Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Mittwoch, 09. Juni, 1999

09-06-1999

EU _ BEITRITT TSCHECHIENS

Der Chefunterhändler fSr den Beitritt in die EU Pavel Telicka gab am Diensatg vor der Presse bekannt, dass es Tschechien eventuell gelingen könnte bei den am 22. Juni anstehenden Beitritssverhandlungen in BrSssel das sogenannte Kapitel Sber die Industriepolitik durchzubringen. Nach den letzen Nachrichten aus BrSssel Mitte Mai, hatte die EU nach wie vor Bedenken bezSglich des Revitalisierungprogramms der tschechischen Wirtschaft und der Kompatibilität mit der europäischen Legislative. Telicka gab desweiteren bekannt, dass manche tschechische Unternehmen den Beitritt zum EU uMarkt nicht Sberleben wSrden. Seiner Meinung nach könnten die Beitrittsgespräche bei manchen Kapiteln, wie etwa der Staatsverwaltung, bereits im Jahre 2001 zu einem Ende kommen.

FINNISCHER MINISTER SASI IN PRAG

Pavel Telicka wird zusammen mit Aussenminister Jan Kavan am Mittwoch mit dem finnischen Minister Kimmo Sasi Sber das bevorstehende halbjährige Präsidium Finnlands in der EU sprechen. Sasi, der in der finnischen Regierung fSr Aussenhandel und Europafragen zuständig ist, besucht Tschechien im Rahmen seiner Reise durch Ostmitteleuropa. Die Europäische Union wSrde unter der Kandidatur Finnland zwar keinen genauen Zeitpunkt des Beitritt in die EU, den Beitrittkandidaten mitteilen, aber laut Aussage der finnischen Aussenminsterin, sei es durchaus möglich den Zeitraum abzustecken, in dem die Beitrittsverhandlungen zum Abschluss kommen sollten.

STREET _PARTY

Das Aussenministerium hat gestern sein Beedauern Sber den Angriff seitens der Teilnehmer der Street Party gegen die US- Botschaft ausgesprochen, zu dem es am vergangene Samsatg kam. Dieser Zwischenfall, sowie weitere Schutzmassnahmen fSr die US u Botschaft waren Thema des Gesprächs, zu dem gestern Vizeaussenminister Hynek Kmonicek mit dem charge d affairs der USA, John Beyerle zusammentraf. Die US u Botschaft kritisierte einerseits die Polizei, sie habe die Demonstraneten nicht daran gehindert, das Gebäude der Botschaft zu beschädigen. Andererseits sprach die US-Botschaft mit Anerkennung Sber diejenigen Polizisten, die bereit gewesen sind, das Gebäude zu schStzen. Premier Milos Zeman stellte gestern im Zusammenhang mit der Street Party fest, seiner Meinung nach sei das Verhalten der Polizei professionell gewesen. Umweltminister Milos Kuzvart meinte am Montag, eine Demonstration solcher Art sei die Äusserste, aber immer noch zulässige Form des BSrgerprotestes.

WENIGER ARBEITSLOSE

Die Arbeitslosenquote ist in Tschechien saisonbedingt von 8,2 auf 8,1 Prozent gesunken. Landesweit waren Ende Mai 422 000 Menschen ohne Beschäftigung, 2 300 weniger als im April. Dies teilte am Dienstag das Arbeitsministerium mit. Die höchste Arbeitslosenquote wurde in nordböhmischen Kreisen mit bis zu 17 Prozent regisitriert. In Prag lag sie mit 3 Prozent am niedrigstem.

IMPORTVERBOT FÜR BELGISCHES FLEISCH

Tschechien hat am Montag ein sofortiges Importverbot fSr GeflSgel, Schweinefleisch, Rindfleisch, Eier und Milch aus Belgien verhängt. Das berichtete die Nachrichtenagentur ctk, unter Berufung auf eine entsprechende Verordnung des Staatlichen Veterinäramtes. Tschechien hatte seit Jahresbeginn etwa 60 Tonnen GeflSgelprodukte eingefShrt.

GEWALT IN TSCHECHIEN

Rund ein Viertel der tschechischen Bevölkerung war im vergangen Jahr Opfer einer Straftat. Überfallen, beraubt oder bedroht wurden im vergangenen Jahr 23 Prozent von Befragten, wie aus einer Statistik des Meinungforschungsinstitutes IVVM hervorgeht. Rund 44 Prozent der Befragten haben in den Schutz ihres Eigentums investiert und zwar im Durchschnitt in der Höhe von 10 000 Kronen. ARAL INVESTIERT IN TSCHECHIEN

Die deutsche Firma Aral will sich in Zukunft mehr in osteuropäischen Ländern engagieren, so unter anderem auch in Tschechien. Am meisten will Aral in Polen investieren. Aber auch in Tschechien soll es zu einer Erweiterung des Tankstellennetzes kommen. Aral betreibt in Tschechien und Ungarn je 58 Tankstellen und beherrscht in der Tschechischen Republik 10 Prozent des Marktes.

KEINE VISAPFLICHT FÜR TSCHECHEN IN GROSSBRITANNIEN

Grossbritannien erwägt nicht die EinfShrung der Visumspflicht fSr tschechische StaatsbSrger. Dies gab am Montag abend der tschechische Stellvertreter des Aussenminister, Martin Palous in London bekannt, wo er mit dem Vizeinnenminister Mike O Brien zusammenkam. Nach Angaben des britischen Innenministeriums haben in den ersten vier Monaten dieses Jahres 335 tschechische Roma in England um Asyl angefragt. Die Zahl der Gesuche wSrde sich stetig erhöhen im Januar bearbeitete das britische Ministerium 55 Gesuche, im April bereits 110. Im Herbst vergangenen Jahres fShrte Grossbritannien die Visapflicht fSr Slowaken ein, da aus diesem Land 820 Roma um Asyl gebeten haben.

TSCHECHISCHE KUNST IM NATO _SITZ

Die Tschechische Republik stellte sich am Dienstag erstmals auf dem internationalen kSnstlerischen Festival im Sitz des NATO u Generlastabes SHAPE im belgischen Mons vor. In der Bibliothek des Generalstabes wurde im Beisein des Stellvertretenden Generalstabes der tschechischen Armee, Frantisek Padelka, eine Ausstellung mit Bildern tschehcischer Landschaften eröffnet. Zur Zeit ist in SHAPE die Tschechische Republik durch zehn Soldaten vertreten, in den Militärstrukturen der NATO sollen aber bis zum Jahre 2006 ungefähr 100 tschechische Soladten integriert werden. Wie der tschechische Vertrter in der NATo Jiri Javurka bekannt gab. Javurek teilte zudem mit, das ab September diesen Jahres zwei tschechische Generäle im NATO u Sitz arbeiten werden. Einer der Generäle, deren Namen noch nicht bekannt sind, wird den Chefposten des Gesundheitsdienstes von SHAPE besetzen wird, der andere General wird als Befehlshaber des Kommandos Norden im niederländischen Brunsum tätig sein.

TSCHECHISCHE UND DEUTSCHE KÜNSTLER AUF SYMPOSIUM

Vierzehn tschechische und sechs deutsche KSnstler leben und arbeiten noch bis zu diesem Sonntag im norböhmischen Ort Rehlovice bei Usti nad Labem Aussig zusammen. Das einwöchige Symposium solle dazu beitragen , die Kommunikation zwischen deutschen und tschechischen KSnstlern zu erneuern, sagte eine Sprecherin der Initiative am Montag. Am Freitag werden die gemeinsamen Arbeiten drei Tage lang auf einem Landgut in Rehlovice ausgestellt. FSr das Symposium gab auch der deutsch u tschechische Zukunftsfond einen Zuschuss.

THEATERPREIS FÜR ERFURTER PUPPENSPIELER

Zum Abschluss des 3 . Internationalen Festivals der Marionehtten u Theater in Prag ist das Theater Waidspeicher aus Erfurt am Montag mit dem Preis fúr die beste Regie ausgezeichnet worden. Unter der Schirmherrschaft der UNESCO hatten seit dem 1 . Juni 31 Ensembles aus 24 Ländern in der tschechischen Metropole gastiert.

09-06-1999