Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Mittwoch, 03. Februar, 1999

03-02-1999

Headlines:

Havel - Pressekonferenz

Staatspräsident Václav Havel hat anlässlich seines zweiten Amtsantritts vor einem Jahr eine Pressekonferenz gegeben, auf der er sich auch zu innen- und aussenpolitischen Fragen äusserte. Der Präsident erklärte auf der Pressekonferenz u.a., er halte die Gründe, die die Regierung zur Abberufung des Direktors des Geheimdienstes Karel Vulterin führten, nicht für überzeugend. Havel brachte die Meinung zum Ausdruck, dass die mit Vulterins Abberufung zusammenhängenden Ereignisse dem Ruf der tschechischen Nachrichtendienste sehr geschadet hätten. Der Staatspräsident stellte ferner die Meinung der Regierung in Frage, dass die römisch-katholische Kirche keinen Rechtsanspruch auf die Rückgabe des während des kommunistischen Regimes geraubten Eigentums habe.

Regierung

Die tschechische Regierung hat am Montag auf Empfehlung ihres Legislativrats fünf wichtigen Gesetzen ihre Zustimmung ausgesprochen, die für das Funktionieren der Armee und für den Beitritt Tschechiens in die NATO wichtig sind. Wie Verteidigungsminister Vladimír Vetchý betonte, bestehe der Zweick der Gesetzinitiative in der Umsetzung des Verfassungsgesetzes zur Sicherheit der Republik, das vergangenes Jahr gebilligt worden war und die tschechische Legislative an die der demokratischen Staaten anpassen soll. Vetchý zufolge ist Tschechien auf den NATO-Beitritt vorbereitet, auch wenn die Gesetze, die noch dem Parlament zur Abstimmung vorgelegt werden müssen und von deren Billigung er ausgeht, frühestens in der zweiten Jahreshälfte in Kraft treten.

Neue Professoren - Ernennung

Der stellvertretende Schulminister Vladimír Roskovec hat im Auftrag des tschechischen Staatspräsidenten Václav Havel im Prager Karolinum 79 neuen Hochschulprofessoren Ernennungsurkunden überreicht. Der Präsident ernannte die Professoren am 15. Dezember des vergangenen Jahres.

Bruttoinlandsprodukt

Das Tschechische Statistische Amt rechnet mit einem Rückgang des Bruttoinlandsproduktes im vierten Quartal des vergangenen Jahres um 3,9% und im ganzen vergangenen Jahr um 2,6%. In diesem Jahr wird mit einer Senkung des Bruttoinlandsproduktes um 0,8% gerechnet. Dies geht aus der jüngsten kurzfristigen Prognose hervor, die der Pressesprecher des Amtes Jaroslav Macháne am Dienstag der Nachrichtenagentur CTK zur Verfügung stellte.

Handelsdefizit

Das Tschechische Statistische Amt rechnet in diesem Jahr mit bedeutenden Verschiebungen im Aussenhandel der Tschechischen Republik. Das Handelsdefizit wird der jüngsten Prognose zufolge von den 79,5 Milliarden Kronen im vergangenen Jahr auf 92,9 Milliarden Kronen ansteigen.

Verbraucherpreise

Die Verbraucherpreise sinken im Januar im Vergleich mit dem Vorjahr unter 5, beziehungsweise unter 4% Prozent. Darüber informierte heute der Berater des Vorsitzenden des Tschechischen statistischen Amtes, Ivan Sujan.

Lux - Sacher

Der ehemalige Chef der Christdemokraten Josef Lux hat die Rückkehr des ehemaligen Innenministers Richard Sacher in die Reihen der KDU-CSL unterstützt. Lux erklärte heute gegenüber der Nachrichtenagentur CTK, er sei immer gegen Sachers Ausschluss aus der Partei gewesen und habe in ihm einen Menschen gesehen, der eine gute christdemokratische Politik fördere. Richard Sacher, der ehemalige Innenminister der CSFR, wurde im Juni 1992 aus der KDU-CSL ausgeschlossen. Der damalige Vorsitzende der KDU-CSL Josef Lux begründete die Entscheidung der Parteiorgane damit, dass Sacher auf die Aufforderung zur Diskussion über seine politischen Standpunkte nicht reagiert hätte.

Österreich - Temelín

Österreich hat die Tschechische Republik auf diplomatischem Wege aufgefordert, noch einmal grundlegend ihre Position zur Fertigstellung des südböhmischen Atommeilers Temelín zu überdenken. Dies schreibt die österreichische Tageszeitung Die Presse. Es wird erwartet, dass sich das tschechische Aussenmnisterium in einem Sonderbericht dazu äussert, welche Konsequenzen der eventuelle Fertigbau für die bilateralen tschechisch-österreichischen Beziehungen haben könnte.

Österreichisches Theater

Mit der Fotobildausstellung von Joseph Gallus Rittenberg im Prager Strahov-Kloster haben die Österreichischen Tage des Dramas begonnen, die in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Theaterinstitut und dem in Prag ansässigen österreichischen Kulturinstitut organisiert werden.

Grippe

Diese Woche erreicht die Grippenepidemie in Prag ihren Höhepunkt. Darüber informierte der Chef des Prager Hygieneaufsichtsamtes Vladimír Polanecký. Er bestätigte zugleich, dass er keinen Grund dafür sehe, deswegen Schulferien in Prag anzuordnen. Ausführlicher befassen wir uns mit der jetzigen Grippenepidemie im aktuellen Beitragsblock im Anschluss an die Nachrichten.

Foglar - Bestattung

Zahlreiche Fans des populären tschechischen Schriftstellers Jaroslav Foglar haben im Prager Krematorium Strasnice Abschied von diesem berühmtesten tschechischen Jugendschriftsteller genommen. Der Autor von zahlreichen Abenteuer- und Jugendromanen starb am 23. Januar im Alter von 92 Jahren. 1997 anlässlich seines 90. Geburtstags wurde in der Nähe von Ledec nad Sázavou ein Denkmal für Foglar enthüllt. Legendär ist in Tschechien Foglars Comics "Rychle sipy - Schnelle Pfeile".

Zum Abschluss der Wetterbericht:

Am Mittwoch wird es bedeckt sein, vereinzelt mit Schnee- oder Regenschauern. Die Nachttemperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt, am Tagen steigen sie bis auf Plus 4 Grad Celsius. Im Altvatergebirge-Jeseníky in Nordmähren warnt der Bergrettungsdienst vor Lawinen.

03-02-1999