Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Freitag, 30. April, 1999

30-04-1999

PRÄSIDENT HAVEL ZU DREITÄGIGEM BESUCH IN KANADA

Der tschechische Staatspräsident Vaclav Havel weilt seit Mittwoch zu einem dreitägigen offiziellen Besuch in Kanada. In Winnipeg, seiner ersten Zwischenstation, hob Havel im Rahmen eines Festbanketts die beide Länder verbindenden Elemente wie etwa die Betonung der Menschenrechte hervor. Der kanadische Aussenminister Lloyd Axworth würdigte im Gegenzug den Vortrag des tschechischen Präsidenten auf dem NATO-Gipfel am vergangenen Wochenende in Washington.

In Winnipeg wurde Vaclav Havel am Mittwoch der Ehrendoktorhut der dortigen Universität verliehen. Anschliessend stand Havel den Studenten der University of Manitoba Rede und Antwort in Bezug auf die Zukunft von NATO und UNO.

TSCHECHISCHES KABINETT WILL VERFASSUNGSÄNDERUNG

Die tschechische Regierung hat am Mittwoch eine umfangreiche Novelle des Verfassungsgesetzes gebilligt, die dem Kabinett die rechtliche Grundlage an die Hand geben soll, in bestimmten Fällen eigenständig über die Entsendung tschechischer Soldaten ins Ausland zu entscheiden. Darüber hinaus könnte das Kabinett damit auch über die Stationierung ausländischer Truppen auf tschechischem Gebiet entscheiden. Mehr zu diesem Thema hören Sie in unserem anschlieáenden Beitragsblock.

WEITERE KOSOVO-FLÜCHTLINGE TREFFEN IN TSCHECHIEN EIN

Am Freitag Mittag wird die zweite Gruppe von den aus ihrer Heimat vertriebenen Kosovo-Albanern in der Tschechischen Republik erwartet. Die TU-154 der Tschechischen Armee wird dann voraussichtlich wieder über 100 Flüchtlinge an Bord haben, wenn sie gegen 14 Uhr auf dem Flugplatz in Ostrava-Mosnov landen wird. Die erste Gruppe mit 115 Kosovo-Flüchtlingen, darunter 25 Kindern, war bereits am Mittwoch auf dem Flugplatz der nordmährischen Metropole eingetroffen.

IWF HEGT BEDENKEN ZUM TSCHECHISCHEN STAATSETAT

Der internationale Währungsfond hegt Befürchtungen hinsichtlich der von der Tschechischen Regierung vorgelegten Prognose über das Ansteigen der Staatsverschuldung in den nächsten Jahren. Dies teilte der Vertreter des Währungsfonds für Mitteleuropa, Roger Nord, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters mit. Laut Nord unterstütze der Internationale Währungsfond die Tschechische Regierung in ihrer Absicht, für dieses Jahr ein höheres Defizit als geplant im Staatshaushalt hinzunehmen, doch der Internationale Währungsfond habe Bedenken beim weiteren Anstieg des Defizits im Staatsetat für den Zeitraum von 2000 bis 2002. "Die neuesten Meldungen darüber, dass der tschechische Finanzminister im Jahr 2000 mit einem Loch in der Staatskasse von über 60 Milliarden Kronen rechne und dass diese Höhe auch in den drei folgenden Jahren anhalten soll, sind die Quelle unserer Bedenken," sagte Nord.

GEISTLICHE VLK UND HERMAN UNTER POLIZEISCHUTZ

Der tschechische Kardinal Miloslav Vlk und der Sprecher der tschechischen Bischofskonferenz Daniel Herman stehen unter Polizeischutz. Diese Maánahme wurde erforderlich aufgrund von anonymen Drohungen, die die beiden Geistlichen in den letzten Tagen im Zusammenhang mit der die NATO- Aktionen in Jugoslawien unterstützenden Haltung der tschechischen katholischen Kirche erhalten hatten. Das Ausmaá der Drohungen sei derartig, dass es notwendig ist, die Situation ernst zu nehmen, sagte dazu am Donnerstag der Leiter der Presseabteilung der Tschechischen Bischofskonferenz Stanislav Kosik gegenüber der Nachrichtenagentur CTK.

NUR NOCH 52 PROZENT DER TSCHECHEN FÜR AKW TEMELIN

Die positive Bewertung der atomaren Sicherheit in der Tschechischen Republik war eine der Schlussfolgerungen der ersten Tagung der Mitgliedsländer der Internationalen Agentur für Atomenergie 'MAAE), die vom 12. Bis 23. April in Wien stattfand und auf der eine Konvention über atomare Sicherheit ratifiziert wurde. Dies gab der Leiter der Abteilung für atomare Sicherheit des Kernkraftwerkes Temelin Josef Vita am Donnerstag vor Journalisten bekannt.

Die ebenfalls am Donnerstag vom Meinungsforschungsinstitut IVVM veröffentlichte Umfrage ergab, dass der Ausbau des südböhmischen Kernkraftwerkes Temelin nur noch von 52 Prozent der tschechischen Bürger unterstützt wird. Eine gegenteilige Meinung haben 21 Prozent. Demzufolge hat sich die Zahl der Befürworter von Temelin gegenüber November letzten Jahres um 15 Prozent verringert. Diese Bürger seien aber nicht zugleich Gegner von Temelin geworden, sondern schlossen sich in ihrer Mehrheit der Gruppe der Unentschlossenen an, die im Vergleich zum November 1998 von 16 auf 27 Prozent angestiegen ist.

DEUTSCHE UNTERNEHMEN IN TSCHECHIEN ERFOLGREICH

Die derzeitige Wirtschaftskrise in der Tschechischen Republik tut der Stimmung der deutschen Investoren offenbar keinen Abbruch. Allein 1998 investierten die Deutschen 2,4 Mrd. US-Dollar in tschechische Projekte bzw. Unternehmen. Das sind 29 % aller in der Tschechischen Republik getätigten Auslandsinvestitionen. Trotz der gegenwärtigen allgemeinen Wirtschaftsflaute verzeichneten die deutschen Unternehmen in der Tschechischen Republik überwiegend positive Wirtschaftsergebnisse. Dies geht aus einer Umfrage der Tschechisch-deutschen Industrie- und Handelskammer hervor, die diese unter 200 bei ihr registrierten Unternehmen durchgeführt hatte.

TSCHECHISCHE SPARKASSE WEITER IN ROTEN ZAHLEN

Der gröáte Verwalter von privaten Spareinlagen in der Tschechischen Republik, die Tschechische Sparkasse 'Ceska sporitelna), musste im ersten Quartal dieses Jahres einen Verlust von über 615 Millionen Kronen einstecken, während noch im gleichen Zeitraum des Vorjahres ein Gewinn von knapp 650 Millionen Kronen verbucht werden konnte. Diese Meldung verbreitete die Agentur Reuters am Donnerstag.

INTERNATIONALES EISENBAHNERSYMPOSIUM IN PRAG

Ein zweitägiges internationales Symposium zum Thema "Die Integration der Tschechischen Eisenbahnen in die internationalen Strukturen" hat am Donnerstag in Prag begonnen. An dem Symposium nehmen neben den gastgebenden Tschechischen Eisenbahnen auch Vertreter der Internationalen Eisenbahn-Union 'UIC), der Europäischen Union, der Japanischen Eisenbahnen, der Hochschulen in Hannover und Berlin sowie Hersteller- und Montagefirmen von Traktionseinrichtungen aus der Tschechischen Republik, Österreich, Frankreich und Deutschland teil.

Und hier die Wettervorhersage:

Am Freitag wird das Wetter in der Tschechischen Republik von einem schwachen Hochdruckauasläufer beeinflusst. Es wird überwiegend heiter sein, nur vereinzelt ist mit einer Zunahme der Bewölkung und dabei mit Schauern und Gewittern zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen Werte zwischen 18 und 22 Grad Celsius.

Die weiteren Aussichten: Am Samstag keine wesentlichen Wetterveränderungen. Tagsüber wird es überwiegend heiter sein, die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 18 und 22 Grad Celsius. Am Sonntag nimmt die Bewölkung zu und es wird kühler. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 12 und 16 Grad Celsius. Die Nachttemperaturen bewegen sich an beiden Tagen zwischen 10 und 6 Grad Celsius.

30-04-1999