Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Dienstag, 13. Juli, 1999

13-07-1999

Arbeitslosigkeit gestiegen

Nach Angaben des tschechischen Ministeriums für Arbeit und Soziales hat im Lande die Arbeitslosenrate zum 30.Juni 8,4 Prozent erreicht und ist somit im Vergleich zum Vormonat um weitere 0,3 Prozent gestiegen. Bei den Arbeitsämtern wurden Ende Juni 435.000 Arbeitslose registriert, das sind 13.431 Personen mehr als Ende Mai. Die niedrigsten Arbeitslosenraten liegen mit 2,2 - 2,7 Prozent in einigen Prager Stadtbezirken. Im Schnitt beträgt die Arbeitslosigkeit in der tschechischen Hauptstadt 3,1 Prozent. In 13 Kreisen der Tschechischen Republik überschritt die Arbeitslosenrate die 12-Prozent-Grenze. Mit 17,7 Prozent im nordböhmischen Most/Brüx erreichte sie die landesweit höchste Prozentmarke, gefolgt von 16,4 Prozent im nordmährischen Karvina und 16 Prozent im nordböhmischen Chomutov/Komotau.

Dienstbier drängt auf schnellen Polizeitruppeneinsatz im Kosovo

Der UNO-Sonderbeauftragte für Menschenrechte und ehemalige tschechoslowakische Aussenminister Jiri Dienstbier drängt auf eine beschleunigte Entsendung internationaler Polizeieinheiten in das Kosovo. Wie er sich gegenüber der deutschen Nachrichtenagentur DPA äusserte, seien von dem geplanten über 3000 Mann starken Aufgebot vorläufig nur etwa 1 000 zugesagt worden. Die Verhinderung von weiteren Gewalt- und Racheakten bezeichnete Dienstbier neben den Hilfeleistungen für die Kriegsopfer und der Bestrafung der Kriegsverbrecher als Priorität für die internationale Gemeinschaft.

Tschechische KFOR-Soldaten überwachen die Grenze zwischen Serbien und dem Kosovo

Am Montag haben die tschechischen KFOR-Soldaten mit der Kontrolle des ihnen zugeteilten Grenzabschnittes zwischen Serbien und dem Kosovo begonnen. Nach Meinung des stellvertretenden Befehlhabers der Kompanie, Milan Kovanda, drohen in diesem Grenzabschnitt vor allem ein Eindringen der Guerilla-Gruppen von beiden Seiten der Grenze sowie vereinzelte Versuche, die bilateralen Beziehungen zu stören. Die Basis der tschechischen Aufklärer befindet sich im Dorf Sibovac ungefähr vier Kilometer von Podujevo im Norden von Kosovo.

Tschechischer Verteidigungsminister in Slowenien

Die Tschechische Republik will Slowenien bei seinem Bemühen um den NATO-Beitritt unterstützen. Dies sagte der seit Samstag in Ljubljana weilende tschechische Verteidigungsminister Vladimir Vetchy. Er habe Slowenien Hilfeleistungen bei der NATO-Integration vor allem im Bereich der Soldatenausbildung , Kommunikation und Rüstungsindustrie angeboten, sagte Vetchy nach einem Treffen mit seinem slowenischen Amtskollegen Franci Demsar gegenüber der tschechischen Nachrichtenagentur CTK. Vorgesehen ist auch sein Treffen mit Staatspräsident Milan Kucan und Aussenminister Boris Frlec. Vor seiner Ankunft in der slowenischen Hauptstadt hatte Vetchy Bosnien besucht, wo er ein Denkmal für drei tschechische, bei einem Hubschrauberabsturz tödlich verunglückte SFOR-Soldaten enthüllt hatte.

Tschechisch-britisches Militärmanöver begonnen

Am Montag Morgen hat auf dem Militärübungnsplatz im südböhmischen Boletice bei Cesky Krumlov/Krumau das tschechisch-britische Manöver Horizont 99 begonnen.. An der Milittärübung, an der 200 britische und 300 tschechische Fallschirmjäger der 4. Schnelleinsatzbrigade aus Havlickuv Brod beteiligt sind, dauert bis zum 23.Juli. Der Befehlhaber der erwähnten tschechischen Einheit, Hynek Blasko, bezeichnete die Vorbereitung der britischen Soldaten auf das Abspringen mit tschechischen Fallschirmen OVP-80 von tschechischen Flugmaschinen und Hubschraubern als Hauptaufgabe in der ersten Woche des gemeinsamen Manövers. Die Briten kamen am vergangenen Sonntag mit drei Maschinen des Typs C-130- Hercules auf dem Militärflugplatz in Plana bei Èeské Budejovice an, wobei 100 von ihnen in den Übungsraum bei Boletice abgesprungen waren.

Premier Zeman ersuchte den Präsidenten um ein Treffen

Anlässlich des einjährigen Bestehens des sogenannten Oppositionsvertrags, den nach der Parlamentswahl im Juli 98 die ODS von Vaclav Klaus mit den Soziademokraten abgeschlossen und somit die Bildung der sozialdemokratischen Minderheitsregierung ermöglicht hatte, ersuchte Premier Milos Zeman Präsident Vaclav Havel um ein Treffen. Die Begegnung ist für den kommenden Mittwoch auf der Prager Burg geplant Zeman zufolge handele es sich hierbei um eine gewöhnliche Unterredung mit dem Staatsoberhaupt. Erst am 21.Juli will Zeman auf einer Pressekonferenz verraten, ob er mit Havel auch über die Besetzung seines Kabinetts diskutiert hat.

WELTKONGRESS DES HARFENSPIELS IN PRAG

Am kommenden Sonntag werden beinahe Eintausend Harfisten, bzw. Harfistinnen in der tschechischen Hauptstadt erwartet, die eine Woche lang am Weltkongreß des Harfenspiels teilnehmen werden. Auf dem Programm des Kongresses, der zum 7.Mal veranstaltet wird, mitunter zum ersten Mal in einem postkommunistischen Land, stehen ungefähr 50 Konzerte, aber auch Vorträge, Gesellschaftstreffen, eine Verkaufsausstellung von Harfenherstellern und andere Veranstaltungen. Vorgesehen sind auch einige Weltpremieren von Kompositionen für Harfe, die in Prag erklingen werden. Unter ihnen auch die Komposition für sieben Harfen des zeitgenössischen tschechischen Komponisten Frantisek Xaver Thuri.

Am kommenden Dienstag jährt sich der 600.Todestag des bedeutenden Baumeisters der Prager St.Veitskathedrale, Peter Parler. Aus diesem Anlass legten Vertreter der Kanzleri des tscehchischen Präsidenten und der Verwaltung dewr Prager Burg einen Blumenstrauss am Grabmals des berühmten Architekten nieder, der in der Kathedrale seine letzte Ruhe gefunden hat.

13-07-1999