Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Dienstag, 23. März, 1999

23-03-1999

Kosovo-Krise verhindert Prag-Besuch von Nato-Generalsekretär Solana

Nato-Generalsekretär Javier Solana hat am Montag unerwartet seinen für diese Woche geplanten Besuch in Tschechien, Ungarn und Polen abgesagt. Anonymen Quellen aus der Nato-Zentrale in Brüssel zufolge ist dafür die derzeitige Entwicklung der Kosovo-Krise und die Stagnation der Friedensverhandlungen verantwortlich.

BELGRAD - DIPLOMATENABZUG

Der Grossteil der tschechischen Diplomaten hat in der Nacht von Sonntag zu Montag aus Sicherheitsgründen die Botschaft in der jugoslawischen Hauptstadt Belgrad verlassen. Der Botschafter verbleibt noch in Jugoslawien. Es handelt sich um eine Sicherheitsmassnahme im Zusammenhang mit einem möglichen militärischen Eingriff der NATO.

KAVAN - KOSOVO

Aussenminister Jan Kavan hat seinem jugoslawischem Amtskollegen Jovanovic in einem Brief seine Beunruhigung über die letzten serbischen Aktionen im Kosovo mitgeteilt, gleichzeitig aber auch seine Hoffnung zum Ausdruck gebracht, dass sich Jugoslawien aussreichend weitsichtig und verantwortungsvoll zeigen und die Kosovo-Friedensvereinbarungen akzeptieren werde.

Tschechisches Feldlazarett für Nato-Einsatz

Das tschechische Feldlazarett ist für den Fall eines eventuellen Militäreinsatzes der Nato in Jugoslawien einsatzbereit. Allerdings muss es noch mit Medikamenten, Blutkonserven und anderem Material ausgestattet werden, erklärte am Montag eine Mitarbeiterin der Presseabteilung des tschechischen Verteidigungsministeriums. Eine komplette chirurgische Station könnte innerhalb von 40 Tagen an ihren Bestimmungsort ausserhalb des direkten Krisengebiets gesandt werden. Wahrscheinlich komme Skopje in Makedonien in Frage. Der Einsatz des Feldlazaretts sowie eines unbewaffneten Transportflugzeugs müssen am Dienstag '230399) Woche vom Parlement bewilligt werden.

KABINETTSSITZUNG - TEMELIN

Das tschechische Regierungskabinett hat sich am Montag mit dem Bericht einer unabhängigen Expertengruppe über die ökonomischen Aspekte einer möglichen Fertigstellung des südböhmischen Atommeilers Temelín befasst. Demonstranten forderten vor dem Regierungssitz, dass das Kabinett auch die Einstellung des Baus in Betracht zieht. In einem Monat sollen zuständige Minister endgültige Entscheidungen treffen.

Kaufvertragsabschlüsse der Armee unter Verdacht geraten

Der militärische und zivile Geheimdienst der Tschechischen Republik untersuchen derzeit einen der wichtigsten Verträge der Armee über den Kauf von Ersatzteile für den Kampfhubschrauber Mi-24, der bei Aktionen mit der Nato zum Einsatz kommen soll. Die Reparaturarbeiten haben sich jedoch wegen des Verdachts, das Zuliefergeschäft mit Russland in Höhe von fast 400 Millionen Kronen sei überteuert und hätte zur Hälfte des Preises abgeschlossen werden können, verschoben. Ausserdem haben sich einige Ersatzteile als funktionsuntüchtig herausgestellt. Nicht ausgeschlossen ist, dass sie teilweise sogar radioaktiv sind. Generealstabsschef Jiri Sedivy hat daher ein zeitweiliges Verbot für ihre Verwendung angeordnet.

Sicherheitsbestimmungen für Armeeangehörige lückenhaft

Angehörigen der tschechischen Armee mit Zugang zu internen Informationen sollte es laut Tageszeitung Lidove noviny '22.3.) unter Androhung ihrer Entlassung verwehrt sein, in Länder zu reisen, die die Beschlüsse der UNO boykottieren, bzw. in denen verstärkt mit terroristischen Anschlägen zu rechnen sei. Dazu gehören neben dem Irak und Lybien beispielsweise auch die USA. Der stellvertretende Verteidigungsminister Jaromir Novotny gab gegenüber dem Blatt zu, dass diesbezüglich noch keine eindeutigen Vorschriften existierten, man aber in Anbetracht der Mitgliedschaft in der Nato und des bevorstehenden Besuches von Natogeneralsekretär Javier Solana in Prag bemüht sei, den tschechischen Standpunkt in dieser Sicherheitsangelegenheit näher zu definieren.

HAVLOVA BESUCHT WIEN

Die Gattin des tschechischen Präsidenten Dagmar Havlová besucht am Montag auf Einladung des ehemaligen Wiener Oberbürgermeisters Helmut Zilk Wien. Havlova trifft sich auch mit der österreichischen Präsidentengattin Margot Klestil. Weiter ist der Besuch einer Theatervorstellung in der Wiener Volksoper geplant, in der Zilks Frau Dagmar Koller die Hauptrolle spielt.

Tschechischer Dichterbotschafter erhält Goethe-Medaille

Dem tschechischen Botschafter in Wien, Jiri Grusa, hat am Montag in der Goehte- und europäischen Kulturstadt 1999 - Weimar - mit vier weiteren Laureaten die Goethe-Medaille erhalten. Seit 1954 werden alljährlich ausländische Persönichkeiten, die sich um die deutsche Sprache und den Kulturaustausch mit Deutschland verdient gemacht haben, damit ausgezeichnet.

Rekonstruktion des tschechischen "Volkshauses" in New York

Über eine eventuelle Rekonstruktion des sog. Volkshauses in New York, das sich derzeit in Besitz der Organisation der tschechischen Landsleute befindet und aus Geldmangel dem Verfall preisgegeben ist, wollen bis Ende des Monats der tschechische Aussen-, Finanz- und Handelsminister entscheiden. Dies erklärte der Sprecher des tschechischen Aussenministeriums gegenüber der Tageszeitung Pravo. Es handelt sich um eine Summe von rund 10 Millionen Dollar, die entweder direkt aus dem Staatshaushalt, bzw. Finanzreserven freigemacht werden sollen. Die Debatte über das über 100 Jahre alte Haus, in dem seinerzeit uter anderem auch der erste tschechoslowakische Prässident T.G.Masaryk als Gastreferent aufgetreten war, sollte Aussenminister Kavan zufolge von der tschechischen Seite zu einem symbolischen Preis aufgekauft und rekonstruiert werden. Es könnte dann sowohl der Organisation der Landsleute als auch als tschechisches Kultur- und Handelszentrum dienen. Es war Kavan, der die Debatte über die zukünftige Verwendung des Volkshauses in New York bei seiner kürzlichen USA-Reise eröffnet hatte.

Tschechisch/deutsche Zusammenarbeit im Luftraum

Eine beobachtende Luftmission über dem Gebiet der TschechischenM Republik bis Freitag hat am Montag ein deutsches ArmeeteamM begonnen, dem auch amerikanische Spezialisten angehören undM tschechische Angehörige des Amts für AbrüstungskontrolleM beteiligen. Ziel des 800-km-langen Beobachtungsflugs ist dasM Fotografieren ausgewählter Flächen. Es handelt sich um eineM reziproke Aktion, denn ein tschechisches Team wird im Mai deutschesM Gebiet mit gleichem Ziel überfliegen. Z

WETTER

Auch am Dienstag bleibt es überwiegend bewölkt mit vereinzelten Regenschauern. Die Nachttemperaturen liegen bei 0 Grad, die Tageshöchstwerte steigen auf bis zu 7 Grad Celsius an.

23-03-1999