Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten Dienstag, 04. Januar, 2000

04-01-2000

Tschechien ist ohne PC-Probleme ins neue Jahr gegangen

Hinsichtlich der Funktionalität der wichtigsten Computersysteme innerhalb des Landes hat die Tschechische Republik die Zeitumstellung von 1999 auf das Jahr 2000 ohne Probleme überstanden. Wie der Direktor des Nationalen Kordinierungszentrums für das Computerproblem Y2K, Jeronym Prochazka, auf einer Pressekonferenz am Montag mitteilte, habe das Systém Monis, das die Situation sowohl in den einzelnen Ressorts als auch anhand der geografischen Gebiete aufzeigt, bisher keine großen Probleme vermeldet. Dennoch - so Prochazka - sei eine abschließende Einschätzung noch verfrüht, da sowohl in dieser Woche als auch später jederzeit noch Schwierigkeiten auftreten könnten. Nach den bisher durchgeführten Überprüfungen der Computersysteme hat insbesondere der Bankensektor in der Tschechischen Republik die Zeitumstellung von 1999 auf das Jahr 2000 ohne Probleme überstanden und war somit bereit, den Klienten mit Beginn der Öffnungszeiten am Montag - dem ersten Werktag im neuen Jahr - einen Service in gewohntem Umfang anzubieten.

Tschechische Parlamentarier wollen Gesetze beschleunigt verabschieden

Die schnellere Verabschiedung von Gesetzesvorlagen, die zur Annäherung der tschechischen Gesetzgebung an die Legislative der EU beitragen dürften, ist eines der hauptsächlichen Vorhaben der tschechischen Parlamentarier für ihre diesjährige Arbeit im Abgeordnetenhaus und im Senat. So wollen die Abgeordneten zig Gesetzentwürfe noch bis Mitte des Jahres bewilligen, wenn es zur Veröffentlichung der Namen der neuen EU-Mitglieder kommen soll. Man will Tschechien damit endlich zu einer besseren Einschätzung hinsichtlich der Vorbereitung des Landes auf den EU-Beitritt verhelfen und verhindern, dass der nächste Bericht der Europäischen Kommission ähnlich kritisch ausfällt wie noch vergangenes Jahr.

Sparguthaben weiter auf Eis gelegt

Den Anlegern und Sparern tschechischer Genossenschaftsfonds steht auch im neuen Jahr ein Bangen und Hoffen bevor. Die Einlagen dieser Fonds bleiben weiterhin eingefroren und die Tätigkeit der Fonds werde auf das äusserste beschränkt. So zitieren tschechische Tageszeitungen am Montag die Verlautbarung des Leiters des Kontrolamtes für Genossenschaftsfonds Ivo Vrzala. Zur Zeit bieten 79 funktionierende Genossenschaftsfonds mit einem Einlagevolumen von 11,22 Milliarden Kronen ca. 118.000 Klienten ihre Dienste an.

Brand bei der Telekom in Frydek-Mistek verursachte Millionenschaden

Im Zeitraum um Neujahr registrierten die Feuerwehren in der Tschechischen Republik 42 Brände mit einem Schadensausmaß von insgesamt 30,5 Millionen Kronen. Hierbei verursachte der Brand in der elektronischen Telefonzentrale der tschechischen Telecom im nordmährischen Frydek-Mistek, der einen Ausfall von 32.000 Telefonanschlüssen und von einigen Bankautomaten zur Folge hatte, allein einen Schaden von 30 Millionen Kronen (rund 1,6 Millionen D-Mark). Dagegen liefen die 20 Brände, die in der Silvesternacht in der Hauptstadt Prag zu löschen waren, mit einem Schaden von 231.000 Kronen relativ glimpflich ab.

Ein Toter und 16 Verletzte bei Verkehrsunglück in Znojmo

Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem LKW mit polnischem Kennzeichen und einem Bus mit polnischen Touristen, der sich in der Nacht zum Montag im mährischen Znojmo/Znaim nahe der österreichischen Grenze ereignet hat, gab es nach Angaben der örtlichen Polizei einen Toten, zwei Schwerverletzte und weitere 14 Verletzte. Der Unfall wurde durch den Fahrer des LKW´s verursacht, der auf der vereisten Fahrbahn ins Schleudern geriet und mit dem entgegenkommenden Bus zusammenstieß, sagte Polizeisprecherin Vera Uhrova gegenüber CTK. Während der Autobus bei dem Aufprall fast völlig zerstört wurde, kamen der Unfallverursacher und dessen Fahrzeug nahezu unbeschadet davon. Die Höhe der Schadenssumme konnte noch nicht beziffert werden.

Zwei Tote bei Ski-Unfällen im tschechischen Erzgebirge

Im tschechischen Teil des Erzgebirges sind in den ersten Tagen des neuen Jahres zwei Skifahrer ums Leben gekommen. In der Nähe von Bozi Dar/Gottesgab sei eine 20jährige Tschechin mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Eisenpfeiler geprallt und gestorben, berichtete die Tageszeitung "Pravo" am Montag. Eine weitere Frau habe beim Langlauf einen Herzstillstand erlitten. Die tschechische Bergwacht rettete nach Angaben der Zeitung mehrere Vermisste. Sie hatten sich während eines Ausflugs in der Winterlandschaft verirrt.

Präsident Vaclav Havel wieder auf Genesungsurlaub

Der tschechische Präsident Vaclav Havel ist am Montag mit seiner Frau Dagmar zu einem weiteren Genesungsurlaub in den nordmährischen Kurort Karlova Studanka abgereist. Unter Anleitung von Fachärzten wird das Staatsoberhaupt dort einige Zeit ausspannen und neue Kraft für die Ausübung seines Amtes tanken. Wie Präsidentensprecher Martin Krafl verlauten liess, wird Präsident Havel etwa zwei bis drei Wochen in diesem Kurort verweilen, um kleinere Entzündungen und Lungenschwächen auszukurieren.

Ferienende auch für die meisten Schüler in Tschechien

Nach den Weihnachtsferien mussten am Montag auch wieder alle Schüler von Grund- und Mittelschulen in Tschechien den Gang zu den Schulbänken antreten. So bleibt bis zur Ausgabe der Halbjahreszeugnisse am 31. Januar gerade noch ein wenig Zeit, um manch schlechte Note aufzubessern. Einige Grund- und Mittelschulen schliessen dann schon wieder am 7. Februar für die einwöchigen Winterferien ihre Pforten.

Sport: Tschechische Eishockeycracks erreichen Finale der U-20-WM

Die tschechische U-20-Eishockeyauswahl bezwang im Halbfinale der Nachwuchs-WM in Schweden die gleichaltrige Mannschaft der USA mit 4:1 und trifft im Endspiel am Dienstag nunmehr auf das Team aus Russland, das sich im zweiten Halbfinalmatch mit 3:2 über Kanada durchsetzte. Nach dem letztjährigen siebenten Platz, der schlechtesten Platzierung einer tschechischen Mannschaft in der Geschichte des Championats, werden die Schützlinge der Trainer Jaroslav Holik und Radim Rulik damit erstmals mit einer Medaille seit der Teilung der Tschechoslowakei von einer U-20-WM nach Hause kommen.

Und hier die aktuelle Wettervorhersage:

Am Dienstag wird in höheren Lagen etwas wärmere Luft die Tschechische Republik von Südwesten her durchströmen. Tagsüber wird es größtenteils heiter sein, morgens und am Vormittag ist örtlich mit Nebel, diesiger Bewölkung oder überfrierender Nässe zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen bewegen sich zwischen null und plus 5 Grad Celsius, in Höhenlagen über 1000 Meter bis zu plus 4 Grad Celsius.

Die weiteren Aussichten: Am Mittwoch wird ein Hochdruckgebiet über Mitteleuropa eine Schlechtwetterfront nach Tschechien leiten. Es wird größtenteils bewölkt sein und örtlich werden Regen- oder Schneeschauer auftreten, vereinzelt ist mit überfrierender Nässe zu rechnen. Am Donnerstag wird es heiter, doch in den Morgenstunden ist ebenso mit Nebel und gefährlicher Eisglätte zu rechnen. Die Nachttemperaturen fallen von null bis auf minus 4 Grad, am Donnerstag bis auf minus 6 Grad Celsius, die Tageshöchstwerte bewegen sich zwischen plus einem und plus 5 Grad Celsius.

04-01-2000