Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Freitag, 28. August, 1998

28-08-1998

Radio Prag - Nachrichten - 28.8.1998 - 14.00 Uhr / BA

Ahoj und willkommen, liebe Hörerinnen und Hörer, bei einer neuen halben Stunde in deutscher Sprache auf den Wellen von Radio Prag. Nach den Nachrichten hören Sie zunächst - wie gewohnt, unseren Beitragsblock mit Berichten zum aktuellen Tagesgeschehen in der Tschechischen Republik. Danach folgt unsere Sendereihe "Heute am Mikrophon" mit Jitka Mladkova. Gute Unterhaltung und einen ungestörten Empfang wünscht Franz- Josef Balkhausen. Die Nachrichten:

Auswirkungen der russischen Finanzkrise auf tschechische Börse

Die momentane Finanzkrise in Russland hat am Donnerstag auch die Prager Börse in die Knie gezwungen. Die Aktien der bedeutendsten tschechischen Unternehmen schlossen am Donnerstag nachmittag mit einem historischen Minimum ab. Nach Aussage der Makler herrscht infolge des Totalverkaufs seitens ausländischer Investoren auf dem Prager Aktienmarkt zur Zeit Panikstimmung. Unbeeinträchtigt von der russischen Krise sind bislang die grossen tschechischen Bankhäuser. Die tschechische Währung dagegen fiel heute morgen sogleich um 16 Heller und liegt momentan bei knapp 18.70 Kc für eine D-Mark. Eine wesentliche Verschlechterung der Krone wird von den Finanzanalytikern für die nächsten Tage nicht ausgeschlossen.

Zeman verhandelt mit Gewerkschaften

Premeirminister Milos Zeman verhandelt zur Stunde mit den Vorsitzenden der Gewerkschaftsverbände über Minimallöhne und strittige Punkte des Arbeistgesetzbuches. Bereits am Morgen war Zeman mit dem Vorsitenden des Dachverbands der böhmisch-mährischen Gewerkschaftsverbände, Richard Falbr, zu einem 15-minütigen Vieraugengespräch zusammengetroffen. Einzelheiten über den Inhalt dieses gesprächs liegen bislang nicht vor. Bereits im Vorfeld der verahndlungen hatte Falbr betont, dass das Programm der sozialdemokratischen Regierung in vielen Punkten das Wohlwollen der Gewerkschaften gefunden habe. Die Gewerkschaften vermissen in der Programmerklärung jedoch den Standpunkt der Regierung zu den Themen Schutz am Arbeitsplatz und Kollektivverhandlungen.

Zeman - Dostal - "Prag 2000"

Premier Milos Zeman, Kulturminister Pavel Dostal und der Prager Primator Jan Koukal haben am Donnerstag über eine etwaige staatliche Finanzierung der Aktion "Prag - europäische Kulturstadt 2000" verhandelt. Wie Dostal im Anschluss an das Treffen sagte, sei der Premier geneigt, diese Aktion zu unterstützen. Sollte Prag diese Aktion ausrichten, würden sich die Gesamtkosten auf rund eineineviertel Milliarden Kronen belaufen. Kulturminister Dostal soll nun entsprechende Finanzkonzepte vorlegen, über die das Kabinett dann in den nächsten zwei Wochen verhandeln will.

Niederländischer Generalinspekteur in CR

Der Generalinspektor der niederländischen Streitkräfte, Vizeadmiral Josephus van Aalst, hat heute in Prag mit dem Inspektionsdirektor des Verteidigunsgministeriums, Jaroslav Svabik, über die Restrukturalisierung und Professionalisierung der Armee verhandelt. Des weiteren drehten sich die Gespräche der Militärs u.a. um konkrete Probelme innerhalb der Armee, wie beispielsweise um Drogen konsumierende und aids-infizierte Soldaten. Am Donnerstag war Vizeadmiral van Aalst im Rahmen seines viertägigen Besuchs der Tschechischen Republik mit Verteidigungsminister Vladimir Vetchy zusammengetroffen. Hauptthema ihres Gesprächs waren die aktuellen Vorbereitungen der tschechischen Armee im Hinblick auf den balden Beitritt des Landes zur Nato.

Nato-Tag in Hradec Kralove

Im ostböhmischen Hradec Kralove/Königgrätz findet heute ein sogenannter Nato-Tag statt, der von der Stadt Hradec Kralove, dem tschechischen Verteidigunsgministerium und der amerikanischen Botschaft in Prag organisiert wird. Die Besucher der verschiedenen Aktionen können sich bei zünftiger Marschmusik nicht nur über militärische Aspekte eines Nato- beitritts der Tschechischen Republik informieren, sondern erfahren auch vieles Wissenswerte über das Alltagsleben der Menschen in den einzelnen Nato-Mitgliedsländern.

Transparency eröffnet in Prag

Die Organisation Transperency international hat am Donnerstag in Prag ihre tschechiche Zweigstelle eröffnet. Hauptziel der regierungsunabhängigen Bürgervereinigung ist der Kampf gegen Korruption. Erreichen will man dieses Ziel durch eine Verbesserung des tschehcischen Rechtsordnung sowie durch eine besere Aufklärung der Bürger über die Korruption allgemein.

Grosses Polizeiaufgebot für Local street Party

Ein rund 1000-köpfiges Polizeiaufgebot soll am Samstag bei der sogenannten Local Street Party in Prag für Ordnung sorgen. Im Vorfeld dieser Öko-Demo sollen auch die Grenzübergänge zu deutschland verschärft kontrolliert werden, da auch viele Anhänger der Öko- udn Anarchistenszene aus der Bundesrepublik erwartet werden. Die Demonstration knüpft an die Global street Party vom vergangenen Mai an, die am Ende in eine Strassenschlacht zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften ausgeufert war.

Sie hörten die Nachrichten von Radio Prag. Es geht weiter mit dem aktuellen Block und Jana Bodicky.

28-08-1998