Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Freitag, 14. August, 1998

14-08-1998

Radio Prag/ Nachrichten/ 14.8.1998

CSSD-Fraktionschef zu tschechisch-deutschen Beziehungen

Die tschechisch-deutschen Beziehungen sind nicht gespannt. Dies sagte am Freitag der Vorsitzende der sozialdemokratischen Abgeordnetenhausfraktion, Stanislav Gross, nach der Sitzung des CSSD-Gremiums. Dieses habe sich - so Gross - darauf geeinigt, sich nicht mehr zu diesem Thema zu äussern. Weitere Meinungen hören Sie im Anschluss an die Nachrichten in unserem Beitragsblock.

Vaclav Havel ist wohl auf

Der tschechische Präsident Vaclav Havel ist wohl auf, sagte am Freitag sein behandelnder Arzt Ilja Kotik vor Journalisten. Seinen Worten nach habe der Präsident in der vergangenen Nacht so gut geschlafen, dass man die Morgenvisite etwas habe vertagen müssen. Das Rehabilitationsregime werde wie geplant forgesetzt.

Arbeitsminister trifft mit Gewerkschaftern zusammen

Mit den Vorsitzenden von zehn Gewerkschaftsverbänden, die die Beschäftigten der staatlich bezuschussten Unternehmen und Organisationen vertreten, berät heute der Minister für Arbeit und Soziales, Vladimir Spidla. Die Gewerkschafter warten auf die Einführung eines Systems der Lohnverhandlungen, wie es in den EU-Ländern üblich ist. Darüber hinaus geht es auch um die Forderung der Gerwerkschaftsführungen, die etwa 8OO Tausend Beschäftige vertreten, die Löhne noch in diesem Jahr um 2O Prozent zu erhöhen.

ODS zur Regierungserklärung

Die Programmerklärung der sozialdemokratischen Regierung, über die das tschechische Abgeordnetenhaus am 18.August abstimmen wird, hat die Demokratische Bürgerpartei/ODS/ von Vaclav Klaus als propagandistisches Material bezeichnet, das viel mehr eine Fortsetzung des CSSD-Wahlprogramms sei als ein ernstgemeintes Regierungsdokument. Ein Grossteil der im Dokument enthalteten Vorhaben sind nicht realisierbar und seine Autoren wissen das wohl auch selbst, heisst es wörtlich in einem Statement des ODS-Gremiums, über das der Vize-Parteivorsitzende Miroslav Benes am Freitag auf einer Pressekonferenz informierte.

CSSD-Führung berät über Senat-Wahlen

Mit einem Schlussbericht über die Vorbereitungen der Partei auf die Senats- bzw. Kommunalwahlen im kommenden Herbst befasst sich heute das Präsidium der Sozialdemokratischen Partei. Aus dem Dokument geht hervor, das die CSSD gut ausgerüstete Kandidaten in den Kampf um die Senatorensessel entsenden will. Diese sollen spezielle Schulungen absolvieren, ausgerichtet auf den Kontakt mit Wählern. Die CSSD messe den Senat-Wahlen grosse Bedeutung bei, sagte am Freitag der CSSD-Fraktionschef Stanislav Gross. Die Sozialdemokraten - so Gross - wollen ein Ergebnis erreichen, das ihnen das Entscheiden über die Gesetze in beiden Kammern des Parlaments ermöglichen würde.

Ausstellung : August 1968

Im Beisein von Ministerpräsident Milos Zeman und anderen Mitgliedern des tschechischen Kabinetts wird am kommenden Montag eine Foto-Ausstellung in der Parkanlage der Prager U-Bahnstation Malostranska eröffnet, die an die Besetzung der Tschechoslowakei durch die Truppen des Warschauer Paktes am 21.August 1968 erinnert. Ihre teilnahme haben auch einige ehemalige Protagonisten des Prager Frühlings sowie Familienangehörige von Alexander Dubcek, dem damaligen Parteichef, und Oldrich Cernik, damals Regierungschef, zugesagt.

Russische Intellektuelle aus Anlass des 3O-jährigen Jahrestages der Prager Ereignisse vom 21.August 1968

Aus Anlass des nahenden 3O-jährigen Jahrestages der Invasion der Warschauer-Pakt-Staaten 1968 in der Tschechoslowakei haben Vertreter des Kongresses der Intelleektuellen der Russischen Föderation eine an die internationale Gemeinschaft gerichtete Erklärung veröffentlicht. Im Dokument, unterzeichnet von 95 herausragenden Persönlichkeiten des russischen politischen und gesellschaftlichen Lebens, wird u.a festgestellt, die demokratische Öffentlichkeit Russlands werde alles dafür tun, damit es nicht mehr zur Wiederholung der imperialen Willkür und Gewaltanwendung gegenüber dem eigenen Volk und anderen Völkern komme. Die Erklärung russischer Intellektueller erinnert auch an die Interventionen der Sowjettruppen in Ungarn 1956 und die Massenhinrichtungen in Berlin 1953.

Soldaten helfen nach Hochwasser weiter

Angehörige der Tschechischen Armee, die seit bereits drei Wochen in den vom Hochwasser heimgesuchten Gebieten Ostböhmens bei den Räumarbeiten helfen, werden nach Mitteilung von Verteidigungsminister Vladimir Vetchy bleiben, so lange es die Bürgermeister der betroffenen Gemeinden für nötig halten werden. Es handelt sich hierbei um mehere Hundert Soldaten samt schwerer Technik, die in Ostböhmen eingesetzt wurden.

Dagmar Havlova reist nächste nach Luzern

Anfang kommender Woche reist Dagmar Havlova, die Gattin des tschechischen Präsidenten, in die Schweiz. Im Laufe ihrer für drei Tage anberaumten Visite soll sie u.a. ihren Gatten bei der feierlichen Eröffnung des Kongress- und Kulturzentrums in Luzern vertreten. Vaclav Havel wird die geladenen Gäste mittels einer Videokassette begrüssen. Das Grusswort war noch vor seiner Dickdarmoperation aufgenommen worden.

Abschliessend noch ein Wetterbericht:

Am Samstag wird das Wetter in Tschechien von einem Hochdruckausläufer beeinflusst. Das bedeutet, dass es nachts heiter wird mit Temperaturen zwischen 12 und 8 Grad Celsius, und am tage erwarten uns Temperaturen bis zu 27 Grad C. Am Sonntag kann es auch zu Schauern und Gewittern kommen. Trotz der Wolken wird es bis zu 27 Grad warm werden. Sonntagnacht erwarten uns Temteraturen um 15 Grad C.

Soweit die Meldungen von Radio Prag.

14-08-1998