Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

19-10-2003

Präsident Klaus empfing Ex-Außenministerin der USA auf der Prager Burg

Präsident Vaclav Klaus hat heute Vormittag die ehemalige US-amerikanische Außenministerin Madeleine Albright auf der Prager Burg empfangen. Die amerikanische Politikerin tschechischer Abstammung nahm in der vergangenen Woche an der internationalen Konferenz Forum 2000 in Prag teil. Am heutigen Nachmittag wird sie die tschechische Übersetzung ihres autobiografischen Buches mit dem Titel "Madeleine" in einer Prager Buchhandlung vorstellen. Im südmährischen Brno/Brünn, das Albright am Samstag besuchte, warteten zahlreiche Interessenten mehrere Stunden auf die Buchpräsentation.

Tschechische Schulministerin macht eine Stippvisite in Polen

Die tschechische Schulministerin Petra Buzkova wird heute während ihres eintägigen Besuchs im polnischen Leszno ein Standbild des bedeutenden tschechischen Pädagogen Jan Amos Komensky - Comenius enthüllen. Der Anlass ihrer Visite ist die Eröffnung des akademischen Jahres an der Staatlichen Höheren Fachschule in Leszno, die bei dieser Gelegenheit in Jan-Amos-Komensky-Schule umbenannt wird. In dieser Stadt lebte der tschechische humanistische Gelehrte nach seiner Emigration mit Unterbrechungen zwischen den Jahren 1628 - 1656.

Vertreter der Weltreligionen tauschen sich in Prag aus

Für eine der bedeutendsten Aufgaben der Gegenwart halten die Organisatoren der internationalen Konferenz Forum 2000, die in dieser Woche bereits zum siebten Mal in Prag stattfand, den Dialog zwischen den Religionen. In diesem Zusammenhang präsentierten am Sonntag Vertreter des Judentums, des Islams, des japanischen Buddhismus und des tschechischen Christentums ihre Gedanken auf einer Konferenz im Prager Gemeindehaus. Mehrere der Redner, unter ihnen auch der tschechische Ex-Präsident Vaclav Havel und der geistliche tibetische Führer Dalai Lama, verwiesen in ihren Ansprachen u. a. darauf, dass die Religionen zur Entfachung von Hass und Missgunst und somit auch als Sprengstoff in den internationalen Konflikten missbraucht werden könnten. Ex-Präsident Vaclav Havel traf sich zu einem Gespräch mit dem Dalai Lama Der geistliche tibetische Führer Dalai Lama, der an der internationalen Konferenz von 250 Tibet-Organisationen in Prag teilnimmt, ist am Sonntag zu einem Privatgespräch mit dem ehemaligen tschechischen Präsidenten Vaclav Havel zusammengekommen. Gegen seinen Besuch in Tschechien, der auf Havels Einladung erfolgt, sowie gegen die Konferenz, an der auch tschechische Abgeordnete teilnehmen, protestierte die chinesische Botschaft in Prag auf das Schärfste. Vaclav Havel rief China zu Veränderungen in Tibet auf.

Ex-Außenministerin der USA wirft den beteiligten Parteien des Nahostkonfliktes Versagen vor

Der Irak-Krieg habe keineswegs zur Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts beigetragen. Dies erklärte die ehemalige amerikanische Außenministerin Madeleine Albright am Samstagabend vor den Teilnehmern der internationalen Konferenz zur Nato und zum Nahen Osten, die in Prag stattfand. In den diplomatischen Bemühungen um den Frieden in der Region versagen ihrer Meinung nach auch politische Vertreter der beiden verfeindeten Parteien und der USA. Trotzdem - so die US-Politikerin - es sei notwendig, sich nach wie vor für den Frieden im Nahen Osten einzusetzen.

Estnischer Ministerpräsident zu Besuch in Tschechien

Die Europäische Integration und die Zusammenarbeit in der Nato bei der Gewährleistung der internationalen Sicherheit sind die Hauptthemen der Gespräche des estnischen Ministerpräsidenten Juhan Parts in Prag, der am Sonntag zu einem dreitägigen Besuch der Tschechischen Republik in der Moldaumetropole eingetroffen ist. Neben dem Treffen mit seinem tschechischen Amtskollegen Vladimir Spidla am Montagvormittag stehen auch Unterredungen mit Außenminister Cyril Svoboda sowie mit Abgeordnetenchef Lubomir Zaoralek auf seinem Programm.

Sprengsatz beschädigte Eisenbahngleise

Auf der Eisenbahntrasse Prag - Pilsen ist am Sonntagvormittag im Abschnitt zwischen Radotin und Dobrichovice in der Nähe von Prag ein Sprengsatz gefunden worden, durch den die Gleise beschädigt wurden. Nach Mitteilung des Sprechers der Tschechischen Bahnen (CD) seien Menschen dabei nicht verletzt worden. Kurz nach 10 Uhr wurde die Bahnlinie in beiden Richtungen gesperrt und vor Ort arbeiteten mehrere Teams von Polizeiexperten. Seit circa 17 Uhr, nachdem ein Gleisteil ausgewechselt wurde, verkehren die Züge auf der Trasse wieder fahrplanmäßig.

Zweiter AKW-Block in Temelin wieder in Betrieb

Nach einer dreiwöchigen Pause wegen Wartung und Beseitigung von Dichtungsmängeln ist der zweite Block des Atomkraftwerks im südböhmischen Temelin seit Sonntagmorgen wieder in Betrieb. Die Betriebspause war ursprünglich nur für vier Tage geplant, die Revisionsarbeiten haben sich jedoch nach Informationen des AKW-Sprechers Milan Nebesar verzögert. Dana Kuchtova von der Bürgerinitiative Südböhmische Mütter bezeichnete dies als einen weiteren Beweis dafür, dass der Atommeiler mit chronischen technischen Problemen zu kämpfen habe, die aus der Vergangenheit herrühren.

Gerichtsverfahren gegen tschechische Ärzte in der Slowakei

Zwei tschechische Pathologen wurden in der Slowakei der unberechtigten Organentnahme beschuldigt. Am Montag wird gegen sie ein Gerichtsverfahren in Skalica eröffnet werden, in dem sie mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren verurteilt werden können.

Erfolgreiche TV-Serie erfährt nach 20 Jahren eine Fortsetzung

Dieser Tage haben tschechische Medien mit unzähligen Informationen und Interviews auf die Fortsetzung der beliebten und auch in Deutschland bekannten Fernsehserie "Das Krankenhaus am Rande der Stadt" aufmerksam gemacht, die am Montagabend im Tschechischen Fernsehen gestartet wird. Ob das Deutsche Fernsehen die neuen Folgen dieser Serie, in der die Schicksale von fast allen ihrer Protagonisten nach 20 Jahren verfolgt werden, kaufen wird, muss erst entschieden werden. Die Wiederholung der ersten 20 Teile steht derzeit auf dem MDR-TV-Programm.

19-10-2003