Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Dienstag, 28. Dezember, 1999

28-12-1999

Tschechien gewährt Venezuela humanitäre Hilfe

Den Einwohnern Venezuelas, die von den katastrofalen Überschwemmungen in ihrem Land betroffen worden sind, wird die Tschechische Republik finanzielle Hilfe gewähren. Aus der staatlichen Reserve machte die tschechische Regierung zu diesem Zweck 40.000 Dollar frei, während die finanziellen Zuwendungen von nichtstaatlichen Organisationen im sechsstelligen Bereich angesiedelt sind. Die Tschechische Republik gliedert sich damit in die Reihe jener Länder ein, die den vom Hochwasser heimgesuchten Venezuelanern humanitäre Hilfe zukommen lassen.

EU führt ab Februar 2000 neues Screening für Tschechien durch

Die Europäische Kommission hat der Tschechischen Republik und den weiteren elf Kandidatenländern für den Beitritt in die EU ein besonderes Paket auf den weihnachtlichen Gabentisch gelegt. Die Kommission kündigte an, im Zeitraum von Februar bis Juni kommenden Jahres eine neue Runde "des analytischen Vergleichs der Legislativen" durchzuführen. Von den 21 Kapiteln, um die es hierbei geht, hat die Tschechische Republik vorläufig zehn abgeschlossen und über die weiteren elf wird verhandelt. "Wir wissen, dass es in der Tschechischen Republik zu einigen Abweichungen gegenüber dem Zeitplan, den die jetzige Regierung bei ihrem Amtsantritt festgelegt hat, gekommen ist. Das Screening kann daher einige Reserven aufdecken; auf der Grundlage unserer Schlussfolgerungen wir wir abwägen, ob wir das eine oder andere Kapitel erneut öffnen müssen oder nicht," sagte Michael Leigh, der Unterhändler der Europäischen Kommission für die Tschechische Republik diesbezüglich gegenüber der Nachrichtenagentur CTK.

Wählergunst in Tschechien: Sozialdemokraten auf historischem Tiefstand

Nach einer im Dezember durchgeführten und am Montag veröffentlichten Meinungsumfrage der Agentur Sofres-Factum liegt die größte Oppositionspartei des Landes, die Demokratische Bürgerpartei ODS, trotz ihres schlechtesten Ergebnisses in diesem Jahr mit rund 18 Prozent der Stimmen immer noch auf Rang 1 in der Gunst der tschechischen Wähler. Auf den historischen Tiefstand von 9,1 Prozent angelangt sind dagegen die regierenden Sozialdemokraten, womit sie hinter den Kommunisten mit 15,6 Prozent, der Freiheitsunion mit 11 Prozent und den Christdemokraten mit 9,3 Prozent nur noch auf dem fünften Platz rangieren. Als klarer Wahlsieger würde inzwischen die Viererkoalition aus Freiheitsunion, Christdemokraten, der Demokratischen Union und der Demokratischen Bürgerallianz ODA mit knapp 30 Prozent der Stimmen hervorgehen, vorausgesetzt, dass DEU und ODA die 5-Prozent-Hürde auch tatsächlich überspringen würden. Laut Umfrage hätte die Wahlbeteiligung im Dezember bei 71,5 Prozent gelegen.

Ein Drittel der Industriebetriebe wollen 2000 mehr Arbeitsplätze anbieten

Mit einer Erhöhung der Anzahl der Beschäftigten in ihren Firmen innerhalb der nächsten drei Monate rechnen 37 Prozent aller befragten industriellen Unternehmen in der Tschechischen Republik. Demgegennüber kalkulieren nur fünf Prozent der Unternehmen mit einem Arbeitsstellenabbau, während 58 Prozent der Industriebetriebe von einer gleichbleibenden Arbeitnehmerzahl im ersten Quartal des Jahres 2000 ausgehen. Die Umfrage, deren Ergebnis die Nachrichtenagentur CTK am Montag veröffentlichte, führte das Tschechische Statistische Amt im Dezember in nahezu 1000 Industrieunternehmen der Tschechischen Republik durch, deren Anteil am Gesamterlös der Industrieproduktion des Landes mehr als die Hälfte beträgt.

Grippeerkrankungen in Prag zu Weihnachten drastisch gestiegen

Eine anhaltend steigende Anzahl von Grippeerkrankungen haben die Ärzte der medizinischen Bereitschaft aller Prager Stadtteile über die Weihnachtsfeiertage zu registrieren gehabt. Die meisten Erkrankungen wurden hierbei aus den Stadtteilen der Prager Innenstadt vermeldet. Auf Anfrage der tschechischen Nachrichtenagentur CTK wollte jedoch keiner der befragten Ärzte bereits von einer Grippeepidemie sprechen. Dennoch wurden rund 100 Prozent mehr Erkrankte über die Feiertage registriert als zu Weihnachten 1998.

Eine Meldung vom Sport:

In ihrem zweiten Spiel zur Eishockey-WM der U-20-Teams trennte sich die tschechische Auswahl am Sonntag 2:2 unentschieden von der4 Mannschaft der USA. Nach dem 5:2 zum Auftakt über die Slowakei führt das Team von Trainer Jaroslav Holik mit drei Punkten vorerst die Gruppe A des Nachwuchs- Championats an, das zur Zeit in Schweden ausgetragen wird.

Und hier die aktuelle Wettervorhersage:

Am Dienstag wird wieder kältere Luft die Tschechische Republik von Westen her durchströmen. Tagsüber wird es größtenteils bewölkt, vorübergehend aber auch heiter sein, örtlich ist mit Schneeschauern zu rechnen. Die Nachttemperaturen erreichen Werte zwischen null und minus 4 Grad Celsius, die Tageshöchsttemperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt oder knapp darüber, in Höhenlagen über 1000 Meter bis zu minus 3 Grad Celsius. Die weiteren Aussichten: Am Mittwoch und Donnerstag hält die Kaltluftzufuhr weiter an. Es bleibt größtenteils bedeckt mit örtlich auftretenden Schneeschauern. Die Nachttemperaturen fallen auf minus 3 bis minus 7 Grad Celsius, die Tageshöchstwerte bewegen sich um den Gefrierpunkt.

28-12-1999