicht geklärt ist. Dies meldete die dpa.

EXILLITERATUR IN TSCHECHIEN ANGEKOMMEN

Eine erste Ladung mit Exilliteratur aus der früheren Tschechoslowakei ist am Monatg in Dobrichovice bei Prag eingetroffen. Die Dokumente waren seit Mitte der 80 u er Jahre von tschechischen Intellektuellen in der Burg Schwarzenberg bei Scheinfeld in Bayern gesammelt worden. Das Material werde in Dobrichivice zwischengelagert und im Jahr 2002 in ein neues Archiv in Prag gebracht meldete die ctk. Insgesamt handelt es sich um etwa 10 000 Bücher Zeitschriften und Manuskripte.

EU UNTERSTÜTZT ÖKO - PROJEKTE IN TSCHECHIEN

Ein Projekt das tschechischen Regional- und Gemeindeämtern durch Schulungen die Problematik des Umweltschutzes sowie der Prävention von Umweltveschmutzung näher bringen will, wird mittels des Programms Phare von der EU unterstütz. Dies gab die ständige Delegation der EU heute in Prag bekannt, aus EU u Finanzmittel fliessen in das Umweltaufklärungsprojekt 21 Mio. Kronen. Längerfristig hat die EU im Rahmen des Phare - Programms vor, 16 Milliarden Kronen für grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Tschechien zu investieren.

SPIELBERG DREHT VIELLEICHT IN TSCHECHIEN

Der US u Regisseur Steven Spielberg will nach einem Bericht der Dienstagsausgabe der Tageszeitung Mlada fronta dnes aus dem Stoff seines Spielfilmes Saving Private Ryan eine 13 - teilige Fernsehserie produzieren, wobei die Dreharbeiten möglicherweise in Tschechien sattfinden könnten. Der Vorsitzende der tschechischen Gesellschaft Moravia Steel, Tomas Chrenek, hatte in der vergangenen Woche die Produktionskosten des neuen Spielbergprojekts auf 45 Millionen US - Dollar geschätzt. Moravia Steel ist Eigentümer der Barrandov u Filmstudios in Prag, die sich in den vergangenen Jahren schon mehrfach an internationalen Produktionen beteiligten. So wurde 1995 der Tom- Cruise Streifen Mission Impossible teilweise in Prag mit tschechischen Schauspielern gedreht.