Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Donnerstag, 11. Februar, 1999

11-02-1999

Headlines:

Ahoj und willkommen, liebe Hörerinnen und Hörer, bei einer neuen halben Stunde in deutscher Sprache auf den Wellen von Radio Prag. Nach den Nachrichten hören Sie zunächst - wie gewohnt - unseren Beitragsblock mit Berichten zum aktuellen Tagesgeschehen in der Tschechischen Republik. Danach geht es wieter mit unserem Wirtschaftsmagazin - moderiert von Rudi Hermann und Marcela Pozarek. Gute Unterhaltung und einen ungestörten Empfang wünscht Franz- Josef Balkhausen. Die Nachrichten:

Abgeordneten billigen Gesetzesnovellen

Das Abgeordnetenhaus des tschechischen Parlaments hat heute am Mittwoch eine Reihe von Gesetzesvorschlägen gebilligt - so in erster Lesung die erweiterte Novelle zum Pressegesetz. Demnach sollen Journalisten künftig öffentlichen Organen gegenüber das Recht auf solche Informationen haben, die nicht zur Veröffentlichung, sondern lediglich für den eigenen Gebrauch bestimmt sind. Die Abegordneten billigten ebenfalls den Vorschlag, den Tagessatz des Krankengeldes zum 1.Oktober von 186 kronen pro Tag um fasst 300 Kronen auf 468 kronen zu erhöhen. Unterstützt wurde ausserdem die übernahme der meisten Artikel der Europäischen Charta für regionale Selbstverwaltung. In dieser Charta sind die Prinzipien einer unabhängigen Stellung der örtlichen Wahlorgane verankert.

Gewerkschaften fordern Rücktritt mehrerer Minister

Die Gewerkschaften werden auf der im März stattfindenden Tagung des böhmisch-mährischen Gewerkschaftsdachverbands den Rücktritt mehrerer Minister fordern. Wie der Gewerkschaftsvorsitzende Richard Falbr am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Prag sagte, gäbe es an der heutigen Regierung einiges zu bemängeln. Konkrete Namen wollte Falbr jedoch nicht nennen. Es komme in der gegenwärtigen Krisensituation darauf an, die Wirtschaft zu stabiliseren. Die Gewerkschaften bereiteten daher auch keine Protestaktionen vor, versicherte der Gewerkschaftsboss.

Finanzminister Svoboda

Finanzminister Ivo Svoboda geht davon aus, dass die infolge der ungünstigen Wirtschaftsprognosen zu erwartenden Mindereinnahmen des Staates durch Einsparungen auf der Ausgabenseite des Staatshaushalts kompensiert werden können. Eine Möglichkeit biete beispeilsweise die Aufschiebung der Rentenangleichung. Eine solche Lösung werde die Regierung ins Auge fassen, falls die Inflationsprognose nicht die 5-Prozent-Marke überschreiten sollte, sagte Svoboda.

Verteidigung

Die Generalstabschefs der tschechischen und der slowakischen Armee, Jiri Sedivy und Milan Cerovsky, sind am Mittwoch im slokaischen Kurbad Piestany zusammengetroffen, um über einen Ausbau der ohnehin schon über den Standard hinausgehenden militärischen Zusammenarbeit beider Länder zu verhandeln. Es ist dies das erste Treffen beider Armeevertreter im Rahmen der regelmässigen tschechisch-slowakischen Konsultationen. Wie Jiri Sedivy sagte, werde der baldige Nato-Beitritt der Tschechischen Republik die gemeinsamen Beziehungen mit der Slowakei auf keinen Fall beeinträchtigen.

Kongressgebäude

Eine Delegation des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank will sich in Prag noch bis Freitag ein Bild machen vom Fortgang der Rekonstruktinsarbeiten im Prager Kongresspalast. Im Lauf einer dreitägigen Visite werden die Delegationsmitglieder u.a. auch die Frage der Sicherstellung ausreichender übernachtungskapazitäten in der tschechischen Hauptstadt überprüfen. Der Grund: Prag soll im Jahre 2000 Schauplatz der Jahreskonferenz der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds sein.

Prager Fakultät akkreditiert

Als erste der insgesamt sieben medizinischen Fakultäten des Landes hat die 1. Medizinische Fakultät der Prager Karlsuniversität die Akkreditierung des amerikanischen Schulministeriums erworben. Wie der Dekan der Hochschule, Petr Hach, am Mittwoch sagte, habe das amerikanische Schulministerium die Qualität der Ausbildung junger Mediziner an der Prager Fakultät insofern anerkannt, als amerikanische Studenten für ein entsprechendes Studium in Prag künftig einen zinsloses Kredit erhalten können.

Sportmeldungen

Abschliessend noch eine Meldung vom Sport. Bei den Schwedischen Spielen, dem Abschlussturnier der Euro- Hockeytour, unterlag das tschechische Team gegen die schwedische Auswahl mit 5:4. Damit belegt die tschechische Mannschaft in der Gesamtwertung der Euro-Hockeytour Platz 2.

Ganz zum Schluss noch das Wetter:

Der Zustrom kalter Luft auf das Gebiet der Tschechischen Republik wird auch am Donnerstag noch anhalten. Örtlich werden weitere Schneefälle erwartet. Die Temperaturen gehen in der Nacht auf bis zu minus 12 Grad zurück. Am Tage steigt die Quecksilbersäule auf bis zu minus 3 Grad.

Sie hörten die Nachrichten von Radio Prag.

11-02-1999