Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

02-11-2003

Norwegen und Island für Erweiterung des Europäischen Wirtschaftsraums

Norwegen und Island haben sich zu einer baldigen Unterzeichnung des Vertrags über eine Erweiterung des Europäischen Wirtschaftsraumes verpflichtet. Dies erklärte der tschechische Außenminister Cyril Svoboda am Samstag in Prag vor Journalisten, nachdem er sich mit seinen Amtskollegen aus Island, Norwegen und der Slowakei getroffen hatte. Es gelte jedoch weiterhin, diplomatische Aktivitäten zu entwickeln, damit auch Liechtenstein diese Haltung einnimmt. Liechtenstein hatte kürzlich sein Veto unter die Erweiterung des Europäischen Wirtschaftsraumes um Tschechien und die Slowakei gesetzt, und zwar wegen angeblich ungeklärter Eigentumsfragen aus der Vergangenheit.

Premier Spidla hat seinen Besuch in Chile begonnen

Der tschechische Premier Vladimir Spidla hat am Sonntag seinen dreitägigen Aufenthalt in Chile begonnen. Nach einem inoffiziellen Programm am Sonntag erwarten ihn am Montag Gespräche mit den höchsten Repräsentanten Chiles sowie mit Vertretern von Unternehmerkreisen. Spidla wird auch ein tschechisch-chilenisches Wirtschaftsforum eröffnen und in Begleitung seiner Frau eine tschechisch-chilenische Modenschau besuchen.

Präsident Klaus beendete seinen Russland-Besuch

Der tschechische Präsident Vaclav Klaus hat am Sonntag seinen dreitägigen Arbeitsbesuch in Russland beendet. Seiner Äußerung nach beginne nun eine qualitativ neue Ära im tschechisch-russischen Verhältnis. Das Treffen mit seinem Amtskollegen Vladimir Putin am Samstag, welches das erste Treffen der Staatsoberhäupter der beiden Länder nach zehn Jahren war, bezeichnete Klaus als den ersten Ansatz dazu. Vor Journalisten äußerte er seine Überzeugung, dass der Beitritt Tschechiens zur Europäischen Union und zum sog. Schengener Raum die Reisemöglichkeiten zwischen Tschechien und Russland nicht einschränken dürfe.

Letztes Gutachten vor dem EU-Beitritt Tschechiens

Im Wesentlichen positiv soll nach Informationen der Nachrichtenagentur CTK das letzte Gutachten der Europäischen Kommission vor dem EU-Beitritt für die Tschechische Republik ausfallen. Es wird am kommenden Mittwoch verabschiedet und veröffentlicht werden. Der Text enthält drei strittige Punkte und die Aufforderung zu deren Beseitigung. Es handelt sich um die Nichterfüllung von hygienischen EU-Normen bei vielen in Tschechien vertriebenen Lebensmitteln, um die Nichteinhaltung von technischen und sozialen Vorschriften im Straßenverkehr sowie um Verzögerungen bei der Anpassung der Gesetze über die gegenseitige Anerkennung von Diplomen und der Berufsqualifizierung.

Gesundheitsministerin vom Kongress der Ärztekammer nicht begeistert

Die tschechische Gesundheitsministerin Marie Souckova ist von den Ergebnissen des Kongresses der Tschechischen Ärztekammer, der am Wochenende in Brno/Brünn stattfand, nicht besonders begeistert. Sie respektiere, dass der alte und neue Präsident der Kammer in seiner Funktion bestätigt wurde, sie sei jedoch nicht erfreut darüber, dass sich der Kongress mit einigen Problemen nicht auseinandergesetzt habe, äußerte Souckova. Sie meinte damit vor allem die Wirtschaftsführung des Vorstands der Kammer, die von mehreren Teilnehmern scharf kritisiert wurde.

Busunfall bei Jihlava - drei Tote

Bei einem Busunfall in Tschechien sind am Sonntag drei Frauen aus der Ukraine getötet und weitere drei Frauen schwer verletzt worden. Das mit 14 Reisenden aus der Ukraine besetzte Fahrzeug ist auf der Autobahn von Brno (Brünn) nach Prag aus zunächst ungeklärten Gründen in der Nähe von Jihlava (Iglau) von der Fahrbahn abgekommen und hat sich auf einer Wiese mehrfach überschlagen.

Vorspiel zum "Prager Theaterfestival deutscher Sprache"

Das "Prager Theaterfestival deutscher Sprache" hat am Samstagabend ein Vorspiel erlebt. Rund 230 Zuschauer reisten nach Berlin, um sich Frank Castorfs Inszenierung "Erniedrigte und Beleidigte" nach dem Roman von Fjodor Dostojewski an der Berliner Volksbühne anzusehen. Nachdem die Berliner einer Einladung zum Prager Festival nicht hatten nachkommen können, entschlossen sich die Prager Festivalorganisatoren, die Zuschauer nach Berlin zu bringen.

Woche der Wissenschaft und Technik in Tschechien

Das Ziel der Woche der Wissenschaft und Technik, die an diesem Montag eröffnet wird, ist es vor allem, die Öffentlichkeit und besonders Schüler für die Wissenschaft zu begeistern. Im Rahmen der Woche werden u. a. Rundtischdebatten stattfinden, bei denen führende tschechische Experten mit den Besuchern über verschiedene Themen aus dem Bereich der Wissenschaft und über die Stellung der Wissenschaft in der Gesellschaft diskutieren werden.

Präsident Klaus besuchte Pferderennen in Velka Chuchle

Der Pferderennplatz im Prager Stadtteil Velka Chuchle hat am Sonntag den tschechischen Präsidenten Vaclav Klaus als Gast einer Rennveranstaltung begrüßen können. Das Staatsoberhaupt besuchte das 84. Pferderennen um den Preis des Präsidenten der Republik und übergab dem Sieger Jiri Chaloupka die Trophäe. Nach Aussage der Organisatoren ist Vaclav Klaus erst der zweite Präsident, der den Rennplatz in Chuchle offiziell besuchte, und zwar nach Tomas Garrigue Masaryk, der das 11. Tschechoslowakische Derby im Jahre 1931 verfolgte.

02-11-2003