Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

26-10-2003

Dvorak: Keine tschechischen Oper bei Anschlag auf Raschid-Hotel in Bagdad

Unter den Opfern des Anschlages auf das Raschid-Hotel in Bagdad sind entgegen erster Angaben der Agentur AP keine Tschechen. Dies teilte Martin Dvorak, einer der im Irak tätigen tschechischen Experten am Sonntagabend der Prager Nachrichtenagentur CTK mit. Das Hotel wurde nach Angaben von Augenzeugen kurz nach 6.00 Uhr Ortszeit von zahlreichen Raketen getroffen. Dabei wurden nach Angaben eines amerikanischen Militärsprechers ein US-Soldat getötet und 15 Menschen verletzt. Der stellvertretende US-Verteidigungsminister Paul Wolfowitz entging dem Anschlag unverletzt.

Spidla erinnert in Bratislava an Gründung der Tschechoslowakei vor 85 Jahren

Im Rahmen eines zweitägigen Staatsbesuchs in der Slowakei wird Premierminister Vladimir Spidla am Dienstag in Bratislava an die Gründung der Tschechoslowakei vor 85 Jahren erinnern. Weiter spricht Spidla mit seinem Amtskollegen Mikulas Dzurinda u.a. über Maßnahmen an der tschechisch-slowakischen Grenze, die Tschechien ergreifen wird, um die illegale Migration einzudämmen. Der slowakische Regierungschef betonte im Vorfeld von Spidlas Besuch, er sei sehr erfreut, dass sein tschechischer Amtskollege erstmals anlässlich des Staatsfeiertages in die Slowakei reise. Er wolle Spidlas Besuch auch für Gespräche über andere Themen als Geld, Waren und Tourismus nutzen. Vor allem sollten die slowakischen Bürger gemeinsam mit Spidla des würdigen Tages der Staatsgründung der Tschechoslowakei am 28.10.1918 gedenken.

TV Nova: Energiekonzern CEZ erfüllt nicht mehr gesetzliche Bedingungen zur Betreibung des Atomkraftwerks Temelin

Die Abberufung von Jaroslav Mil aus der Leitung des größten tschechischen Energiekonzerns CEZ steht nach Meinung des privaten Fernsehsenders Nova im Widerspruch zum Gesetz über Atomenergie. Darauf verwies Nova am Sonntag in seiner Diskussionssendung "Sieben Tage". Der Konzern erfülle jetzt nicht mehr die gesetzlichen Bedingungen für die Betreibung des umstrittenen Kernkraftwerks Temelin, hieß es. Dies bestätigte auch die Vorsitzende der Staatlichen Atomenergie-Behörde, Jana Drabova. Der Vorstand von CEZ hatte Mil am Freitag vom Posten des Generaldirektors sowie des Vorstandsvorsitzenden abberufen. Offizieller Grund hierfür war die schlechte Kommunikation mit dem Staat gewesen, der Mehrheitseigentümer an CEZ ist.

Telekom wird bis Ende November hundertprozentiger Eigentümer an Eurotel

Die Tschechische Telekom wird hunderprozentiger Eigentümer an dem Mobilfunk-Anbieter Eurotel. Bis Ende November will sie die letzten Bedingungen des Kaufvertrages erfüllen, mit dem sie im Juni 49% der Anteile von dem amerikanischen Konsorcium Atlantic West erworben hatte. Darüber informierte am Sonntag der Finanzdirektor der Tschechischen Telekom, Juraj Sedivy.

Gedenktafel im Böhmerwald erinnert an untergegangene deutsche Orte

Mehr als 50 Jahre nach der Vertreibung von Deutschen aus der Tschechoslowakei ist im Ort Prasily/ Stubenbach im Böhmerwald eine Gedenktafel für untergegangene Orte der Region angebracht worden. Auf der zweisprachigen Tafel stünden die Namen jener 32 Dörfer nahe der bayerischen Grenze, die nach der Vertreibung unbewohnt waren und abgerissen worden seien, teilte die böhmische Bürgerinitiative "Kremelna" am Sonntag mit. Die Tafel solle "das historische Gedächtnis in Bezug auf die Region wach halten" und zur deutsch-tschechischen Versöhnung beitragen, sagte der Historiker Vladimir Horpeniak der Prager Nachrichtenagentur CTK. Prasily befindet sich rund 20 Kilometer nordöstlich der bayerischen Stadt Zwiesel. Nach dem Abriss der Gebäude in den Orten in den 50er Jahren war das Gebiet wegen seiner Nähe zur deutschen Grenze zum militärischen Sperrgebiet erklärt worden.

Wetter

Abschließend noch die Wetteraussichten: In der Nacht und am Montag muss auf dem gesamten Gebiet der Tschechischen Republik mit Glatteisbildung gerechnet werden.

26-10-2003