Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Dienstag, 20. Juli, 1999

20-07-1999

Headlines:

Neuer Finanzminister Mertlik

Der bisherige tschechische Vizepremier für Wirtschaftsangelegenheiten, Pavel Mertlik, wurde am Dienstag vormittag von Staatspräsident Vaclav Havel zum neuen Finanzminister ernannt. Mertlik löst im Amt Ivo Svoboda ab, der auf Vorschlag von Premier Milos Zeman abberufen wurde.

Bergarbeiter protestierten

Bergarbeiter des Staatsunternehmens Diamo aus Straz pod Ralskem, Pribram und Dolni Rozinka haben an diesem Montag vor dem Regierungsamt in Prag demonstriert. Sie wollten das Milos-Zeman-Kabinett zum endgültigen Entscheid über die Uranförderung zwingen. Die Bergarbeiter wollen wenigstens die leicht erreichbaren Uranressourcen abbauen. Das Kabinett soll über die Entscheidung des Industrie- und Handelsministers Miroslav Gregr am kommenden Mittwoch entscheiden. Der Minister verlangt, die geplante Beendigung der Uranförderung um vier Jahre hinauszuschieben. Die Bergarbeiter befürchten, dass die Entscheidung des Kabinetts wegen Einwänden des Umweltministers Milos Kuzvart erneut hinausgeschoben wird.

Vollmer - Kapelle

Die Vizepräsidentin des deutschen Bundestags, Antje Vollmer, hat am Sonntag im nordböhmischen Hvezda bei Ceska Lipa/Böhmisch Leipa ein Gotteshaus eingeweiht. Vollmer, die evangelische Pastorin ist, erteilte der katholischen Sankt-Jakobus-Kapelle ihren Segen. Das Gebäude aus dem Jahr 1821 war von der Dorfgemeinschaft mit Mitteln des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds renoviert worden. Ausführlicher berichten wir über diesen Festakt im aktuellen Block im Anschluss an die Nachrichten.

Siemens - Entschädigung für Zwangsarbeiter

Der deutsche Siemens-Konzert hat den Informationen der Nachrichtenagentur CTK zufolge zehn tschechische Frauen für ihre Zwangsarbeit entschädigt, die sie während des Zweiten Weltkriegs für das Unternehmen leisten mussten. Siemens habe jeweils 10.000 Mark als einmalige Zahlng an die Frauen überwiesen, die im KZ Ravensbrück inhaftiert waren. Nach Angaben des öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehens hatte zuvor bereits der deutsche Konzert IG Farben ehemalige tschechische Zwangsarbeiter entschädigt.

Braunkohle

Dem deutsch-tschechischen Erfahrungsaustausch im Bereich der Braunkohleförderung, der Grubenschliessung, der Rekultivierung der Landschaft und der sozialen Aspekte dient der für kommende Woche geplante zweitägige Besuch von Vertretern der Kohlegesellschaft des nordböhmischen Most/Brüx im rheinischen Rheinbraun. Dabei wollen sich die tschechischen Gäste vor allem mit der Applikation gültigen EU-Rechts in diesem Bereich bekannt machen.

Ausländische Touristen

Die Zahl der ausländischen Besucher der Tschechischen Republik während der ersten fünf Monate dieses Jahres ist im Vergleich mit dem Vorjahr um 6,2% gesunken. Zwischen Januar und Mai haben 36 Mio 570.000 ausländische Gäste Tschechien besucht. Dies geht aus dem am Montag veröffentlichten Bulletin des Tschechischen Statistischen Amtes hervor. Aus den Nachbarländern sind 28 Mio 800.000 nach Tschechien gekommen, was im Vergleich mit dem Vorjahr um 6,4% weniger ist. Bei der Anreise der ausländischen Besucher werden am häufigsten die Grenzübergänge zu Deutschland benutzt, die von 16,7 Millionen Ausländern benutzt wurden.

Absturz eines Motorflugzeugs

Beim Absturz eines zweisitzigen Motorflugzeuges sind am Montag in Tschechien beide Insassen ums Leben gekommen. Das Flugzeug war nach ersten Angaben der Polizei beim Landemanöver nahe der mährischen Stadt Olomouc/Olmütz abgestürzt.

Harphenistenkongress in Prag

300 Harfenistinnen und Harfenisten sowie einige Hundert Musikexperten nehmen an dem siebten Weltkongress der Harfenisten teil, der am Sonntag in Prag eröffnet wurde. Die Kongressteilnehmer haben u.a. vor, ihr nicht ganz übliches Musikinstrument der Öffentlichkeit näher vorzustellen. Das einwöchige Treffen der Harfenisten, Musikpädagogen, Manager und Harfenhersteller wurde gestern mit der Premiere der Komposition "Eine Huldigung an die Kongresse des Musikinstruments des König David" vom zeitgenössichen tschechischen Komponisten Frantisek Xaver Thuri eröffnet, der als der letzte lebende Barockkomponist bezeichnet wird.

Zum Abschluss der Wetterbericht:

Am Dienstag ist es in Tschechien heiter. Die Nachttemperaturen sanken auf 16 bis 12 Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen 28 bis 32 Grad.

Soweit die Nachrichten.

20-07-1999