Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

20-10-2003

Vaclav Havel hebt Albrights Autobiographie aus der Taufe

Expräsident Vaclav Havel hat am Montag in Prag die tschechische Übersetzung der Autobiographie Madeleine Albrights, der ehemaligen US-Außenministerin, feierlich aus der Taufe gehoben. Die amerikanische Politikerin tschechischer Abstammung hielt im Anschluss an die Präsentation eine Autogrammstunde in einer Prager Buchhandlung ab, zu der mehrere hundert Menschen erschienen waren. Albright selbst, die noch immer fließend tschechisch spricht, hatte bereits im Vorfeld angekündigt, dass in ihren Memoiren nicht nur die Zeit als US-Außenministerin sondern auch ihre ehemalige tschechische Heimat ausführlich zur Sprache kommt. Madeleine Albright hält sich zur Zeit in Prag auf, wo sie in der vergangenen Woche an der internationalen Konferenz Forum 2000 teilnahm.

Regierung beschließt neue Mehrwertssteuersätze ab 1. Mai 2004

Die tschechische Regierung hat am Montag ein Gesetz beschlossen, das mit dem EU-Beitritt am 1. Mai 2004 auch für Tschechien neue Mehrwertssteuersätze bringen wird. Demnach werden einige Lebensmittel wie Kaffee, Tee und Schokolade in den verminderten Mehrwertssteuersatz fallen und somit billiger werden, umgekehrt wird ein Preisanstieg bei Dienstleistungen wie Friseur-, Reinigungs- und Reparaturdiensten erwartet. Einige Waren und Dienstleistungen werden schon am 1. Januar des kommenden Jahres durch eine bereits vom Parlament verabschiedete Mehrwertssteuerregelung teurer werden, und zwar vor allem Telekommunikationsdienste sowie Rechts- und Steuerberatung.

Deutscher Botschafter in Prag für Europäische Verfassung

Der deutsche Botschafter in Tschechien, Michael Libal, hat sich am Montag in Prag bei einem Treffen mit Journalisten für einen Konsens beim Beschluss einer Europäischen Verfassung ausgesprochen. Ein Scheitern der Verhandlungen in Rom, wo die Regierungen aller EU-Mitglieds- und Beitrittsländer eine endgültige Version des vom Konvent vorgelegten Verfassungsvorschlages ausarbeiten, würde die weitere Zusammenarbeit innerhalb Europas bedrohen, so Libal. Die bisherigen EU-Staaten könnten dann laut Meinung des Botschafters zur Ansicht neigen, es wäre besser, über künftige politische Entscheidungen alleine zu verhandeln. Dies würde einen Rückschlag für die Union und eine Niederlage für die Europäische Integration bedeuten, meinte Libal.

Regierung verteilt letzte Hochwasser-Hilfsgelder

Die tschechische Regierung wird bis zur kommenden Woche über die Verwendung der letzten 21 Millionen Kronen, das sind etwa 670.000 Euro, entscheiden, die von den nach dem Hochwasser des vergangenen Jahres auf ein Hilfskonto der Regierung eingegangenen Spenden noch übrig sind. Das Umweltministerium, das jenes Konto verwaltet, wird sich bis dahin mit dem Ministerium für Regionalentwicklung auf eine entsprechende Vorgangsweise einigen, hieß es auf der Regierungssitzung am Montag. Laut Umweltminister Libor Ambrozek sollten die Gelder für den Ausbau von Kanalsystemen und Kläranlagen eingesetzt werden. Insgesamt waren auf das Spendenkonto der Regierung knapp 157 Millionen Kronen eingegangen. Die Nicht-Regierungsorganisation "Mensch in Not" hatte sogar 269 Millionen Kronen für die Hochwasseropfer gesammelt.

Marktrazzia am Grenzübergang Svaty Kriz / Heiligenkreuz

Die tschechische Polizei und die Zollbehörden haben am Montag am tschechisch-deutschen Grenzübergang Svaty Kriz / Heiligenkreuz im Bezirk Cheb / Eger mit einer umfangreichen Marktrazzia begonnen. Laut Auskunft der Sprecherin der Westböhmischen Zollverwaltung soll die Kontrolle der etwa 300 Verkaufsstände unweit des Grenzbalkens zwei bis drei Tage andauern. Die Razzia richtet sich insbesondere gegen gefälschte Markenware, die immer wieder an den grenznahen Märkten sichergestellt wird.

"Krankenhaus am Rande der Stadt" - Neue Staffel nach 20 Jahren

Die erfolgreiche tschechische Fernsehserie "Das Krankenhaus am Rande der Stadt" erfährt mit der Ausstrahlung des ersten Teiles einer neuen, 30-teiligen Staffel am Montagabend eine mit Spannung erwartete Fortsetzung. Die Ende der Siebziger und Anfang der Achtziger Jahre entstandene und seither vielfach wiederholte Serie hat tschechische Fernsehgeschichte geschrieben. In der nun gedrehten neuen Staffel treffen die Zuseher teilweise auf neue Schauspieler, teilweise aber auch auf Figuren, die bereits aus den alten Folgen bekannt sind. Die Autoren der aktuellen Version des "Krankenhauses am Rande der Stadt" kündigten indes an, eine weitere Fortsetzung der Serie vom nunmehrigen Publikumserfolg abhängig zu machen.

Wetter

Zum Abschluss die Wetteraussichten: Am Dienstag bleibt es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, örtlich kommt es zu Regenschauern, in den Bergen muss auch mit Schneefall gerechnet werden. Tageshöchstwerte: 6 bis 10 Grad, im Westen nur 4 Grad.

20-10-2003