Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

25-10-2003

Spitzenpolitiker von Freiheitsunion und Christdemokraten sind gegen Erhöhung von Parlamentarier-Gehältern

Spitzenpolitiker der liberalen Freiheitsunion (US-DEU) und der Christdemokraten (KDU-CSL), der beiden Koalitionspartner der regierenden Sozialdemokraten, haben sich am Samstag gegen Gehaltserhöhungen für Parlamentsabgeordnete ausgesprochen. In Hinblick auf die von der Regierung geplanten Einsparungen im Zuge der Reform der öffentlichen Finanzen widerspreche es dem gesunden Menschenverstand, wenn sich die Parlamentarier ihre eigenen Gehälter erhöhten, sagte der Vorsitzende der Christdemokraten und Außenminister Cyril Svoboda.

Internationale Parlamentarier-Delegation mit tschechischer Beteiligung reist in den Nahen Osten

Eine Delegation von Parlamentariern aus 27 europäischen Ländern ist am Samstag in den Nahen Osten gereist, um sich dort für eine friedliche Lösung des palästinensisch-israelischen Konfliktes einzusetzen. Mitglied der Delegation sind auch der Vizepräsident des tschechischen Senats, Jan Ruml, sowie vier weitere Senatoren. Die Delegation wird auf ihrer Reise u.a. mit dem jordanischen König Abdallah II., mit dem israelischen Premier Ariel Sharon, Oppositionsführer Simon Peres und Nobelpreisträger Ellie Wiesel zusammentreffen.

Freiheitsunion (US-DEU) spricht sich für Senkung der Mehrwehrtsteuer von 22% auf 18% aus

Zwei Tage vor den Regierungsverhandlungen über ein neues Mehrwertsteuer-Gesetz hat die Führung der liberalen Freiheitsunion, des kleinsten Koalitionspartners der regierenden Sozialdemokraten, dazu aufgerufen, bei den Verhandlungen über das neue Gesetz die Einhaltung des Koalitionsvertrages zu gewährleisten. Die Parteiführung der Liberalen sprach sich am Samstag für eine Senkung der Mehrwertsteuer von gegenwärtig 22 auf 18 Prozent in einem ersten Schritt aus.

Internationale Konferenz über Münchner Abkommen in Prag bekräftigt tschechischen Willen zur offenen Diskussion

Im Prager Außenministerium ist am Samstag eine zweitägige internationale Historiker-Konferenz über das Münchner Abkommen von 1938 zu Ende gegangen. Hauptdiskussionsgegenstand waren die jüngsten Forschungsergebnisse zu diesem Thema sowie die französische und britische Haltung zu dem Abkommen. Der Hauptorganisator der Konferenz, Jan Nemecek vom Historischen Institut der tschechischen Akademie der Wissenschaften, sagte in einer abschließenden Presseerklärung, die anlässlich des 65. Jahrestages des Münchener Abkommens in diesem Jahr veranstaltete Konferenz habe "den Willen der Tschechen demonstriert, über alle Fragen offen zu diskutieren, die mit diesem heiklen Thema verbunden sind".

Ein Toter und 61 Verletzte bei Diskotheken-Brand in Karvina

Beim Brand in einer Diskothek in der Stadt Karvina, nahe der tschechisch-polnischen Grenze, sind in der Nacht zu Samstag eine junge Frau ums Leben gekommen und 61 Menschen verletzt worden. Brandursache sei vermutlich ein Tischfeuerwerk gewesen, sagte ein Sprecher der nordmährischen Feuerwehr. Die etwa 150 Gäste, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Diskothek aufhielten, seien aus Panik tiefer ins Innere der Discothek gelaufen, statt ins Freie, so der Sprecher.

22-jährige Tschechin bei Zugunglück in Zürich getötet

Bei dem Zusammenstoß von zwei Zügen beim Bahnhof Zürich-Oerlikon wurde am Freitag eine 22-jährige Frau aus Tschechien getötet und 32 Menschen verletzt. Die Ermittlungen konzentrieren sich am Samstag darauf, warum einer der beiden Züge ein Haltesignal überfahren hatte. Es müsse geklärt werden, ob menschliches oder technisches Versagen den Ausschlag gegeben habe, sagte ein Sprecher der Schweizer Bahnen.

25-10-2003