Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Mittwoch, 17. Februar, 1999

17-02-1999

Headlines:

Herzlich willkommen, liebe Hörerinnen und Hörer, zum Programm von Radio Prag in deutscher Sprache. In der folgenden halben Stunde hören Sie im Anschlu3 an die Nachrichten wie gewohnt unseren Beitragsblock mit Berichten zum aktuellen Zeitgeschehen in der Tschechischen Republik. Danach senden wir eine neue Ausgabe unserer Sendereihe "Themenkaleidoskop". Am Mikrophon begrü3t Sie Lothar Martin.

NATO-BEITRITT TSCHECHIENS, POLENS UND UNGARNS AM 12. MÄRZ

Der 12. März ist den Worten des tschechischen Aussenministers Jan Kavan zufolge das definitive Datum des offiziellen NATO- Beitritts der Tschechischen Republik, Polens und Ungarns. An diesem Tag wird Kavan gemeinsam mit seinem polnischen und seinem ungarischen Amtskollegen die Ratifizierungsdokumente an die US-amerikanische Aussenministerin Madeleine Albright überreichen. Kavan gab auf einer kurzen Pressekonferenz am Dienstag in Prag bekannt, dass ihm dieses Datum sowohl durch den amerikanischen Botschafter in Prag als auch durch den tschechischen Botschafter in den USA, Alexander Vondra, bestätigt worden sei. Als Ort für die feierliche Zeremonie der Dokumentationsübergabe sei die Geburtsstadt des ehemaligen US- Präsidenten Harry S. Truman, die Stadt Independence im US- Bundesstaat Missouri, gewählt worden. Die NATO war während der Amtszeit Trumans am 4. April 1949 in Washington gegründet worden. Des weiteren erklärte der Aussenminister, dass die sich verzögerten Sicherheitsüberprüfungen von Personen, die in der Allianz mit brisanten Informationen zu tun haben werden, den Beitritt der Tschechischen Republik nicht gefährden werden. Kavan sagte gegenüber den Journalisten, dass bis zum 12. März eine genügende Anzahl von im Aussenministerium und an der Tschechischen Mission bei der NATO beschäftigten Personen überprüft sein wird einschlie3lich des tschechischen Botschafters bei der NATO, Karel Kovanda. Mehr dazu hören Sie im anschlie3enden Beitragsblock.

HAVEL ZUR SCHIRMHERRSCHAFT ÜBER EU-PROJEKTE AUFGEFORDERT

Der stellvertretende Aussenminister Schwedens, Pierre Schori, hat den tschechischen Präsidenten Václav Havel aufgefordert, für die von der Europäischen Union ausgearbeiteten Programme für Bevölkerungsminderheiten die Schirmherrschaft zu übernehmen. Dabei solle Havel das Patronat über die EU- Projekte zur Hilfe von ethnischen Minderheiten, für Flüchtlinge oder Einwanderer noch vor dem Beitritt der Tschechischen Republik in die Europäische Union übernehmen. Dies war ein wesentlicher Kernpunkt der Gespräche, die der stellvertretende schwedische Aussenminister am Dienstag in Prag mit dem tschechischen Staatsoberhaupt und weiteren hochrangigen staatlichen Persönlichkeiten insbesondere zur Roma-Problematik geführt hat. Vizepremier Pavel Rychetský drückte bei seinem Treffen mit Pierre Schori den Wunsch der Tschechischen Republik aus, die Kosovo-Krise mit friedlichen Mitteln zu lösen. Zudem erinnerte er an die moralische Aufgabe der europäischen Länder beim Umgang mit dem Holocaust-Erbe.

BESONDERER SCHUTZ FÜR GRIECHISCHE BOTSCHAFT IN PRAG

Im Zusammenhang mit der Besetzung mehrerer griechischer Botschaften in Europa durch die Kurden wurden durch die tschechische Polizei erhöhte Sicherheitsma3nahmen für die griechische Botschaft in Prag ergriffen. Die Kurden, die dagegen protestieren, dass Griechenland ihrem Anführer Abdullah Öcelan kein politisches Asyl gewährte, haben in der Tschechischen Republik bisher noch keine besonderen Aktivitäten ergriffen, sagte die Pressesprecherin der Polizei, Ivana Moosová, am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK.

PROTOKOLL ÜBER ZUSAMMENARBEIT UNTERZEICHNET

Die bilaterale Zusammenarbeit zwischen Tschechien und Italien im Bereich des Rechtswesens wurde am Montag besiegelt, indem ein entsprechendes Protokoll von Vertretern des tschechischen und italienischen Justizministeriums in Prag unterzeichnet wurde. Eine Form der Zusammenarbeit wird zum Beispiel die Ausbildung von Richtern, Staatsanwälten und administrativem Personal sein. Darüber informierte der Sprecher des Justizministeriums, Vladimir Vorácek, am Dienstag die Nachrichtenagentur CTK.

RECHT ZUR STANDARTENBENUTZUNG AN 40 ORTE VERLIEHEN

Die feierliche Übergabe der Dekrete, die es erlauben, Embleme und Standarten zu benutzen, ist am Dienstag in Prag durch den Vorsitzenden des tschechischen Abgeordnetenhauses Václav Klaus an die Bürgermeister von 40 Städten und Gemeinden vorgenommen worden. Das Recht, die Stadt- oder Gemeindesymbole zu benutzen, erhielten unter anderem die Orte Hora svaty Sebastián/Heiligen Sebastiansberg und Svetec in Nordböhmen sowie die unweit der westböhmischen Metropole Plzen/Pilsen gelegene Stadt Starý Plzenec.

TSCHECHIEN WIRD MITGLIED IM FOND FÜR SOZIALE ENTWICKLUNG

Die Tschechische Republik wird am Freitag, dem 19. Februar, als Mitglied in den Fond für soziale Entwicklung beim Europarat aufgenommen werden. Der Fond hilft die Probleme mit Flüchtlingen zu lösen. Die Mitgliedschaft wird besiegelt, indem der tschechische Botschafter beim Europarat, Jirí Mucha, die Regierungserklärung der Tschechischen Republik über ihr Interesse am Beitritt an den Generalsekretär des Europarates, Daniel Tarschys, übergeben wird. Dies wurde der Nachrichtenagentur CTK am Dienstag durch Monika Pajerová von der Presseabteilung des Aussenministeriums mitgeteilt.

ZWANGSARBEITERVERBAND BEGRÜSST ENTSCHÄDIGUNGSFONDS

Der tschechische Verband der Zwangsarbeiter hat die Gründung eines gemeinsamen Entschädigungsfonds durch führende deutsche Unternehmer begrüsst. Die Einrichtung des Fonds mache die geplanten Einzelklagen gegen deutsche Firmen gegenstandslos, zitierten Tageszeitungen in Prag am Dienstag den Vorsitzenden des Verbands, Karel Ruzicka. Nach seinen Angaben leben in Tschechien noch etwa 70.000 Menschen, die während des Zweiten Weltkriegs in Deutschland Zwangsarbeit leisten mussten.

25 FLÜCHTLINGE AN DEUTSCH-TSCHECHISCHER GRENZE GEFASST

25 Flüchtlinge aus Afghanistan und aus dem Irak wurden am Dienstag von der tschechischen Polizei in einem Wald bei Bozí Dar/Gottesgrab unweit der tschechisch-deutschen Grenze aufgegriffen. Wie die Nachrichtenagentur CTK meldete, konnte die Gruppe nur mit Hilfe des Bergrettungsdienstes aus einem meterhohen Schneefeld geborgen werden. Einige Flüchtlinge, darunter Kinder, seien in sehr schlechtem gesundheitlichen Zustand, sagte der Leiter der hiesigen Bergwacht, Rudolf Chlad. Mehrere Menschen seien mit Erfrierungen und Lungenentzündungen in ein Krankenhaus gebracht worden.

DROGENKURIER MIT 1,8 KG KOKAIN GEFASST

Rund 1,8 Kilogramm Kokain haben tschechische Zollbeamte am Montagabend auf dem Prager Flughafen Ruzyne beschlagnahmt. Die Drogen im Wert von mehr als 8,1 Millionen Kronen wurden bei einem 29jährigen Slowaken, der mit der Fluglinie von Curacao über Amsterdam nach Prag unterwegs war, sichergestellt.

DREI BUSUNGLÜCKE AN EINEM TAG

Zwei Verletzte, davon einer schwer, und ein Schaden von einer halben Million Kronen sind die Folgen des Zusammenpralls eines Rettungswagens mit einem Autobus am Montagabend im südböhmischen Tábor. Damit kam es am ersten Tag dieser Woche gleich wieder zu drei Unfällen, in denen Autobusse verwickelt waren. Zuvor war es bereits am Montagmittag zu einem Zusammenstoss eines Schulbusses mit einem Linienbus bei Manetín im westböhmischen Landkreis Pilsen-Nord gekommen, bei dem 13 Kinder und die beiden Busfahrer verletzt wurden. Fünf der 13 Kinder mussten zur Überprüfung in ein Pilsener Krankenhaus, konnten jedoch noch am selben Tag zu ihren Familien entlassen werden. Einer der Busfahrer hingegen musste mit Schlüsselbeinbruch und nach der Amputation eines Fingers im Fakultätskrankenhaus in Pilsen zur Beobachtung zurückbleiben. Am Montagmorgen waren bereits 15 Menschen beim Zusammensto3 eines Busses mit einem Zug unweit der nordmährischen Stadt Frydek-Místek zum Teil schwer verletzt worden. Der Fahrer des Busses hatte das Haltesignal vor einem Bahnübergang ignoriert und der Bus war daraufhin mit einem langsam fahrenden Vorortzug kollidiert. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

MINISTER VETCHY EMPFÄNGT TSCHECHISCHEN BESTSTUDENTEN

Der Student der Militärhochschule in Vyskov, David Franta, der mit ausgezeichneten Ergebnissen ein einjähriges Studium an der britischen Königlichen Militärakademie in Sandhurst absolvierte, wird am Donnerstag durch den tschechischen Verteidigungsminister Vladimir Vetchy empfangen. Dies gab der Pressedienst des Verteidigungsministeriums am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK bekannt. Der 23jährige Unterleutnant hatte im Dezember vergangenen Jahres aus den Händen von Grossbritanniens Prinz Charles die Auszeichnung für den besten ausländischen Studenten entgegengenommen und in der Körperertüchtigung war er zum Besten unter allen Studienteilnehmern ausgerufen worden.

REM UND CHER GÄSTE BEI TSCHECHISCHER MUSIKPREISVERLEIHUNG

Die Rockgruppe REM und die Sängerin Cher werden die Stargäste bei der Verleihung der tschechischen Musikpreise am 6. März in Prag sein. Das meldete die Nachrichtenagentur CTK am Dienstag. Bei der alljährlichen Veranstaltung zeichnet die "Akademie für polpuläre Musik" in Prag die besten tschechischen Künstler des vorangegangenen Jahres aus.

Und abschlie3end der aktuelle Wetterbericht:

Am Mittwoch wird es in der Tschechischen Republik überwiegend bewölkt bis bedeckt sein, örtlich ist mit Schneeschauern zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen Werte zwischen minus 4 und 0 Grad Celsius. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag keine wesentlichen Wetterveränderungen, am Freitag wird ein leichter Temperaturanstieg erwartet. Die Nachttemperaturen bewegen sich in der Nacht zum Donnerstag zwischen minus 4 bis minus 8 Grad und in der Nacht zum Freitag zwischen minus 1 und minus 5 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen liegen am Donnerstag zwischen minus 4 und null Grad und zwischen minus 1 und plus 3 Grad Celsius am Freitag.

Das waren die Meldungen. Durch unser weiteres Programm begleitet Sie nun mein Kollege Franz-Josef Balkhausen.

17-02-1999