Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Dienstag, 05. Oktober, 1999

05-10-1999

TREFFEN NEUER NATO-MITGLIEDER IN BUDAPEST

Nach halbjähriger Mitgliedschaft in der NATO treffen sich am Montag und Dienstag in Budapest die jeweiligen Parlamentsauschüsse für Außen- und Verteidigungspolitik der Tschechischen Republik, Polens und Ungarns zum bereits vierten Male, um Erfahrungen auszutauschen und um ihre gegenwärtige Stellung im nordatlantischen Bündnis zu erörtern. Zu dem zweitägigen Treffen in der ungarischen Metropole sind zudem verteidigungs- und außenpolitische Experten aus der Slowakei geladen.

KLAUS ÜBER VERFASSUNGSÄNDERUNGEN

Der Vorsitzende der Demokratischen Bürgerpartei ODS und des Abgeordnetenhauses, Vaclav Klaus, besteht darauf, das der gemeinsame Entwurf der Sozial- und Bürgerdemokraten auf Verfassungsänderungen keine Atacke gegen Präsident Vaclav Havel bedeute. Die Vorlage bemühe sich, die Qualität des tschechischen Grundrechts zu verbessern. Klaus zweifelt jedoch daran, dass es ihm gelingt, den Präsidenten während ihres Treffens in kurzer Zeit davon zu überzeugen. Havel habe in dieser Sache schon sehr starke Worte investiert, sagte Klaus.

BAU DER MAUER IN DER MATICNI STRASSE

In der Maticni-Strasse in Usti-Nestemice begann man am Montag mit dem Abreissen des alten eisernen Zauns zwischen den Sozialwohnungen, die meistens von Roma bewohnt werden, und den Familienhäusern auf der anderen Seite der Strasse. "Bis Ende Oktober wird anstelle des Zauns eine Antilärmmauer entstehen," sagte der Bürgermeister von Nestemice, Pavel Tosovsky. Die Aussiger Roma lehnen den Bau ab und sind bereit, ihn zu verhindern. Sie verstehen ihn als einen "konkreten und klaren Fall von Roma- Verfolgung von Seiten einer staatlichen Institution" und eine "bewusste und geplante Eskalation der Spannung". Das Gremium regionaler Roma- Repräsentanten droht mit einem weiteren Exodus der Roma. "In diesem dramatischen Augenblick der Bedrohung müssen alle Kräfte der Roma im In- und Ausland zu einem gemeinsamen Kampf für unsere Menschen- und Bürgerrechte mobilisiert werden," steht in der Erklärung des Gremiums.

INTERVENTION DER ZENTRALBANK

Die Tschechische Nationalbank begann am Montag auf dem Devisenmarkt für die Schwächung der Krone zu intervenieren. Die Krone sank anschließend bis auf 36,17 Kronen für ein Euro. "Eine weitere Stärkung der Krone kann nicht nur die Belebung der Wirtschaft komplizieren, sondern auch einen weiteren Desinflationsfaktor bilden," erklärte ein Miglied des Bankrates, Ludek Niedermeyer, die Entscheidung der Bank.

VORBEREITUNG TSCHECHISCHER SOLDATEN FÜR MISSION SFOR II

Im Militärübungsraum Boletice in Südböhmen hat am Montag die letzte Phase in der Vorbereitung der 1. mechanisierten Einheit der Tschechischen Republik für die Mission SFOR II in Bosnien und Herzegowina begonnen. Alle 515 Soldaten versammelten sich auf dem Übungsstützpunkt der Friedenskräfte in Cesky Krumlov (Böhmisch Krummau) und wurden anschließend nach Boletice transportiert.

EUROPÄISCHE ANTI-KREBS-WOCHE

Die Europäische Anti-Krebs-Woche, die am Sonntag eröffnet wurde, ist in diesem Jahr auf eine Kampagne gegen das Rauchen unter den Jugendlichen ausgerichtet. Zum ersten Mal hat sich auch die Prager Liga gegen Krebs dieser Aktion angeschlossen. Sie will dabei mit zwei Präventivprogrammen zur Aufklärung unter den Jugendlichen beitragen. Die Anti-Krebs-Woche findet bis Samstag, den 9. Oktober, statt.

DIE MfD ÜBER DEN VOLKSWAGEN-KONZERN

Der deutsche Volkswagen-Konzern lehnt jeden Kommentar zur angeblich geplanten vollständigen Übernahme seiner tschechischen Tochter Skoda ab. VW-Sprecher Günter Scherelis sagte der Presse-Agentur DPA am Montag, der Konzern werde zu entsprechenden Berichten der tschechischen Tageszeitung Mlada fronta Dnes nicht Stellung nehmen. Die Zeitung hatte am Montag gemeldet, VW wolle auch die restlichen 30 Prozent an dem tschechischen Automobilhersteller erwerben. VW biete der Regierung in Prag acht Milliarden Kronen (etwa 412 Mio DM) für das Paket.

EXPLOSION IN DER GIEßHÜTTE IN TRSICE

Fünf Menschen haben heute Verletzungen erlitten, als ein elektrischer Ofen in der Gießerei der Gesellschaft Alfanametal im mährischen Trsice explodierte. Die verletzten Arbeiter wurden in die Fakultätsklinik Olomouc/Olmütz eingeliefert. Zwei von ihnen sind schwer, zwei lecht verletzt.

DAGMAR HAVLOVA WIRD AN DER FILMHOCHSCHULE UNTERRICHTEN

Die Präsidentengattin Dagmar Havlova wird an der Filmakademie der musischen Künste extern unterrichten. Wie der Leiter der Presseabteilung der Präsidialkanzlei informierte, wird Dagmar Havlova in dieser Woche den Unterricht im Seminar "Arbeit des Regisseurs mit dem Schauspieler" an der Filmhochschule eröffnen.

GEPLANTE DEMONSTRATION IN PARDUBICE

Das größte und bekannteste tschechische Pferderennen, die Große Steeplechase von Pardubice, wird von einer Demonstration der Ökologen begleitet. Dies gab der Vertreter der Brünner Bewegung Nesehnuti (Ungebeugte) bekannt. Er informierte, dass die Demonstration strikt gewaltlos sein soll. Es werde auch nicht wie in den vergangenen Jahren mit der Besetzung der Rennbahn gerechnet.

DAS SYMPHONIEORCHESTER DES TSCHECHISCHEN RUNDFUNKS ERÖFFNET EINE NEUE KONZERTSAISON

Das Symphonieorchester des Tschechischen Rundfunks eröffnet am Dienstag Abend im Dvorak-Saal des Prager Rudolfinums seine 73. Saison. Auf dem Konzert unter der Leitung des Chefdirigenten Vladimir Valek erklingt u.a. die Kantate Carmina Burana von Carl Orff.

WETTER

Zum Schluss bringen wir noch den Wetterbericht. Am Dienstag soll es bewölkt sein, vereinzelt muss mit Regenschauern, in den Bergen sogar mit gemischten- oder Schneeschauern gerechnet werden. Die Tageshöchstwerte erreichen 10 bis 14 Grad Celsius.

05-10-1999