Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Donnerstag, 16. Dezember, 1999

Vatikan - Hus-Symposium

Im Vatikan hat am Mittwoch ein dreitägigeges internationales Symposium über den 1415 als Ketzer verbrannten tschechischen Kirchenreformator Jan Hus begonnen. Wie Kardinal Roger Etchegeray, in seiner Eröffnungsrede sagte, befinde sich die katholische Kirche auf dem besten Wege zu einer positiven Bewertung des Jan Hus. Hus sei - so der Kardinal - ein Verkünder und ein Mann des Evangeliums gewesen, ein Reformator der Kirche und ein Formator des tschechischen Bewusstseins.

Am Freitag wird auch Präsident Vaclav Havel im Rahmen seines Italien- Besuches einen Vortrag zum Thema Jan Hus halten. Am Samtag will der tschechische Präsident auf dem Petersplatz in Rom an der Illuminierungszeremonie des dort aufgestellten tschechischen Weihnachstbaums, eines Geschenks an Papst Johannes Paul II., teilnehmen.

Bruttoinlandsprodukt gestiegen

Die tschechische Wirtschaft hat offensichtlich die Talsohle durchschritten und befindet sich nun wieder im Aufwind. Wie das Tschechische Statistische Amt am Mittwoch mitteilte, ist das Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal dieses Jahres um 0,8 Prozent gestiegen. Im zweiten Quartal war ein Anstieg um 0,3 Prozent registriert worden. Im gesamten Verlauf des Vorjahres hatte das Statistische Amt über einen kontinuierlichen Rückgang des bruttoinlandsprodukts berichtet.

Sties - Lustration

Eine kriminalistische Expertise der sogenannten Lustrationsbescheinigung des Vorsitzenden des Nationalen Eigentumsfonds FNM, Jan Stiess, soll klären, ob das von Stiess vorgelegte Dokument echt ist oder nicht. Der Fälschungsverdacht wird durch die Tatsache erhärtet, dass die Polizie diesbezüglich bereits die Ermittlungen aufgenommen hat.

Hohe Staatsbeamte müssen sich laut Lustrationsgesetz vor Amtsantritt bestätigen lassen, vor 1989 nicht mit der Staatssicherheit zusammengearbeitet zu haben. Anfang der 90er Jahre war es durchaus möglich, inoffiziell Blankoformulare zu erwerben und diese dem eigenen Bedarf entsprechend auszufüllen. Jan Stiess, der vor einem halben Jahr zum neuen FNM-Chef ernannt worden war, kann eine Lustrationsbescheinigung aus dem Jahr 1992 nachweisen.

Havel - Richter

Präsident Vaclav Havel hat am Dienstag die Novelle des Strafgsetzes unterzeichnet, die eine Verjährung bislang nicht geahndeter schwerwiegender Verbrechen des Kommunistischen Regimes verhindert. Des weiteren überreichte Havel 14 neuen Richtern das offizielle Dekret für die Ausübung ihres Amtes. Das tschechische Justizwesen kämpft seit der Wende mit einem Mangel an qualifizierten Richtern. Erst die Hälfte der bereits vor der Wend aktiven Richter konnte bislang ausgewechselt werden. Diese Tatsache war u.a. auch von Brüssel schon mehrfach beanstandet worden.

Sport

Abschließend noch zwei Meldungen vom Sport. Die am Mittwoch in Genf vorgenommene Auslosung der Achtelfinalpaarungen im UEFA-Pokal bescherte dem tschechischen Vertreter Slavia Prag mit Udinese Calcio einen italienischen Vertreter.

Und schließlich: Den Zlaty mic - den Goldenen Fußball der Tschechischen republik - erhält in diesem Jahr der für den FC Liverpool spielende Mittelfeldspieler Patrick Berger. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten Jan Koller vom RSC Anderlecht und Pavel Nedved von Lazio Rom.

Wetter:

Zum Schluss noch die Wetteraussichten:

Durch den Zustrom kälterer Luft auf das Gebiet der Tschechischen Republik werden die Temperaturen in den nächsten Tagen bei vorwiegend bedecktem Himmel und örtlichen Schneeschauern etwas zurückgehen. In der Nacht liegen die Temperaturen zwischen minus 4 und minus 8 Grad. Am Tage klettert das Quecksilber auf bis zu null Grad. Am Freitag morgen muss mit Frühnebel gerechnet werden.