Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Dienstag, 24. August, 1999

24-08-1999

TEILE DES 6. FELDLAZARETTS IN DER TÜRKEI EINGETROFFEN

Einen Umfang von zehn Millionen Kronen sollte den Worten des ersten stellvertretenden tschechischen Außenministers Otto Pick zufolge die humanitäre Hilfe der Tschechischen Republik für die Menschen im vom Erdbeben heimgesuchten türkischen Katastrofengebiet erreichen. Mit einer finanziellen Erhöhung der Hilfe für die Erdbebenopfer sollte sich am Mittwoch die tschechische Regierung befassen, sagte Pick am Montag vor Journalisten. Das Außenministerium habe - so Pick - zu diesem Zweck bisher fünf Millionen Kronen veranschlagt.

Am Montag morgen ist bereits eine Sondereinheit des 6. Feldlazaretts der Tschechischen Armee in der türkischen Stadt Gölcük, einem der am meisten vom katastrofalen Erdbeben betroffenen Orte, eingetroffen. Sie wird hier binnen der nächsten Stunden einen Teil jenes Feldlazaretts errichten, das bisher komplett im Rahmen der AFOR-Truppen zur Hilfe der Kosovo-Flüchtlinge in Albanien zum Einsatz kam. Die Türkei hatte das tschechische Angebot zur Verlegung dieses Lazaretts in das vom Erdbeben betroffene Krisengebiet dankend angenommen.

KRITIK ZUM STAND DER TSCHECHISCHEN EU-VORBEREITUNG

Auf ihrer ersten Sitzung nach den Sommerferien wird sich die tschechische Regierung neben der humanitären Hilfe für die Erdbebenopfer in der Türkei insbesondere mit dem Stand der Vorbereitungen der Tschechischen Republik auf ihre EU-Mitgliedschaft befassen. Dabei werden zwei entsprechende Dokumente durch die stellvertretenden Ministerpräsidenten Pavel Rychetsky und Egon Lansky vorgelegt werden. Rychetsky hatte sich im Vorfeld dieser Sitzung bereits kritisch zur Arbeit einiger seiner Regierungskollegen geäußert, die in ihren Ressorts die Arbeiten bei der Anpassung der tschechischen Legislative an die Gesetze der Europäischen Union nicht entsprechend vorantreiben. Die größten Verzögerungen weisen hierbei laut Rychetsky das Finanz- und das Industrie- und Handelsministerium auf. Außenminister Kavan, der sich der von Rychetsky geäusserten Kritik am letzten Wochenende anschloss, sieht wiederum Defizite bei den Ressorts für Inneres, Kultur und Umwelt.

ERMITTLUNGEN GEGEN AUFSEHER MALLOTH IM GESPRÄCH

Die tschechische Staatsanwaltschaft will gegen den bei München lebenden früheren SS-Angehörigen Anton Malloth möglicherweise ein Ermittlungsverfahren einleiten. Der 86jährige steht im Verdacht, als Aufseher im Gestapo-Gefängnis Theresienstadt am Tod von Häftlingen mitschuldig zu sein. Die Staatsanwaltschaft in Dortmund hatte im Juni die Ermittlungen gegen Malloth eingestellt. Die tschechische Justiz wolle nun möglicherweise eigene Ermittlungen aufnehmen, sagte Staatsanwältin Jaroslava Novotna am Wochenende der ARD in Prag.

FLÜCHTLINGE IM ZEMENTSILO ÜBER GRENZE GESCHLEUST

In einem Zement-Transporter versteckt überquerten am Montag sieben Menschen aus Afghanistan illegal die tschechisch-deutsche Grenze. Sie hatten sich mit Decken ein Lager in einer der Kammern des Silozuges eingerichtet, berichtete die Polizei am Montag. Die anderen Abteilungen des Lasters waren mit Zement beladen. Ein Zeuge hatte in den frühen Morgenstunden beobachtet, wie sich bei einem vor einer Baufirma abgestellten Lastwagen eine Klappe öffnete, und sieben Menschen herauskrochen. Die Polizei konnte die sechs Männer und eine Frau sowie den tschechischen Fahrer des Lastzuges im Stadtgebiet des bayrischen Ortes Kulmbach stellen.

WERTVOLLE IKONE BEI AUSSTELLUNG GESTOHLEN

Wertvolle Ikone der östlichen christlichen Mythologie sind am Sonntag aus einer Ausstellung in der orthodoxen Kirche im mährischen Prerov durch zwei unbekannte Männer gestohlen worden. Die Täter hatten kurz vor Mittag den Wächter der zu Ende gehenden Ausstellung überrumpelt und geknebelt und sind danach mitsamt von 27 wertvollen Gemälden im Gesamtwert von nahezu einer Million Kronen verschwunden. Trotz der inzwischen durch die Polizei eingeleiteten Fahndung fehlt von beiden Tätern bisher jegliche Spur.

MINISTER FENCL REIST ZU ARBEITSBESUCH NACH SLOWENIEN

Zu einem eintägigen Arbeitsbesuch ist der tschechische Landwirtschaftsminister Jan Fencl am Dienstag nach Slowenien abgereist. Wie die Presseabteilung des Landwirtschaftsministeriums mitteilte, wird Fencl während seines Aufenthaltes in Ljubljana/Laibach mit seinem slowenischen Amtskollegen Ciril Smrkolj und dem Vorsitzenden des slowenischen Parlaments Janez Podobnik zusammentreffen.

INTERNATIONALE ZELLKERN-KONFERENZ IN PRAG ERÖFFNET

Zu einem am Montag in Prag eröffneten fünftägigen Symposium sind Wisschenschaftler aus der ganzen Welt zusammengetroffen, um sich in der tschechischen Hauptstadt mit der Problematik des Zellkerns zu befassen. Die wissenschaftlichen Experten werden hierbei ihre Erfahrungen austauschen über die im Zellkern verwahrten genetischen Informationen, deren Anwendung auf den Organismus und die Applikation dieser Erkenntnisse bei der Entwicklung von neuen Heilungsmethoden, teilte die Leiterin der Presseabteilung der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik, Jana Krizova, gegenüber der Nachrichtenagentur CTK mit.

DEUTSCH-TSCHECHISCHES JUGENDOBJEKT IN DECIN GEPLANT

Das Schloss in Decin/Tetschen hat große Chancen, das erste Haus der tschechischen und deutschen Jugend in der Tschechischen Republik zu werden. Der Sprecher des Tetschener Rathauses, Richard Musil, sagte dazu am Sonntag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK, dass die Vertreter der deutschen Organisationen, die die Einrichtung dieses Hauses vorbereiten, in Böhmen bereits einige Plätze für diesen Zweck sondiert und dabei dem Tetschener Schloss die größten Chancen eingeräumt hätten. In dessem Südflügel solle demzufolge nach der Rekonstruktion eine Einrichtung für rund 100 junge Leute entstehen, die sowohl Räumlichkeiten zur Übernachtung und Bewirtung, einen Kultur- und Gesellschaftssaal sowie weitere unabdingbare Ausstattungen beherbergen werde.

FK TEPLICE FÜRS RÜCKSPIEL IN DORTMUND GERÜSTET

Der tschechische Vize-Meister FK Teplice hat sich drei Tage vor dem Champions-League-Rückspiel bei Borussia Dortmund in Galaform präsentiert. Die Mannschaft von Trainer Josef Pesice schlug am Sonntag Rekordmeister Sparta Prag mit 4:2 (3:1). Bester Spieler auf dem Platz war vor 18 500 Zuschauern im ausverkauften Stadion von Teplice der dreifache Torschütze Michal Bilek. Teplice muss am Mittwoch beim Champions- League-Qualifikationsrückspiel einen 0:1-Rückstand wettmachen.

Und hier die aktuelle Wettervorhersage:

Am Dienstag wird das Wetter in der Tschechischen Republik durch einen Hochdruckausläufer von Nordwesten her beeinflusst. Es wird nahezu wolkenlos bis heiter sein, doch während des Tagesverlaufs ist im Süden mit zunehmender Bewölkung sowie örtlich mit Schauern zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen Werte zwischen 22 und 26 Grad Celsius und in Höhenlagen über 1000 Meter bis zu 17 Grad Celsius. Die weiteren Aussichten: Am Mittwoch und Donnerstag keine wesentlichen Wetterveränderungen. Es wird überwiegend heiter, lediglich morgens kommt es vereinzelt zu Nebelbildung. Die Nachttemperaturen bewegen sich zwischen 15 und 9 Grad, die Tageshöchstwerte liegen zwischen 23 und 28 Grad Celsius.

24-08-1999