Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Mittwoch, 03. November, 1999

03-11-1999

WIRTSCHAFTSBEZIEHUNGEN MIT LETTLAND

Der tschechische Premier Milos Zeman eröffnete am Dienstag in der tschechischen Botschaft in Riga einen Filiale der Agentur für Unternehmensförderung, Czech Trade, deren Tätigkeit in Lettland durch das Programm Phare finanziert wird. Ein Wirtschaftexperte hat zur Aufgabe, ein Informationsnetz für tschechische Unternehmer die in Lettland investieren wollen aufzubauen. Premier Zeman sagte am Ende seines dreitägigen Lettland - Aufenthaltes vor der Presse, dass Riga das natürliche baltische Handelszentrum sei - unter anderem wegen seiner langjährigen Wirtschaftstradition. An der Universität in Riga hielt Premier Zeman einen Vortrag zum Thema : Ökonomische Transformation und europäische Integration.

AUSSENMINISTER GEREMEK AUF STIPPVISTITE IN PRAG

Über das gemeinsame Interesse erfolgreich der EU - beizutreten sprach in Prag der polnische Aussenminister Bronislaw Geremek mit seinem tschechischen Amtskollegen Jan Kavan. Geremek kam bei seinem eintägigen Pragbesuch auch mit der Senatspräsidentin Libuse Benesova und dem Vorsitzenden des Abgeordnetenhauses, Vaclav Klaus zusammen. Vaclav Klaus sagte in diesem Zusammenhang, man wolle mit Polen, was die Vorbereitungen des EU - Beitritts anbelangt an einem Strang ziehen, da beide Länder die gleichen Interesse diesbezüglich hätten. Klaus sprach mit Geremek konkret über Fragen der Ökologie und der legislativen Anpassung an die EU - Normen. Thema der Gespräche, die Geremek in Prag führte war nicht nur der geplante EU - Beitritt beider Staaten, sondern auch Fragen der Visegarder - Staatengruppe, der Entwichlung in Südosteuropa, sowie die in Tschechien lebende polnische Minderheit und die bilaterale Grenzzusammenarbeit.

ÖSTERREICHISCHER POLITIKER WEISS BESUCHT TSCHECHIEN

Zu einem Besuch Tschechiens weilt zur Zeit auch der Vorsitzende der Oberen österreichischen Parlamentskammer, Jürgen Weiss. Weiss folgte einer Einladung der Senatspräsidentin Libuse Benesova. Als brisanten Themen im Rahmen der tschechisch - österreichischen Beziehungegn gelten nach wie vor der Bau des Kernkraftwerks Temelin, bei dessen Infertigstellung die österreichische Seite die Einhaltung der striktesten Sicherheitsnormen fordert. Zudem hat nach Aussage der Nachrichtenagentur ctk, Österreich Interesse daran, das Tschechien bei seinem allfälligen EU - Beitritt die Benes -Dekrete abschafft. Der österreichische Politiker Weiss trifft unter anderm mit Aussenminister Jan Kavan zusammen, und besucht am Donnerstag Brno, Brünn, wo er mit Vertretern der Stadt zusammenkommt.

TSCHECHISCHE LIKÖRFARBRIK MACHT GEWINNE

Die grösste tschechische Likörfabrik Stock Pilsen bietet der deutschen Firma Eckes AG einen Kredit in Höhe von 50 Mio. Mark an. Stock Pilsen ist mit der Eckes AG durch den Hauptaktionär Nordbrand Nordhausen GmbH verbunden. Der Generaldirektorr von Stock, Martin Petrasek sagte am Dienstag der Nachrichtenagentur ctk, Ziel dieser Kreditgewährung sei es, dass die Firma Eckes eine grosse Investition im Bereich Branntweine tätigen könne, so dass dem Pilsner Likürunternehmen der Weg auf den mitteleuropäischen Markt frei stünde. Der tschechische Marktführer im Bereich Branntweine rechnet in diesem Jahr mit einer Umsatzsteigerung von 15 Prozent, d.h, dass Stock Pilsen bis zum Jahresende mit rund 25 Mio. Liter mehr Likör verkauft als mit 21 Mio. im Vorjahr.

SKODA PILSEN HAT ABSATZSCHWIERIGKEITEN

Noch eine weitere Meldung aus dem Wirtschaftbereich diesmal von dem Automobilhersteller Skoda Auto: Nach Aussage des Vorstandvorsitzenden der Firma, Vratislav Kulhanek hat Skoda Auto Absatzprobleme . Die jährliche Volumensteigerung von 7,8 Prozent wird Skoda Auto dank Exporten trotzdem erreichen. Kulhanek hält die Vorstellung für falsch, dass viele Käufer auf eine Preissenkung der Automobilmarken warten. Der Handelszeitung sagte er am Dienstag wortwörtlich.: Wir können nicht Wagen herstellen, mit denen wir dann Verlust erzielen. Probleme gebe es , so Kulhanek im Bertreib in Sarjevo. Die bosnische Regierung hatte sich verpflichtet ein Lieferungsabkommen mit der Türkei zu vereinbaren, es sind aber bislang nur einzelne Verträge abgeschlossen worden. In Indien sollte vom nächsten Jahr an 5000 Octavia - Modell gebaut werden, das angepeilte Ziel sei längerfristig jedoch die doppelte Zahl. In Russland seinen es grundsätzlich die allgemeinen ökonomischen Probleme, die den Absatz von Skoda - Automobilen erschweren.

KARIKATUREN ÜBER TSCHECHEN UND DEUTSCHE IN BRÜNN

In Brünn gibt es seit Dienstag eine Ausstellung von Karikaturen zu sehen, die das tschechische - deutsche Verhältnis in den Jahren 1848 bis 1948 illustriert. Die Karikaturen wurden von dem deutschen Historiker Lozo Dzambo gesammelt, und stammen aus Zeitungen wie dem Berliner Kladderadaatsch, der Prager Sotka a Brejli aber auch aus dem Wiener Figaro. Die Karikaturen wurden bereits in München, Regensburg und Berlin gezeigt.

03-11-1999