Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Dienstag, 23. Februar, 1999

23-02-1999

Headlines:

Ahoj und willkommen, liebe Hörerinnen und Hörre, bei einer neuen halben Stunde in deutscher Sprache auf den Wellen von Radio Prag. Nach den Nachrichten hören Sie zunächst - wie gewohnt - unseren Beitragsblock mit Berichten zum aktuellen Tagesgeschehen in der Tschechischen Republik. Danach folgt unsere Sendereihe Heute am Mikrophon mit Lothar Martin. Gute Unterhaltung und einen ungestörten Empfang wünscht Franz- Josef Balkhausen. Die Nachrichten:

Ruml neuer US-Chef

Der ehemalige tschechische Innenminister Jan Ruml ist als Vorsitzendeer der konservativen Freiheitsunion US wiedergewählt worden. Der 45-Jährige erhielt am Sonntag auf dem US-Parteitag im ostböhmischen Nymburk 236 von 282 Stimmen. Der frühere Bürgerrechtler hatte keinen Gegenkandidaten. Die Freiheitsunion, die sich im Januar 98 von der Demokratischen Bürgerpartei ODS abgespalten hatte, ist mit 19 von 200 Sitzen die schwächste Kraft im tschechischen Parlament.

Havel/Zeman-Treffen auf Schloss Lany

Staatspräsident Vaclav Havel ist am Montag auf Schloss Lany mit Premierminister Milos Zeman und den Wirtschaftsministern des sozialdemokratischen Regierungskabinetts zusammengetroffen. Hauptgesprächsthemen bildeten der Statshaushalt und die allgemeine wirtchaftliche Entwicklung im Lande. Havel wollte nicht ausschliessen, dass das von ihm initierte Arbeitstreffen mit den Vorsitzenden der im Parlament vertretenen Parteien auch ohne die Demokratische Bürgerpartei ODS stattfinden werde. Die ODS hatte ihre Teilnahme bereits abgesagt.

Prager Botschaften wieder geöffnet

Die USA und Grosbritannien haben ihre Botschaften in Prag am MOntag wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Der US- Botschafter in Prag, John Shattuck, würdigte in diesem Zusammenhang die Zusammenarbeit mit der tschechischen Regierung. Resultat dieser Kooperation seien nun neue und dauerhafte Sicherheitsmassnahmen zum Schutz der Einheimischen und Ausländer vor terroristischen Angriffen. Die amerikanische und die britische Botschaft waren am vergangene Donnerstag wegen angeblicher Bedrohung durch terroristische Angriffe - offenschtlich von Seiten des Irak - geschlossen worden. Verschärfte Sicherheitsvorkehrungen hatten in der vergangenen Woche auch die Botschaften der Türkei, Israels und Griechenlands ergriffen. Der Grund: die Verhaftung des Kurdenführers Abdullha Öcalan sowie der fast zeitgleiche Prag-Besuch des türkischen Aussenministers Ismail Cem.

Nato - Durchleuchtungen

Die Kommandantur der Infanterie der tschechischen Armee hat am Montag die die Antragsformalitäten bezüglich der Überprüfung jener Soldaten abgeschlossen, die nach dem Nato-Beitritt der Tschechischen Republik mit Geheiminformationen der Allianz arbeiten werden. Die Fragebögen für Generäle, Offiziere und Fähnriche müssen bis zum 12. März, dem Nato-Beitrittstermin, vom Nationalen Sicherheitsamt überprüft werden.

Temelin - Südböhmische Mütter

Vor einem Prager Bezirksgericht wurde am MOntag die Klage der Umweltgruppe Südböhmische Mütter im Zusammenhang mit der Fertigstellung des südböhmischen Kernkraftwerks Temelin verhandelt. Die Südböhmischen Mütter fordern vor allem ein Gutachten bezüglich der Auswirkungen des unterstützenden Betriebsgebäudes des Atommeilers auf die Umwelt. Das besagte Gebäude wurde bislang keiner Begutachtung im Sinne des Umweltschutzgesetzes unterworfen, was nach meinung von Rechtsexoperten das grösste Rechtsrisiko im Hinblick auf eine Fertigstellung Temelins darstellt. Das Gericht entschied zugunsten der südböhmischen Mütter und hob die Genehmigung für den Bau des Gebäudes, das für die Reinigung radioaktiver Medien vorgesehen war, wieder auf.

Erfolgreicher Schlag gegen Skins in Westböhmen

Bei einer grossangelegten Aktion in Westböhmen ist der tschechischen Polizei am vergangenen Wochenende ein Schlag gegen die Skinhead-Bewegung gelungen. Wie ein Einatzleiter der Polizei am Sonntag in Pilsen mitteilte, stellte die Polizei umfangreiches Beweismaterial sicher und nahm zwölf Personen vorläufig fest. Darunter soll auch der Chef der tschechischen Skinhead-Bewegung sein, die als eine der rechtsradiklasten Vereinigungen in ganz Europa gilt. Neben zahlreichen Cassetten, CDs, Aufnähern und Flugblättern faschistischen Inhalts konnte auch eine umfangreiche Adressenkartei sichergestellt werden. Mehr zu diesem Thema in unserem aktuellen Block im Anschluss an diese Nachrichten.

Umfrageergebnisse

Die meisten Bürger der Tschechischen Republik würden es befürworten, wenn noch in diesem Jahr grundsätzliche politische bzw. personelle Veränderungen vorgemnommen würden. Dafür sprachen sich jedenfalls knapp 60% der von dem Meinungsforschungsinstitut STEM Befragten aus. 90% der an einer Veränderung der Verhältnisse interessierten Bürger sähen am liebsten einen Rücktritt des tschechischen Premiers Milos Zeman. Staatspräsident Vaclav Havel konnte im Vergleich zum Vormonat wieder etwas Boden gutmachen. Während dem Präsidenten im Januar nur noch 47 % der Befragten das Vertrauen ausgesprochen hatten, waren es im Februar schon wieder 5 % mehr. Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts IVVM bringen der Regierung nur 35% der Befragten vertrauen entgegen. Noch schlechter schneidet mit 24 % das Abgeodnetenhaus ab. Am wenigsten Vertrauen genisst der Senat, den nur 11% der Befragten für vertrauenswürdig hielten.

Abschliessend noch eine aktuelle Meldung vom Sport:

Bei den nordischen Ski-Weltmeisteschaften im österreichischen Ramsau erkämpfte Katerina Neumanova am MOntag die erste Medaille für die Tschehciche Republik. Im 5 km-Lauf sicherte sie sich hinter der Siegerin Bente Martinsen aus Norwegen und der Russin Olga Danilova die Bronzemedaille.

Sie hörten die Nachrichten von Radio Prag. Es geht weiter mit dem akuellen Block und Marketa Maurova.

23-02-1999