Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

09-09-2003

ODS will Regierung durch Stellen der Vertrauensfrage zu Fall bringen

Die Abgeordneten der ODS, der größten Oppositionspartei im tschechischen Parlament, haben am Dienstag damit begonnen, einen Entwurf zu erarbeiten, auf dessen Grundlage sie in ca. zwei Wochen im Prager Abgeordnetenhaus die Vertrauensfrage stellen und die jetzige sozialliberale Regierung zu Fall bringen wollen. Die Regierungspolitiker gehen davon aus, dass die ODS mit ihrer Initiative scheitern wird. Sollte sie nämlich aller Voraussicht nach auch bei den Kommunisten Unterstützung finden, so würde die Koalition immer noch mit der knappen Mehrheit von 101:99 Abgeordnetensitzen gegenüber der Opposition in die Abstimmung gehen.

Verstorbener Ex-Kulturminister Tigrid erhielt bei Paris das letzte Geleit

Mehrere Dutzend tschechischer Bürger haben auf einem Begräbnis am Dienstag in der unweit von Paris gelegenen französischen Gemeinde Hericy dem verstorbenen tschechischen Schriftsteller, Publizisten und ehemaligen Kulturminister Pavel Tigrid die letzte Ehre erwiesen. Tigrid, der seit 1939 in der Emigration lebte, war am 31. August in Paris im Alter von 85 Jahren verstorben. Unter den rund 250 Trauergästen befand sich auch der tschechische Ex-Präsident Vaclav Havel, der vor dem Sarg des Toten äußerte, dass "das Vermächtnis von Pavel Tigrid in unseren Erinnerungen weiterleben werde, als eine Idee, eine Haltung, eine Inspiration und wie ein Maßstab."

Ägypten hat Interesse an militärischer Zusammenarbeit mit Tschechien

Der tschechische Premier Vladimír Spidla ist am Dienstag in Kairo im Rahmen seines dreitägigen Ägyptenbesuches zunächst mit dem ägyptischen Verteidigungsminister Muhammad Tantavi zusammen gekommen. Während ihrer beiderseitigen Gespräche äußerte Tantavi hierbei das ägyptische Interesse am Kauf tschechischer Kampfflugzeuge vom Typ L-159 aus der Schmiede des mittelböhmischen Unternehmens Aero Vodochody. Er habe die Absicht, mit Tschechien über die weiteren Möglichkeiten der militärischen Zusammenarbeit, die eine jahrelange Tradition habe, zu verhandeln, sagte Tantavi. Am Montag war Spidla bereits mit dem ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak und mit seinem Amtskollegen Atif Ubajd zusammen getroffen. Spidla sagte, dass er sich mit beiden Politikern darin einig ist, dass der israelisch-palästinensische Konflikt eine Chance in Bezug auf seine Lösung verdiene und dass man hierzu alle Kräfte einsetzen müsse.

Tschechien entsendet Polizei-Spezialeinheit zur Sicherheit nach Irak

Wegen der sich verschlechternden Sicherheitslage im Irak hat Tschechien mehrere Polizisten einer Sondereinheit zur Sicherung seiner Diplomaten nach Bagdad entsandt. Die vorerst 18 Elitekämpfer sollten mit mehreren Panzerfahrzeugen eine tschechische Delegation schützen, die sich im Irak mit Fragen des Wiederaufbaus beschäftigt, sagte eine Behördensprecherin am Montag der Prager Nachrichtenagentur CTK. Die Delegation soll ebenso wie die Polizisten mindestens bis zum Jahresende in Bagdad bleiben. Tschechien ist außer mit Diplomaten auch mit einem Feldlazarett im Irak vertreten.

"Lidové noviny": Von USA darf man in Afghanistan und Irak erwarten

Die in Prag erscheinende konservative Zeitung "Lidové noviny" beschäftigt sich in ihrer Dienstagausgabe mit der Rede von US-Präsident Bush: "Laut George W. Bush wurden also ´große Fortschritte´ im Kampf gegen den Terror gemacht. Einige erinnerte der Ton des Präsidenten an einen seiner Vorgänger, an John F. Kennedy. Andere lobten, dass Bush in sein rosafarbenes Bild auch einige Grautöne mischte. Zwar ist der Präsident noch nicht so sehr in der Klemme, dass er Fehler gestehen müsste. Jedoch zehrt die unvollendete Arbeit in Afghanistan und in Irak an den Kräften. Von einer Supermacht muss man aber mehr erwarten können, nämlich die Bemühungen um Freiheit und Wohlstand - und nicht um eine ´Frontlinie´, irgendwo zwischen Ölfeldern und der Wüste."

Skoda Auto stellt auf IAA in Frankfurt Studie von Skoda-Roomster vor

Auf der am Dienstag in Frankfurt/Main eröffneten Internationalen Automobilausstellung (IAA) präsentiert sich der tschechische PKW-Hersteller Skoda Auto u.a. mit einer Studie seines geplanten neuen Modells vom Typ Skoda Roomster. Neben dieser Studie präsentiert Skoda die gesamte Palette seines derzeitigen Produktionsprogramms, darunter die RS-Sportwagenausführung der Modelle Fabia und Octavia oder den All-Rad angetriebenen Octavia 4x4. Der Vorstandsvorsitzende der Skoda Auto AG, Vratislav Kulhánek, erklärte gegenüber dem Tschechischen Rundfunk, dass der Roomster in etwa die Richtung anzeige, die Skoda in Zukunft einschlagen will, nämlich Autos zu bauen, die sich schon von ihrem Äußeren merklich voneinander unterscheiden. Nur dann käme man einen Schritt weiter, ergänzte Kulhánek.

Acht Jahre Haft wegen Erpressung von tschechischer Coca-Cola-Filiale

Wegen versuchter Erpressung der tschechischen Coca-Cola-Niederlassung ist ein Bulgare am Dienstag in Prag zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 30-Jährige von dem Unternehmen per E-Mail mehrere 100.000 Euro erpressen wollte. Anderenfalls werde er Getränke der Firma vergiften, hatte er gedroht. Der seit zehn Jahren legal in Tschechien lebende Mann hatte wiederholt seine Unschuld beteuert. Das Gericht haben den Computer und das Mobiltelefon des Mannes untersuchen lassen und auf Grund der Expertisen das Urteil gefällt, hieß es.

Märchenbuch von Autorin Madonna wird auch in Tschechien verlegt

Das Märchenbuch "Englische Rosen" der US-amerikanischen Autorin und Popsängerin Madonna wird am 15. September auch im tschechischen Verlag Albatros herausgegeben. Das Buch erscheint gleichzeitig in mehr als 100 Ländern der Erde und wird in 30 Sprachen verlegt, teilte Martin Cvilink vom Verlag Albatros am Dienstag der Nachrichtenagentur CTK mit. Die "Englischen Rosen" sind der erste Band einer fünfteiligen Bücherreihe für junge Leser ab sieben Jahre.

Fußball: "Spiel des Jahres" in Prag erfordert erhöhte Sicherheitsstandards

Mit einem erhöhten Polizeiaufgebot soll bei dem am Mittwoch in Prag stattfindenden Fußball-Knaller, dem wohl entscheidenden Qualifikationsspiel zur EM 2004 in der Gruppe 3 zwischen Gastgeber Tschechien und den Niederlanden, das Stadion auf dem Prager Letná-Plateau und dessen Umgebung vor möglichen Ausschreitungen gewaltbereiter Fans geschützt werden. Die hoffnungslos ausverkaufte Partie gilt in Tschechien als "Spiel des Jahres", bei dem die seit 16 Spielen ungeschlagene Heimmannschaft mit einem Sieg bereits die Tickets für die EM-Endrunde in Portugal buchen kann. Bei einer Niederlage wäre Holland in Portugal dabei und Tschechien müsste in die Relegation. Ein Unentschieden ließe beiden Teams noch die Möglichkeit, am letzten Spieltag in einem Monat die Entscheidung zu jeweils ihren Gunsten herbeizuführen.

09-09-2003