Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Dienstag, 30. November, 1999

30-11-1999

Kavan - El Salvador

Der tschechische Außenminister Jan Kavan hat seinen Mexiko-Besuch beendet und setzt seine Lateinamerika-Reise am Montag in El Salvador fort. In der Hauptstadt San Salvador sind u.a. ein Treffen mit dem salvadorianischen Staatspräsidenten Francisco Guillermo Flores sowie die Unterzeichnung eines Investitionsschutzabkommens geplant. Es handelt sich um den ersten Besuch des tschechischen Ministers in El Salvador.

Am Sonntag hatte Kavan in der südmexikanischen Provinzhauptstadt Cancun Verhandlungen geführt über eine Intensivierung der beiderseitigen Zusammenarbeit im Fremdenverkehr. Außenminister Kavan deutete in diesem Zusammenhang die Möglichkeit einer Städtepartnerschaft zwischen Cancun und dem westböhmischen Kurort Karlovy Vary/Karlsbad an.

In puncto Menschenrechtsfragen auf Kuba sprach sich Kavan vor Journalisten in Cancun gegen Sanktionen gegen den karibischen Inselstaat aus. Der tschechische Außenminister plädierte für eine politische Zusammenarbeit vor allem mit der kubanischen Opposition im Lande.

Lansky - Rücktritt

Der tschechische Vizepremier Egon Lansky ist am Montag von seinem Amt zurückgetreten. Lansky erklärte am Sonntag gegenüber der Nachrichtenagentur ctk, er wolle zuerst eine allfällige Demission mit Premier Zeman besprechen. Der Premier hatte Lanskys Rücktritt bereits am 28. Oktober angekündigt, wobei er darauf verwies, dass der Vizepremier für die Außen- und Sicherheitspolitik zurücktreten werde, sobald er gesund sei. Egon Lansky ist aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten Lansky wurde für die von der EU-Kommission kritisierte Verzögerung des EU- Beitrittsprozsesses der Tschechischen Republik verantwortlich gemacht. Ungeklärt sind finanzielle Operationen auf Lanskys Bankkonto, das er ohne Zustimmung der Tschechischen Nationalbank in Österreich eingerichtet hatte.

CR - Kroatien

Die Zusammenarbeit tschechischer und kroatische Polizei im Kampf gegen organisierte Kriminalität, Drogenhandel und Terrorismus ist in einem Regierungsabkommen enthalten, das am Dienstag die Innenminister der beiden Länder Vaclav Grulich und Ivan Penic unterzeichnen werden. Sie werden auch ein Rückführungsabkommen abschliessen. Der tschechische Innenminister hatte konkrete Formen der Zusammenarbeit beim Kampf gegen die organisierte Kriminalität und illegale Migration vorige Woche bereits mit seinen Amtskollegen in Bulgarien und in Rumänien vereinbart.

Sedivy - Slowakei

Das Ziel des dreitägigen Besuches des Generalstabschefs der tschechischen Armee Jiri Sedivy in der Slowakei ist es, sich über den Stand der Transformation der tschechischen und slowakischen Armee zu informieren und die Perspektiven der weiteren Entwicklung zu besprechen. Sedivy traf am Montag nachmittag in Piestany an und wird am Dienstag mit seinem slowakischen Amtskollegenm Milan Cerovsky zusammentreffen.

Durchschnittslohn

Der Brutto-Durschnittslohn hat sich im dritten Quartal in Tschechien nach Angaben des Tschechischen Statistischen Amtes auf 12.478 Kronen, umgerechnet also cca 600 DM, erhöht. Dies sei um 8,7% mehr als im selben Zeitraum des vergangenen Jahres. Die Verbraucherpreise sind während des erwähnten Zeitraums um 1,2% angestiegen, so dass der Reallohn um 7,4% höher sei.

Handelsüberschuss

Einen deutlichen Handelsüberschuss der Tschechischen Republik mit Deutschland vermeldet das Tschechische Statistische Amt für die ersten neun Monate dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Während Waren aus Deutschland im Wert von 242 Mrd. Kronen eingeführt wurden, sind für knapp 280 Mrd Kronen Waren nach Deutschland exportiert worden. Dies bedeutet einen Handelsüberschuss von 38 Milliarden Kronen.

Tschechisches Kulturfestival in Norrköping

In Norrköping in Schweden hat gestern ein Tschechisches Kulturfestival begonnen, das anlässlich des 10. Jahrestags der sog. samtenen Revolution veranstaltet wird. Das Festival wurde mit der Ausstellung graphischer Blätter von Vaclav Hollar eröffnet. Der Hauptorganisator der Veranstaltung ist der Direktor des Tschechischen Zentrums in Stockholm, Zdenek Lycka. Er erklärte, dieses Festival stelle die überhaupt grösste zusammenfassende Präsentation der tschechischen Kultur in Schweden in diesem Jahr dar. Im Verlauf dieser Woche kann sich die schwedische Öffentlichkeit mit dem tschechischem Musikschaffen, der tschechischen Graphik, Pantomimekunst sowie mit tschechischen Filmen und Fotografien bekanntmachen.

30-11-1999